Frankfurter Info

erstellt von kai zuletzt geändert: 2017-03-17T13:56:28+02:00

Das Frankfurter Info ist ein Informationsdienst für Initiativen, Vereine, Organisationen und interessierte Leute. Unsere Themen sind Stadtpolitik, Antifaschismus, Antirassismus und Frieden.

Wir veröffentlichen Termine, Berichte, Meldungen und Ankündigungen.

Beiträge bitte an redaktion@frankfurter-info.org oder mit dem Kontaktformular auf dieser Seite.

 

„Wuppertaler Bündnis gegen Nazis“ stellt Strafantrag gegen die Polizei - Nazi-Aufmarsch in Wuppertal beschäftigt Innenausschuss des Landtages

erstellt von Wuppertaler Bündnis gegen Nazis — zuletzt geändert: 11.02.2011 11:35
Am 29.01.2011 haben in Wuppertal trotz massiver Proteste rund 200 militanten Neonazis einen Aufmarsch unter dem Motto »Gegen Antifaschismus und linke Gewalt!« durchführen können. Währen der Demonstration haben die Neonazis zu Gewalt und Mord an politisch Andersdenkenden aufgerufen, antisemitische Hetze betrieben und offen den Umsturz propagiert. Die Polizei lässt die Nazis gewähren und geht vielmehr unangemessen und mit voller Härte gegen das breite Bürgerbündnis vor. Damit sich diese skandalösen Vorfälle nicht wiederholen und das polizeiliche Vorgehen untersucht wird, stellt das Bündnis nun gegen die Polizeiführung Strafantrag wegen „Strafvereitelung im Amt“.

Lubmin: Nächster Castor kommt Mitte Februar - Samstag, 12. Februar 2011 CASTOR-Strecken-Aktionstag an 45 Orten bundesweit

erstellt von contrAtom — zuletzt geändert: 09.02.2011 22:24
Zwischen dem 15. und 18. Februar 2011 sollen weitere Behälter mit hochradioaktiven Abfällen in das Zwischenlager Nord bei Greifswald-Lubmin transportiert werden. Erwartet werden fünf Castoren aus der ehemaligen Wiederaufarbeitunganlage Karlsruhe. Und massiver Widerstand gegen die Pläne, aus Lubmin die Müllkippe der Nation zu machen!

Demonstration am 19. Februar 2011 in Mainz: Gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens!

Am 19. Februar 2011, 11 Uhr, HBf Mainz / Kundgebung am Staatstheater, ca. 12 Uhr: Ab Herbst 2011 will Fraport durch die Inbetriebnahme der neuen Nordwest-Bahn den Großangriff auf Gehör und Gesundheit der Bürger im Rhein-Main-Gebiet starten! Damit einhergehend ist eine kontinuierliche Steigerung der Flugbewegungen von derzeit ca. 480.000 auf 750.000 und mehr (bis zu 1. Mio) geplant.

Kundgebungen am Freitag, 11. Februar: Solidarität mit den Hungerstreikenden in Griechenland

erstellt von Zusammen e.V. / Bündnis gegen Lager Berlin/Brandenburg — zuletzt geändert: 15.02.2011 18:56
10.30 Uhr, Griechisches Konsulat Frankfurt, Zeppelinallee 43/ 12.30 Uhr, Konstablerwache: Seit dem 25.1.2011 stehen mehr als 300 Migranten in Athen und Thessaloniki im Hungerstreik. Die seit mehreren Jahren, zum Teil seit Jahrzehnten, in Griechenland lebenden und arbeitenden Einwanderer fordern mit ihrer Aktion die Legalisierung aller Migranten im Lande. Sie wollen nicht mehr zu niedrigsten Löhnen und unsicheren Arbeitsverhältnissen leben und arbeiten.

Nazi-Aufmarsch in Dresden verhindern: Spenden für erfolgreiche Blockaden!

Es gibt vielfältige Arten, uns zu unterstützen. Insbesondere sind wir aber auf eure Spenden angewiesen um die Mobilisierung voranzutreiben. Ja, das liebe Geld spielt leider auch bei uns eine nicht zu unterschätzende Rolle, schließlich drucken wir Flyer, Plakate, Massenzeitungen, stellen Buttons, Sitzkissen und T-Shirts her, organisieren Busse, Schlafplätze, Essen und Trinken, sichern die Blockaden mit Infoständen, Pressebüro und Notfallnummern ab.

Kampagne des BUND zum Mitspracherecht-Beschneidungsgesetz des Innenministers: Innenminister zurückpfeifen — Bürger beteiligen!

erstellt von BUND — zuletzt geändert: 06.02.2011 23:42
Es wäre ein massiver Eingriff in unser Mitbestimmungsrecht, wenn Innenminister de Maizière seinen Willen bekäme: Nach seinem aktuellen Gesetzentwurf würde der bisher verpflichtende öffentliche Erörterungstermin bei der Planung von Großprojekten abgeschafft. Die beteiligten Behörden könnten diesen nach eigenem Ermessen durchführen oder nicht. Betroffen wären Genehmigungsverfahren für Autobahnen, Bundesstraßen, Bergbauvorhaben, Flussausbauten, neue Kanäle und Bahnstrecken auf Bundesebene: Betroffene, Anwohner, Umweltschützer würden eines ihrer wichtigsten Mitspracherechte beraubt.

Offener Brief - Ein Bürger dieser Stadt berichtet

erstellt von Zusammen e.V. — zuletzt geändert: 06.02.2011 23:29
Dieser Brief eines Mitgliedes von Zusammen e.V. macht in einem persönlichen Bericht die Wohnungsnot in der Stadt deutlich. Er wird an die Oberbürgermeisterin, das Wohnungsdezernat, das Wohnungsamt, an alle Fraktionen im Stadtparlament (außer NPD und BFF), sowie an die Presse versendet.

IMI-Studie 2011/02 als Broschüre und Download: "Im Windschatten der NATO: Die Europäische Union und der Krieg in Afghanistan"

erstellt von IMI Informationsstelle Militarisierung — zuletzt geändert: 04.02.2011 20:24
Entgegen anderslautender Versprechungen beabsichtigen die westlichen Staaten keineswegs, bis 2014 den Krieg in Afghanistan zu beenden, auch wenn dies gegenwärtig überall suggeriert wird. Vielmehr soll es bis dahin lediglich gelungen sein, die größten Teile der Kampfhandlungen auf einheimische Kräfte abzuwälzen. Dennoch werden auch über 2014 hinaus zahlreiche westliche Soldaten als „Rückversicherung“ im Land verbleiben und bei „Bedarf“ zur Unterstützung der pro-westlichen afghanischen Regierung in die Kämpfe eingreifen. Es ist also leider davon auszugehen, dass westliche Soldaten noch viele Jahre am Hindukusch Krieg führen werden.

Anhörung zum Asylbewerberleistungsgesetz im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales am 7. Februar

erstellt von PRO ASYL / Flüchtlingsrat Berlin — zuletzt geändert: 04.02.2011 19:31
PRO ASYL und Flüchtlingsräte der Länder fordern das Ende der staatlich organisierten Ausgrenzung: Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales führt am Montag, dem 7. Februar 2011, eine öffentliche Anhörung zu Anträgen der Grünen und der Linken auf Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) durch. Georg Classen, Sozialrechtsexperte vom Flüchtlingsrat Berlin e.V., ist geladen und wird die Position der Flüchtlingsräte und von PRO ASYL vertreten: Das in vielen Teilen verfassungswidrige Gesetz muss abgeschafft werden.

6. Hessisches Sozialforum: Leben in Würde für alle! Gerecht - solidarisch - ökologisch

erstellt von Friedens- und Zukunftswerkstatt — zuletzt geändert: 04.02.2011 19:11
Samstag, 12. Februar 2011, 10 - 17 Uhr, Frankfurt am Main, Haus am Dom, Domplatz 3: Das mittlerweile schon „traditionelle“ Hessische Sozialforum steht diesmal unter dem Motto: „Leben in Würde für alle“. Es vereint Menschen aus Gewerkschaften, Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und politischen Initiativen in ihrem Einsatz für eine gerechte, solidarische und nachhaltige Entwicklung.