Frankfurter Info

erstellt von kai zuletzt geändert: 2017-03-17T13:56:28+02:00

Das Frankfurter Info ist ein Informationsdienst für Initiativen, Vereine, Organisationen und interessierte Leute. Unsere Themen sind Stadtpolitik, Antifaschismus, Antirassismus und Frieden.

Wir veröffentlichen Termine, Berichte, Meldungen und Ankündigungen.

Beiträge bitte an redaktion@frankfurter-info.org oder mit dem Kontaktformular auf dieser Seite.

 

Christy Schwundeck: Lautstarke Demonstration für Aufklärung

erstellt von Initiative Christy Schwundeck — zuletzt geändert: 22.06.2011 00:59
Am Samstag, 18.06.11 zogen rund 400 Menschen lautstark durch die Frankfurter Innenstadt mit einer Forderung: Aufklärung der Erschießung von Christy Schwundeck. Sie wurde am 19. Mai in einem Jobcenter von der Polizei erschossen. Während die Staatsanwaltschaft Frankfurt noch am selben Abend von „offensichtlicher Notwehr“ sprach, will die „Initiative Christy Schwundeck“ wirkliche Aufklärung.

Flüchtlingsorganisationen fordern ein Votum der Innenminister für ein sofortiges Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge aus Nordafrika

erstellt von PRO ASYL — zuletzt geändert: 21.06.2011 12:36
Anlässlich der Innenministerkonferenz in Frankfurt am Main fordern PRO ASYL, der Hessische Flüchtlingsrat, die Organisation Jugendliche ohne Grenzen und die Beauftragte für die Flüchtlingsaufnahme der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Ursula Schoen, ein Votum der Innenminister, sich sofort an einem Ad-hoc-Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge zu beteiligen, die in tunesischen Lagern entlang der libyschen Grenze unter prekären Umständen festsitzen.

Kundgebung am Dienstag: Fluchtwege öffnen – Transitflüchtlinge aus Nordafrika aufnehmen!

erstellt von Bündnis gegen die Innenministerkonferenz — zuletzt geändert: 21.06.2011 00:52
Kundgebung am Dienstag, 21. Juni 2011, 16 Uhr in Frankfurt/Main am Rossmarkt/Goetheplatz: Über 5000 Flüchtlinge stecken seit Wochen und Monaten unter unerträglichen Bedingungen im Lager Choucha des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) an der tunesisch-libyschen Grenze fest. „Sie alle konnten dem eskalierenden Bürgerkrieg in Libyen entkommen. Viele waren dort als ArbeitsmigrantInnen beschäftigt, andere hatten Zuflucht vor den Kriegs- und Krisenzonen im subsaharischen Afrika gesucht. Überlebende von gekenterten Flüchtlingsbooten begegnen in Choucha denjenigen, die sich aus Verzweiflung und allen Gefahren zum Trotz wieder Richtung libyscher Grenze auf den Weg machen, um die gefährliche Überfahrt nach Europa zu wagen.

Steht die Frankfurter Skyline vor ihrem Abriss?

erstellt von Wolf Wetzel — zuletzt geändert: 20.06.2011 12:20
Seit ein paar Jahren kämpfen Initiativen wie ›Recht auf Stadt‹ oder ›Uns gehört die Stadt‹ um ein paar Quadratmeter Stadt, für Interessen, die angesichts durchkapitalisierter Städte regelmäßig auf der Strecke bleiben. Wie ›befreit‹ ein Prozent der Stadtbevölkerung auftreten, wie sie mit Geld, Macht und Recht(losigkeit) um sich werfen, beschreibt dieses Beispiel.

Erklärung gegen die Kriminialisierung der IMK-Proteste: "Gegen die Kriminalisierung sozialer Proteste und mediale Stimmungsmache! Für das Recht auf soziale Bewegung!"

erstellt von Bündnis "IMK Auflösen" — zuletzt geändert: 12.06.2011 15:13
Wir, die UnterzeichnerInnen, protestieren gegen die aktuelle Kriminalisierung der Proteste gegen die Innenministerkonferenz 2011 in Frankfurt. Wir werten die jüngsten Aktionen der Frankfurter Polizei gegen Linke als einen Versuch, legitime Proteste zu behindern und die Ausübung demokratischer Grundrechte einzuschränken. Zudem verurteilen wir die tendenziöse Berichterstattung einiger Medien.

Aktionstag: "Wem gehört die Stadt?"

erstellt von Netzwerk "Wem gehört die Stadt?" — zuletzt geändert: 10.06.2011 01:09
Am 11.06.2011 um 12:00 startet der Aktionstag des Netzwerkes "Wem gehört die Stadt?". Ende Februar kamen verschiedenste Frankfurt Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen erstmals zusammen, um eine stadtweite szeneübergreifende Vernetzung gegen die neoliberale Umgestaltung des städtischen Raums anzustoßen. Das hieraus entstandene Netzwerk »Wem gehört die Stadt?« setzt sich aus Mieter_innen- und Bürger_inneninitiativen aus den einzelnen Stadtteilen, migrantischen Gruppen, selbstverwalteten Zentren und linksradikalen Zusammenhängen zusammen. Gemeinsam wollen sie die immer weiter voranschreitenden Verdrängungs- und Gentrifizierungsprozesse in Frankfurt thematisieren und bekämpfen.

Fraport feiert mit „Happy Landings“ den Tanz um das goldene Kalb

erstellt von BÜRGERINITIATIVE FÜR UMWELTSCHUTZ EDDERSHEIM 1975 e.V. (BfU) — zuletzt geändert: 09.06.2011 23:22
Am 25. und 26. Juni plant die Fraport AG als Bauherrin ein riesiges Fest auf der Baustelle der Landebahn Nordwest. Das dieses Spektakel als Siegesfeier über den erbitterten Widerstand Hunderttausender Anwohner gesehen wird, ist der Fraport sicherlich egal. Dass man die betroffenen Menschen, welche der Inbetriebnahme der Landebahn mit Furcht und Sorge entgegensehen, auch noch zusätzlich provoziert und verhöhnt, ist in der bisherigen Geschichte des Flughafens ohne Beispiel.

18. Juni 2011: Naziaufmarsch in Bergen-Enkheim

erstellt von ANK — zuletzt geändert: 09.06.2011 23:17
Die Nazis der Bergen-Enkheimer Szene rufen zu einem Aufmarsch am Samstag, 18. Juni um 12 Uhr auf und mobilisieren dafür auf einer eigenen Homepage. Gegenstand ihrer Belästigung ist die Forderung: „Freiräume schaffen“.

Theater: "SOS für human rights"

erstellt von Förderverein IGS Herder e.V. in Kooperation mit dem Hessischen Flüchtlingsrat — zuletzt geändert: 03.06.2011 16:20
Montag, 20. Juni 2011, 10.30 Uhr und 14.30 Uhr: Anlässlich der Bundesinnenministerkonferenz zeigt das Grips-Theater Berlin in der IGS Herder-Schule das Stück "SOS für human rights", ein Jugendstück für Menschen ab 12 über Menschenrechte, Rassismus in der Gesellschaft und der Suche nach einem selbstbestimmten Leben (mobiles Theaterstück von Susanne Lipp). Bis zum 8. Juni können sich Schulklassen und weitere Interessierte anmelden.