Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Termine
Anmelden


Passwort vergessen?
 

Termine

erstellt von Admin Veröffentlicht am: 29.01.2015 07:14
Termine
Bürger-Universität Wintersemester 2013/14 zum Thema Bildung und Gerechtigkeit 13.01.2014 von 19:30 bis 21:00 Campus Westend, Festsaal im Casino-Gebäude, Grüneburgplatz 1,erstellt von AmkA
Bildung ohne Gerechtigkeit? Perspektiven einer unerschöpflichen Debatte. 13. Januar: Exklusiv und effizient? Bildung als Ware. 27. Januar: Abgehoben und überakademisiert? Beginn jeweils 19.30 Uhr, Eintritt frei.
Bürgerbahn oder Börsenwahn? 05.06.2008 von 19:30 bis 23:55 Assenheimer Str. 1,erstellt von DIE LINKE. Fraktion im Römer
Donnerstag, 5. Juni 2008, 19.30 Uhr: Vortrag von Hans-Gerd Öfinger (bahn von unten): Was noch tun gegen die Bahnprivatisierung? Die Alternative: Bürgerbahn statt Börsenwahn! Der Fall N. Hansen – Mitbestimmungskultur oder Verrat? Der Seitenwechsel vom Gewerkschaftsvorsitzenden zum künftigen Bahnmanager.
Bürgerbahn statt Börsenwahn 29.09.2008 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von redaktion
Veranstaltung des attac Bündnis gegen Privatisierung Frankfurt am Montag, 29. September 2008, 20 Uhr: Winfried Wolf referiert über den Zusammenhang zwischen Kostendruck, einer Bahn auf Börsenkurs, reduzierter Wartung und möglichen Zugkatastrophen.
Bürgerhaushalt - Chance für Jugendliche? 15.12.2010 von 19:30 bis 23:55 Café KoZ, Campus Bockenheim,erstellt von redaktion
Mittwoch, 15. Dezember 2010, 19.30 Uhr: "Bürgerbeteiligung" ist das Zauberwort, dass bei den Protesten in Stuttgart ebenso wie in den Partei-Programmen zur Kommunalwahl 2011 zu finden ist. Mit der Einführung eines "Bürgerhaushalts" soll dieser Anspruch auch in Frankfurt eingelöst werden. Eine Chance für direkte Demokratie? Oder ein Trojanisches Pferd, mit dem in Zeiten leerer Kassen außerparlamentarischer Protest ausgebremst werden soll? Es diskutieren im Studierendenhaus/ Campus Bockenheim VertreterInnen der Römer-Parteien, der AStA der J.W. Goethe-Universität und der StadtSchülerInnenRat Frankfurt.
Bürgerinitiativen – Politik von unten 23.02.2014 von 11:00 bis 13:00 Café Wiesengrund, Am Weingarten 14,erstellt von KunstGesellschaft
Sonntag, 23. Februar 2014, 11–13 Uhr: Matinee im Wiesengrund mit Edgar Weick, Mitverfasser des Hessischen Landboten 2013 – ein Aufruf, der zur Auflehnung anstiften will. Moderation: Prof. Reiner Diederich. In Zeiten der Großen Koalition ist eine außerparlamentarische Opposition noch wichtiger als sonst. Auch zur Unterstützung der dann naturgemäß schwächeren parlamentarischen Opposition. Und: Opposition ist notwendig, wenn die entscheidenden Fragen nicht angegangen werden. In unserem Land ist das im Moment zum Beispiel die Frage der immer ungleicheren und ungerechteren Einkommens-, Vermögens- und Steuerverteilung.
Bus-Stadtrundfahrt in Offenbach: Spuren der NS-Zeit – eine Stadterkundung 07.11.2010 von 14:00 bis 23:55 Treffpunkt gegenüber Rathaus OF,erstellt von redaktion
Sonntag, 7. November 2010, Offenbach: Treffpunkt: 14 Uhr, Berliner Str.111/gegenüber Rathaus Offenbach. Eine Kooperationsveranstaltung von Geschichtswerkstatt Offenbach und Volkshochschule (vhs) Offenbach. Die Rundfahrt durch Offenbach-Stadt führt zu Orten des NS-Terrors, der Judenverfolgung, der Zwangsarbeit, der Bücherverbrennung, aber auch des Widerstandes.
Bus zur Afghanistan-Demo in Bonn 03.12.2011 von 09:00 bis 23:55 Frankfurt/Bonn,erstellt von redaktion
Samstag, 3. Dezember 2011: Abfahrt: 9 Uhr, DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69 (Rückkehr aus Bonn nach Abschlusskundgebung ca 16 Uhr), Kosten: 12/6 EUR (sowie Solitickets ohne Platz im Bus), Karten: Fraktion Die Linke im Römer; info[at]dielinke-fraktion.frankfurt.de, Tel.: 069/959-2909 12 (10-18 Uhr) oder Wahlkreisbüro von Christine Buchholz bei Nathalie Dreibus, Tel.: 069/97097964, VA: Die Linke Frankfurt. Kontakt: Wahlkreisbüro MdB Christine Buchholz, Allerheiligentor 2-4, 60311 Frankfurt, Tel.: 069/97097964, E-Mail: christine(Punkt)buchholz(at)wk2(Punkt)bundestag(Punkt)de, Internet: http://wwww.christinebuchholz.de
Business Crime Control-Fachtagung zum Thema "Umweltpolitik zwischen Legalität und Kriminalität" 06.10.2012 von 10:00 bis 18:30 Saalbau Bockenheim,erstellt von BCC - Business Crime Control
Einladung zur diesjährigen Business Crime Control-Fachtagung: Im Jahr des Rio-Gipfels geht es um das Thema "Umweltpolitik zwischen Legalität und Kriminalität". Beginn: 6. Oktober 2012 um 10.00 Uhr, Ende: 18.30 Uhr. Der UN-Umweltgipfel des Jahres 2012 hat es erneut bestätigt: Die Umweltpolitik der Nationalstaaten hat abgedankt. Eine effektive Umweltpolitik im supranationalen Rahmen, sei es seitens der Europäischen Union oder auch der Vereinten Nationen, hat keine politischen Kompetenzen und kaum Konsequenzen. Daher bleibt inzwischen auch die seit Jahrzehnten betriebene Symbolpolitik der zahlreichen Umweltgipfel auf der Strecke.
Bustour 'Freiheit für Öcalan': Kundgebung & Demo in Frankfurt 06.10.2012 von 14:00 bis 23:55 Kundgebung: Bockenheimer Warte / Demo zum Römer,erstellt von Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.
BUSTOUR: “FREIHEIT FÜR ABDULLAH ÖCALAN” vom 8. September – 24. November 2012: Am 06. Oktober erreicht die Bustour 'Freiheit für Öcalan' Frankfurt. Der Bus wird für eine Kundgebung um 14 Uhr an der Bockenheimer Warte Halt machen, von wo aus der Bus sich mit einer Demonstration in Richtung des Römers bewegen wird. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns eure Solidarität erweist und auch an der Demo teilnehmt: Am 24. Juli 1923 wurde Kurdistan mit dem Abkommen von Lausanne durch die Alliierten des ersten Weltkrieges auf die Türkei, Iran, Irak und Syrien aufgeteilt und unter Fremdherrschaft gestellt. Das kurdische Volk mit etwa 40 Millionen Menschen ist seitdem einer anhaltenden Verleugnungs- und Unterdrückungspolitik ausgesetzt. Viele Kurdinnen und Kurden mussten deswegen ihr Land verlassen. Allein in der europäischen Diaspora leben etwa zwei Millionen Kurdinnen und Kurden.
By all means necessary - Neonaziaufmarsch in Magdeburg verhindern 13.12.2014 von 19:00 bis 22:00 »Faites votre jeu!«, Klapperfeldstr. 5,erstellt von »Faites votre jeu!«
Samstag 13. Dezember, 19 Uhr: Vertreter*innen des Bündnisses aus Magdeburg informieren über Hintergründe des Aufmarsches und den aktuellen Stand der Gegenproteste am 17.01.2015. Zudem gibt's Infos zu einer gemeinsamen Busanreise aus FfM.
Café 2Grad: Bericht über die Karawane von Bamako zum Weltsozialforum in Dakar 15.03.2011 von 20:00 bis 23:55 Café ExZess, Infoladen,erstellt von Café 2Grad
Dienstag, 15. März 2011, 20 Uhr: Hagen Kopp, kein mensch ist illegal/Hanau und Teilnehmer der Protestkarawane von Bamako nach Dakar, wird über die Reise berichten: Anfang Februar 2011 brachen mehrere hundert Aktivistinnen und Aktivisten von Bamako, der Hauptstadt Malis, nach Dakar, der Hauptstadt Senegals auf. Das Ziel war das Weltsozialforum in Dakar. Organisiert wurde die Karawane vom Netzwerk „Afrique-Europe-Interact“, ein kleines, transnational organisiertes Netzwerk, welches im Oktober 2009 gegründet wurde. Beteiligt sind AktivistInnen aus Mali, Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Ihre zentralen Forderungen sind das Recht auf die Freiheit der Migration nach Europa, aber ebenso das Recht auf gerechte Entwicklungschancen in den afrikanischen Ländern selbst.
Café 2Grad: Film „Der Kleiderhaken“ (Zwischenzeit e.V.) - Die Schattenseiten des Freihandels in der globalen Bekleidungsindustrie 12.04.2011 von 19:30 bis 23:55 Café ExZess, Infoladen,erstellt von Café 2Grad
Dienstag, 12. April 2011, 19.30 Uhr: Café 2Grad-Reihe „Prima-Klima“ in der Arbeitswelt? Klimawandel & Arbeitsbedingungen: Der Film dokumentiert die Folgen der Globalisierung in der Bekleidungsindustrie und die damit verbundenen Konsequenzen für die ArbeiterInnen in den Maquiladoras und ihre Familien, die Umwelt und die regionalen Wirtschaftskreisläufe in Mittelamerika. Niedrige Löhne, fristlose Kündigungen, (sexuelle) Übergriffe und Gewerkschaftsverbote gehören zum Alltag in den Bekleidungsfabriken.
Café 2Grad: Gemeinsame Zwischenbilanz 14.06.2011 von 19:30 bis 23:55 Café ExZess,erstellt von Café 2Grad
Dienstag, 14. Juni 2011, 19.30 Uhr: Im Juni haben wir keinen Vortrag oder Film im Programm. Dafür wollen wir mit möglichst vielen von euch, die ihr unsere Veranstaltungen besucht habt (oder gerne mal vorbeikommen würdet), eine gemeinsame Zwischenbilanz ziehen. Wir wollen die unterschiedlichen Schwerpunkte des Café 2Grad noch einmal Revue passieren lassen und gemeinsam diskutieren – und nach Verbindungslinien, Gemeinsamkeiten und Trennendem suchen. Außerdem wollen wir über mögliche Schwerpunkte im 2. Halbjahr 2011 diskutieren. Im Juli und August fällt das Café 2Grad wahrscheinlich aus, vielleicht treffen wir uns ja auf einem der Klimacamps?
Café 2Grad: Vortrag zu Arbeitsbedingungen in der Metallbranche „Neue Energie“ 03.05.2011 von 19:30 bis 23:55 Café ExZess, Infoladen,erstellt von Café 2Grad
Dienstag, 3. Mai 2011, 19.30 Uhr: Café 2Grad-Reihe „Prima-Klima“ in der Arbeitswelt? Klimawandel & Arbeitsbedingungen: Ein Gewerkschaftssekretär der IG Metall, der zur Zeit im Bereich der erneuerbaren Energien arbeitet, wird über die Arbeitsverhältnisse und über die gewerkschaftlichen Organisierungsversuche in dieser Branche berichten. Im Gegensatz zum „sauberen“ Öko-Image der Anbieter alternativer Energietechnologien sind die Arbeitsverhältnisse alles andere als „sauber“ und „nachhaltig“. Sie sind nicht selten von Dumpinglöhnen und Leiharbeit geprägt. Zeigt sich hier die hässliche Fratze des „New Green Deal“?
Camille Claudel (1864-1943) 02.05.2010 von 11:00 bis 23:55 Hattersheimer Str. 2,erstellt von redaktion
Politisches Café für Frauen am Sonntag, 2. Mai 2010, 11 Uhr: In einer Zeit, in der künstlerische Begabung einer Frau noch als "widernatürlich" galt und besonders die Bildhauerei eine reine Männerdomäne war, brachte es Camille Claudel zu beachtlichem Erfolg. Sie wurde in der Champagne (Frankreich) geboren und lernte bei Rodin in Paris die Bildhauerei. Er sah schnell, wie begabt sie war, und dass er ihr nicht allzu viel beibringen konnte.
Campus Bockenheim – Gegenwart und Zukunft 31.05.2008 von 14:00 bis 23:55 Bockenheimer Warte,erstellt von redaktion
Samstag, 31. Mai 2008, 14 Uhr: Stadterkundung mit Hans-Jürgen Hammelmann: Der Rundgang führt über den Campus Bockenheim und durch Bockenheim. Anhand der derzeitigen Planung und durch Anschauung eines realisierten Gebietes bekommt man einen Eindruck vom zukünftigen Aussehen.
Campus Bockenheim: „Vom Universitätscampus zur Kulturquartier – gemütlich, CO 2–frei, mobil“ - Auftakt der Planungswerkstätten 25.11.2011 von 17:00 bis 23:55 Stadtwerke, Kurt Schumacher Straße 10,erstellt von redaktion
Freitag, 25. November 2011, 17 Uhr, Stadtwerke, Kurt Schumacher Straße 10: Leider hat es keine Verteilung von Flyern und Plakaten in Bockenheim gegeben, und nur vereinzelt wurden Flugblätter im Westend oder auf der Zeppelinallee gesichtet. Der Auftakt der Planungswerkstätten und die Planungswerkstätten selber sind wichtig, um mit einer großen Öffentlichkeit die Schwerpunktthemen der Gestaltung des Campus Areals zu bearbeiten, fachliche Gutachten (auch von den Bürgerinitiativen bestellte) einzuholen und die Meinungsbildung jenseits der jetzt praktizierte Marken- und Leuchtturm-Rhetorik mit eingebautem „Aufwertung“Turbo zu aktivieren.
Campus Bockenheim - was kommt nach der Uni? 26.05.2011 von 19:30 bis 23:55 FR-Foyer, Karl-Gerold-Platz 1,erstellt von BI "Ratschag Campus Bockenheim"
Am vergangenen Montag wurde die Veranstaltung "2. Bürgerforum Kultur-Campus Bockenheim" abgebrochen (s. Presseberichte). Die Frankfurter Rundschau lädt nun zu einer Diskussion mit OB Petra Roth, Frank Junkers (ABG Holding), Anette Mönich (Initiative "Zukunft Bockenheim), Tim Schuster (Verein "Offenes Haus der Kulturen) ein: Donnerstag, 26. Mai 2011 um 19.30 Uhr im FR-Foyer, Karl-Gerold-Platz 1, Ffm.
Campus für Alle! 06.07.2009 von 19:00 bis 23:55 Studierendenhaus / Campus Bockenheim,erstellt von redaktion
Veranstaltung der Initiative "Ratschlag Campus Bockenheim" am Montag, 6. Juli 2009, 19 Uhr: Der Campus Bockenheim war ursprünglich kommunales Eigentum und wurde dem Land Hessen als Träger der J. Wolfgang Goethe-Universität im "Kulturvertrag" von 1999 geschenkt. Mit dem Wegzug der Uni aus Bockenheim stellt sich auch die Frage nach der Zukunft dieses Areals. Während wir uns für den Erhalt des Studierendenhauses und seine zukünftige Nutzung als öffentlicher Raum einsetzen, ist der Verkauf vom Campus Bockenheim - und damit auch dieses Hauses - durch das Land Hessen an private Investoren fortgeschritten.
Campus für Alle! 05.05.2010 von 19:30 bis 23:55 Studierendenhaus, Campus Bockenheim,erstellt von Bürgerinitiative „Ratschlag Campus Bockenheim“
Mittwoch, 5. Mai 2010, 19.30 Uhr: In den nächsten Monaten soll das Areal vom Campus Bockenheim verkauft werden. Mit dem Umzug der J.W. Goethe-Universität sind große Gebäude bereits geräumt und könnten kurzfristig genutzt werden. Wir zeigen den Bedarf auf und berichten über die erfolgreiche Aneignung öffentlichen Raums durch Künstler im Hamburger Gängeviertel.
CAMPUS FÜR ALLE! 20.02.2014 von 17:00 bis 20:00 Bockenheimer Warte,erstellt von Projektgruppe Philosophicum
20.02. / 17 Uhr / Bockenheimer Warte: Campusrundgang // Kundgebungen. Bockenheim ist im Umbruch. Die Universität zieht weg, ein neues Quartier entsteht und wird den Stadtteil grundlegend verändern. Nur wenigen Bestandsgebäuden wird bisher eine Chance auf Erhalt eingeräumt. Bei dem Rundgang wollen wir die verschiedenen Projekte vorstellen. Im Anschluss findet um 19 Uhr im Studierendenhaus eine Informationsveranstaltung des Ortsbeirats zum Bebauungsplan statt.
Campus für Alle - Stadt für Alle! 03.04.2014 von 18:00 bis 20:00 Bockenheimer Warte,erstellt von Initiative Zukunft Bockenheim
Am 3. April ruft das Offene Haus der Kulturen, der AStA der Uni Frankfurt, die Initiative Zukunft Bockenheim, die Projektgruppe Philosophicum, der Förderverein Roma und evtl. weitere Gruppierungen aus dem Netzwerk Wem gehört die Stadt zur Demo auf. Am 3. April wird in der Stadtverordnetenversammlung über die Offenlegung des Bebauungsplan für das Campusgelände entschieden. Um der Notwenidgkeit einer sozialen und nachhaltigen Nutzung des Campusareals Nachdruck zu verleihen, möchten wir gemeinsam in einer kraftvollen Demonstration von der Bockenheimer Warte zum Römer ziehen. Wir nehmen uns das Recht auf Stadt.
Campus Mon Amour - Sommerfest 14. Juni 14.06.2014 von 14:00 bis 22:00 Campus Bockenheim,erstellt von Initiative Zukunft Bockenheim e.V.
14. Juni 2014 – Sommerfest auf dem Campus Bockenheim. Ihr wollt nicht länger passiv zusehen, wie Immobilieninvestoren mit routinierter Geste ihre renditeorientierte Ödnis über eurer Stadt abwerfen, immer mehr Geld für Miete draufgeht und es irgendwann keine Orte mehr gibt, wo ihr euch wirklich wohlfühlt? Ihr habt keinen Bock auf verordnete Eventkultur und kommerzielle Bespaßung? Auf der Wiese vor dem Philosophicum und rund ums KOZ möchten wir einen ganzen Tag lang ein feines Programm mit jeder Menge Bands und DJs auffahren, Flohmarkt, Kinderspaß, Theater und vieles mehr.
"Çapulcu – Die Gezi-Park-Bewegung und die neuen Proteste in der Türkei" 09.06.2014 von 20:00 bis 23:00 Koblenzerstr. 17/ Gallus,erstellt von iL-Frankfurt
9. Juni 2014 - 20:00 Uhr: Vortrag und Buchvorstellung. Tayfun Guttstadt, in Hamburg geboren, lebt seit drei Jahren in der Türkei und ist dort in der linken und der Umweltbewegung aktiv. Zu Besuch in Deutschland, stellt er sein Buch ›Çapulcu‹ vor und schildert Beginn, Verlauf und Hintergründe der Proteste, an denen er selbst aktiv teilgenommen hat. Vor allem aber gibt er den Beteiligten Gesicht und Stimme und zeigt so die Vielfalt, aber auch die Gespaltenheit der Bewegung.
Castor_Speed_Dating ::Meet your activist:: 11.11.2010 von 20:10 bis 23:55 Mainz, Weltmöbelladen,erstellt von Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Gruppe Mainz
Donnerstag, 11. November 2010, 20.11 Uhr, Mainz: Wer beim Castor war, den treff' ich da... Alle 3 Minuten Face to Face mit einer anderen Person. Eingeladen sind Menschen, die im Wendland oder bei der Südblockade waren, und über ihre Erlebnisse und Eindrücke berichten beziehungsweise Menschen, die mehr über die Aktivitäten und Aktionen gegen den rollenden Atommüll erfahren möchten. Anschließend Antirepressions-Soli-Party.
Catal Hüyük: Ein Jahrtausend ohne Herrschaft - Ein Zeitalter ohne Krieg und Unterdrückung 15.12.2014 von 19:30 bis 22:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Linkes Forum Frankfurt
Montag, 15. Dezember 2014, 19.30 Uhr: mit Referent Bernhard Brosius, Mannheim. Die Stadt Catal Hüyük existierte vor 9.000 Jahren in Anatolien. Hier bestand eine klassenlose Gesellschaft, die in einer sozialen Revolution erkämpft worden war. In dieser Gesellschaft gab es weder Herrschende noch Beherrschte. Beide Geschlechter waren gleichberechtigt und Kriege unbekannt. 10.000 Menschen lebten hier 1.000 Jahre lang ohne zentrale Autorität und ohne Gewalt zusammen.
Cécile Wajsbrot und George Szirtes - Das Bild von Israel aus der Perspektive jüdischer Künstler in Europa 29.10.2008 von 18:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch, 29. Oktober 2008, 18 Uhr: In englischer Sprache: Cécile Wajsbrot, 1954 in Paris geboren, studierte Literaturwissenschaften und arbeitete anschließend als Französischlehrerin und Rundfunkredakteurin. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin abwechselnd in Paris und Berlin.
"CEDAW - weil es dein Recht ist!" Überblick über das CEDAW-Abkommen 22.02.2011 von 18:30 bis 23:55 DGB-Haus,erstellt von DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main
Dienstag, 22. Februar 2011, 18.30 Uhr, Veranstaltungsreihe im DGB-Haus zu 100 Jahre Internationaler Frauentag:
 mit Britta Brandau, Verdi-Frauenrat. CEDAW ist das seit 1979 bestehende UNO-Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau. Es handelt sich um eine umfassende, rechtsverbindliche internationale Übereinkunft und ist damit das höchste existierende Gleichstellungsgesetz. Das Frauenrechtsübereinkommen erstreckt sich auf alle Bereiche des Lebens von Frauen und ist weltweite Grundlage für die Abschaffung aller Diskriminierungsformen, denen Frauen ausgesetzt sind, z. B. in den Bereichen Gesundheit, Entgelt, Gewalt gegen Frauen, sexuelle Orientierung und Vieles mehr.
Chanson im Leben – Leben im Chanson 27.04.2014 von 11:00 bis 13:00 Wiesengrund, Am Weingarten 14,erstellt von Cafe Wiesengrund
27. April Sonntag, 11-13 Uhr. Christian Alix singt eigene Chansons und spricht über die Stellung des Chansons in Frankreich: „En France (tout commence et) tout finit par des chansons.“ – „In Frankreich (beginnt und) endet alles mit Chansons.“ Moderation: Prof. Reiner Diederich
Charles Eisenstein bei Occupy Money 30.07.2012 von 19:00 bis 23:55 Naxoshalle, Wittelsbacherallee 29,erstellt von ulla diekmann
Charles Eisenstein, Vordenker, guter Geist und „spin doctor“ der Occupy Bewegung aus New York und Prof. Margrit Kennedy, die deutsche Pionierin in Sachen Geldalternativen. OCCUPY beyond the camp - vor dem Tag der Räumung des Camps vor der EZB - so stellt sich die Frage: was lehren uns die Camps, wie geht es weiter, wo wollen wir hin?
Charlie Chaplin: Modern Times (USA 1933-36) 04.05.2012 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, Kleine Hochstr.5,erstellt von club voltaire
Filmvorführung und Diskussion
Chavez, Sozialismus, Gewerkschaften! Über die Rolle der Arbeiterbewegung in Venezuela 10.10.2014 von 19:00 bis 21:00 U68 Jugendclub, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 (Rückseite),erstellt von DGB Jugendclub U 68
Fr 10.10., 19 Uhr: „open mind“ - Venezolanischer Abend der DGB Jugend Frankfurt. Mit der immer weiter fortschreitenden Globalisierung schreitet auch die Transnationalisierung von Wirtschaftsunternehmen voran. Die verschiedenen nationalen Rahmenbedingungen ermöglichen es den Unternehmen die Arbeitnehmer wie auch die Nationalstaaten gegeinander auszuspielen und den Konkurrenzkampf zwischen ihnen zu fördern.
»Chikwe − Es bleibt ein Traum« 13.03.2014 von 19:00 bis 21:00 Bildungsstätte Anne Frank, Hansaallee 150,erstellt von Bildungsstätte Anne Frank
Donnerstag 13. März, 19 Uhr: Lesung mit Beatrice Onyele. Chikwe ist ein angesehener Lehrer, der seine Schüler_innen auf eindrucksvolle Weise erzieht. Er heiratet eine Ärztin, gründet eine Familie, doch Jahre später holt ihn sein lang gehegter Traum von einem Auslandsstudium wieder ein. Es ist das Begehren vieler afrikanischer Eliten jener Zeit. Chikwe drängt es nach Deutschland, doch von da an nimmt das Unglück seinen Lauf.
Chile im Wandel? 40 Jahre nach dem Militärputsch 14.09.2013 von 10:30 bis 16:00 Haus am Dom, Domplatz 3,erstellt von AmkA
Tagesseminar der Stiftung medico international und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus am Samstag, 14. September 2013, 10:30 bis 16:00 Uhr. Am 11. September jährt sich zum 40sten Mal der Militär putsch in Chile, der die demokratisch gewählte Regierung Allende stürzte, eine blutige Diktatur errichtete und die Wirtschaft des Landes nach strikt neoliberalen Prinzipien organisierte. Die Diktatur wurde mittlerweile überwunden, aber das ökonomische Diktat des Marktes in der öffentlichen Daseinsvorsorge, im Bildungs- und Gesundheitssektor spaltet die Gesellschaft. Wie unter einem Brennglas wird hier das Modell einer durchökonomisierten Gesellschaft deutlich, gegen das neue soziale Bewegungen entstehen.
Chinesische VoKü in der AU mit Lesung und anschließender Soliveranstaltung für repressionsbetroffene Flughafenausbaugegner_innen 15.10.2009 von 20:00 bis 23:55 AU,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Donnerstag, den 15. Oktober 2009, 20 Uhr: Neben Essen im chinesischen Stil und einer Lesung der Autorin Hanna Podding aus ihrem neuen Buch "Radikal mutig. Meine Anleitung zum Anderssein" wird es Informationen über den Widerstand gegen den Flughafenausbau sowie zu noch nicht eingestellten Verfahren geben.
Chinoiserien - was nicht in meinen Koffer passte:
 Begegnungen mit Frauen verschiedener Generationen in der VR China 06.09.2009 von 11:00 bis 23:55 Hattersheimer Str. 2,erstellt von redaktion
Politisches Café für Frauen am Sonntag, 6. September 2009, 11 Uhr: Bei diesem Vortrag, Gespräch oder auch Erlebnisbericht geht es insbesondere um "Miss Verständnis" und was daraus entstehen kann. Aus welchen Situationen kam es zu Begegnungen und Dialogen, und wie gestalteten sie sich? Wo und wie waren Grenzen spürbar? Welche Wünsche erfüllten sich, welche Fragen ergaben sich und welche der Fragen sind offen geblieben? Gegen spektakuläre Stories werden Geschichten der "kleinen" persönlichen Begegnungen des Alltags in China gesetzt.
Christa Wolf – die Staatsdichterin und Oppositionelle der DDR 23.10.2014 von 19:00 bis 22:00 LINKER LADEN, Schlossplatz 3 (Höchst),erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
23. Oktober 2014, 19.00 Uhr: Vortrag über Leben und Werk von Christa Wolf. Juliane Schätze, Mitglied der Stadtteilgruppe, literaturbegeistert und Autorin gibt einen Einblick in das Schaffen der Schriftstellerin. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen und DIE LINKE. Stadtteilgruppe Höchst & westliche Stadtteile laden alle Interessierten im Rahmen der Reihe „Kultur mit Rosa“ ein.
Christen, Juden und das Geld 28.08.2013 von 14:30 bis 17:00 Jüdisches Museum, Untermainkai 14/15,erstellt von Jüdisches Museum
Mittwoch 28. August, 14.30–17 Uhr: Eine angebliche besondere Affinität der Juden zum Geld ist das grundlegendste und allgemeinste aller Vorurteile über Juden, es lässt sich nahezu bei jeder Gelegenheit, zu jedem Thema und historisch rückblickend für jede Epoche einsetzen. Es hat sich schon so weit verselbständigt, dass es längst nicht mehr nur in bewusst antisemitischer Absicht auftaucht. Das Klischee geht auf unzulängliche und falsche Vorstellungen von der Geschichte der Geldwirtschaft und des diesbezüglichen Verhältnisses zwischen Juden und Christen seit dem Mittelalter zurück. Leitung: Dr. Martin Liepach, Dr. Wolfgang Geiger. Anmeldung erforderlich unter: Martin.Liepach@stadt
Christentum, Islam und Judentum – Gleichberechtigte Partner für erfolgreiche Integration(?) 15.09.2011 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Forum für mehr Integration & Club Voltaire
Donnerstag, 15. September 2011, 19.30 Uhr, 2. Stock: Als Bundespräsident Christian Wulff im Oktober 2010 sagte, dass neben dem Christentum und dem Judentum inzwischen auch der Islam zu Deutschland gehört, löste dies eine intensive Debatte aus. Wir wollen jetzt, knapp ein Jahr später, eine erste Bilanz ziehen und Perspektiven diskutieren. Denn auch wenn die Religion nicht überbetont werden sollte, stellt sie einen wichtigen Teil der Identität von Menschen - mit oder ohne Migrationshintergrund – und ihres Zusammenlebens auch in Deutschland dar.
Christlich-abendländische Kultur? Ein Beitrag zur Debatte über die Wurzeln Europas 28.11.2014 von 19:30 bis 22:00 Saalbau Gallus, Seminarraum 3, Frankenallee 111,erstellt von Säkulare Humanisten
Freitag, 28. November 2014, 19:30 Uhr: Vortrag von Rolf Bergmeier. Es geht um die Frage, ob unsere Werte "christlich" sind und ob der Islam zu Europa gehört. Um die Frage nach den Wurzeln Europas und damit um antike und arabische Einflüsse. Um Freiheit und Gleichberechtigung, die in der Aufklärung politisches Gewicht bekamen und "Um die brandaktuelle Frage, ob das Christentum für Europa konstituierend gewesen ist".
»Christlicher Antijudaismus und moderner Antisemitismus: Kontinuitäten und Diskontinuitäten« 30.06.2014 von 12:00 bis 14:00 Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53,erstellt von Museum für Kommunikation
Montag 30. Juni, 12 – 14 Uhr: Öffentlicher Vortrag von Prof. Christian Wiese (Martin Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie). Der Vortrag erfolgt im Rahmen der Vorlesung »Wechselseitige Wahrnehmungen von Judentum und Christentum vom Mittelalter bis in die Gegenwart Im Rahmen der Austellung „Angezettelt“.
Christy Schwundeck ist kein Einzelfall 18.05.2013 von 16:00 bis 18:00 Willy-Brandt-Platz,erstellt von zusammen e.v.
Aufruf zur Demonstration für Gerechtigkeit und Aufklärung für Christy Schwundeck am 18. Mai - 16:00 - Willy-Brandt-Platz Rassistischer Terror durch die Polizei ist Bestandteil der alltäglichen Lebensrealität vieler Frankfurter/innen. Nicht erst seit Derege Wevelsiep ist dies Thema. Es ist nun schon zwei Jahre her, dass am 19. Mai 2011 Christy Schwundeck, eine Schwarze Frau, im Jobcenter Gallus von der Polizei erschossen wurde. Noch am selben Tag behauptete damals die Staatsanwaltschaft Frankfurt, es handele sich eindeutig um Notwehr. Bis heute sind die Umstände ihrer Erschießung weder aufgeklärt, noch die betreffenden Staatsbeamten zur Rechenschaft gezogen.
Cinéma de Résistance: Historischer Film über die Krawalle von 1968 in Zürich 28.06.2011 von 19:30 bis 23:55 Raumstation Rödelheim,erstellt von Raumstation Rödelheim
Cinéma de Résistance (II) am Dienstag, 28. Juni 2011, ab 19.30 Uhr: Mitte 1968 in Zürich: Ein Konzert von Jimi Hendrix, aufbegehrende Lehrlinge, Schüler_innen und Student_innen, schliesslich Kämpfe um ein Autonomes Jugendzentrum... die spiessige Stadt ist geschockt. Kurzes Referat zur Einführung. Eintritt frei. Ort: Raumstation Rödelheim, Auf der Insel 14HH, 60489 Frankfurt.
Cinéma de Résistance (III): Historische Filme über die afro-amerikanische Politaktivistin Angela Davis 26.07.2011 von 19:30 bis 23:55 Raumstation Rödelheim,erstellt von Raumstation Rödelheim
Dienstag, 26. Juli 2011, ab 19.30 Uhr: Historische Filme über die afro-amerikaniksche Politaktivistin Angela Davis. Sie sollte mittels fingierter Anklagepunkte (Mord, Entführung) mundtot gemacht werden. Eine weltweite Solidaritätsbewegung konnte das erfolgreich verhindern. Anschließend Möglichkeit zur Diskussion über Repression und Rassismus. Kurzes Referat zur Einführung. Eintritt frei. Ort: Raumstation Rödelheim, Auf der Insel 14HH, 60489 Frankfurt.
Cinéma de Résistance in der Raumstation Rödelheim 25.05.2011 von 19:00 bis 23:00 Raumstation Rödelheim,erstellt von Jugend- und Kulturinitiatve RoEdelheim e.V.
Mittwoch, 25. Mai 2011, 19 - 23 Uhr: Am Dienstag, den 25. Mai möchten wir eine neue Veranstaltungsreihe starten: Das "Cinéma de Résistance". Ob wir sie fortführen, hängt von Eurem Interesse und Eurer Beteiligung ab. Zum Start versuchen wir es mit zwei historischen Filmen aus dem Jahre 1967: zu den Geschehnissen rund um den Schahbesuch und zum 2. Juni, also dem Tod von Benno Ohnesorg. Für einige erklärende und einführende Worte ist gesorgt. Eintritt frei, Getränke und Snacks sind vorhanden.
Cinéma de Résistance (IV): Film & Vortrag zu Griechenland 09.08.2011 von 19:00 bis 22:30 Raumstation Rödelheim,erstellt von Raumstation Rödelheim
Dienstag, 9. August 2011, 19:00 - 22:30 Uhr: Seit einigen Jahren zeigt sich in Griechenland rapide zunehmende Ausbeutung und Unterdrückung durch Wirtschaft, internationale Finanzinstitutionen und (die sozialdemokratische) Regierung. Seit Dezember 2008 antworten immer größer werdende Teile der Bevölkerung mit Widerstand. Vortrag von Ralf Dreis (Graswurzelrevolution, Direkte Aktion u.a.) zu den aktuellen Ereignissen. Film zur Ermordung von Alexis und den folgenden Unruhen.
Cinema Hinterhof: Das Schweigen der Quandts 16.02.2009 von 19:30 bis 23:55 Alt-Rödelheim 12 ,erstellt von Zusammen e.V.
Montag, 16. Februar 2009, 19.30 Uhr: Doku: Der Reichtum der Eigentümer von BMW kam durch Sklavenarbeit von KZ-Häftlingen und Zwangsarbeitern zustande. Ein gut behütetes Geheimnis wird gelüftet.
Clara Mosch (1977–1982) - Künstlergruppe und Galerie in Karl-Marx-Stadt 09.10.2014 von 15:00 bis 17:00 KunstRaum, Bernusstraße 18 (U-Bahn Leipziger Straße),erstellt von KunstGesellschaft
Donnerstag, 9. Oktober 2014, 15 Uhr: Ausstellungsgespräch mit Prof. Reiner Diederich. Bürgerinstitut und KunstGesellschaft, € 5/3/1
Clara Zetkin 14.06.2008 von 15:00 bis 18:00 SAALBAU Bockenheim,erstellt von DKP Frankfurt
Samstag, 14. Juni 2008, 15 bis 18 Uhr: mit Dr. Florence Hervé und Ingeborg Nödinger: Sie war eine der bedeutendsten Persö̈nlichkeiten der Frauen- und Arbeiterbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, initiierte den Internationalen Frauentag und trat schon damals fü̊r das "volle Menschenthum" der Frauen ein. Auch noch im Jahr ihres 75. Todestages überraschen ihre Positionen und Überlegungen zu den Geschlechterverhä́ltnissen, zu Bildung und Kultur, zu Krieg und Faschismus in ihrer Aktualität, Analyse und Genauigkeit.
Climate Change and Social Change 25.11.2009 von 19:30 bis 23:55 Hanau, Metzgerstraße,erstellt von Klimaplenum RheinMain, AKU Wiesbaden, glocal group hanau
Mittwoch, 25. November 2009, 19.30 Uhr: Veranstaltung mit Olaf Bernau (NoLager-Bremen, Netzwerk Globale Landwirtschaft, Trans-Act): In der Mobilisierung zum Klimagipfel nach Kopenhagen eröffnen sich aus einer ökologischen und antikapitalistischen Perspektive viele konkrete und grundsätzliche Fragestellungen. Beispielsweise rufen autonome und antikapitalistische Gruppen dazu auf, den Gipfel zu stören und lahm zu legen, während andere Initiativen einwerfen, dass es angesichts der vielbeschworenen Klimakatastrophe unverantwortlich sei ein Treffen zu behindern, das immerhin den Anspruch hat etwas zu ändern.
Cliquen und Klüngel bei der Polizei - Amnesty International fordert mehr Transparenz 30.10.2011 von 11:00 bis 13:00 Café Alte Backstube, Dominikanergasse 7,erstellt von Business Crime Control & KunstGesellschaft
Matinee in der Alten Backstube am Sonntag, 30. Oktober 2011, 11 bis 13 Uhr: Mit Andreas Schwantner, Amnesty International. Amnesty International hat vor mehr als einem Jahr die Kampagne: "Nichts zu verbergen -Transparenz schützt Menschenrechte - Mehr Verantwortung bei der Polizei" gestartet.
Club Voltaire Sommerfest 23.08.2009 von 15:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Sonntag, 23. August 2009, ab 15 Uhr: u.a. mit einem Bücherflohmarkt, leckerem Essen, Filmvorführung, Cocktails und Livemusik - Und hoffentlich auch mit Euch! (Spenden für den Bücherflohmarkt werden gern entgegen genommen).
Club Voltaire-Sommerfest 12.08.2012 von 16:00 bis 23:00 Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5,erstellt von Club Voltaire
u.a. mit der Uraufführung des Dokumentarfilms, der anlässlich des 50. Geburtstags gedreht wurde.
Come to where the labor is. Come to ... Malawi. Vortrag zur Tabakproduktion mit Raphael Sandramu 03.06.2008 von 20:00 bis 23:55 Café Wiesengrund,erstellt von redaktion
Dienstag, 3. Juni 2008, 20 Uhr: Über 80% des weltweit produzierten Tabaks kommen aus Ländern des Südens. Zentrale Aspekte der Tabakproduktion sind Umweltzerstörung (Tropenwaldabholzung), wirtschaftliche Abhängigkeit und Verschuldung der TabakproduzentInnen bei Rohtabakfirmen bzw. Tabakkonzernen, Gesundheitsrisiken für die ArbeiterInnen, Kinderarbeit (und damit fehlende Schulbildung), Verschärfung der Ernährungssituation.
GegenBuchmasse: Ausstellung & Comic-Reportage »Im Land der Frühaufsteher« 10.10.2012 von 19:00 bis 23:00 Faites votre jeu!, Klapperfeldstr. 5,erstellt von Faites votre jeu!
Mittwoch, 10. Oktober 2012, 19 Uhr, Faites votre jeu!, Klapperfeldstr. 5: Lesung & Ausstellungseröffnung. Paula Bulling wird im Rahmen der GegenBuchMasse ihr Comicdebüt in einer bebilderten Lesung gemeinsam mit Maman Salissou Oumarou vorstellen. Der Filmemacher Oumarou ist sowohl Protagonist des Buches als auch kritischer Begleiter seiner Entstehung gewesen. Im Anschluss an die Lesung wird die Ausstellung eröffnet.
Commemorating Death, Obscuring Life? Conundrums of European Jewish History after the Shoah 25.03.2009 von 18:30 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch, 25. März 2009, 18.30 Uhr: European Leo Baeck Lecture Series Frankfurt 2008/09. Vortrag von Prof. Dr. Leora Auslander in englischer Sprache, Diskussion auf Deutsch: Nach jahrelangen Auseinandersetzungen für eine angemessene und würdige Erinnerung an die Schoa, die von Museen, Gedenkstätten, Archiven sowie pädagogischen und Forschungsinstitutionen geführt wurden, ist mittlerweile in Westeuropa und den USA die Schoa fester Bestandteil des öffentlichen Bewusstseins geworden. Im Zuge - teilweise in Folge - dieser Bemühungen sind jedoch weitere Fragen entstanden, die die potentiell sehr unterschiedlichen Reaktionen von Juden und Nichtjuden auf diese Formen des Gedenkens betreffen.
!Commons! Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat 29.11.2012 von 20:00 bis 22:30 Club Voltaire,erstellt von redaktion
Info- und Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Land-/Agrar- und Ernährungspolitiken" am Donnerstag, 29. November 2012, 20:00 – 22:30 Uhr: mit Silke Helfrich, Herausgeberin (Autorin, unabhängige Commons-Aktivistin und Gründungsmitglied der Commons Strategies) und Jacques Paysan (Autor, Neurobiologe und Commons Fan): Commons - die Idee der gemeinschaftlichen Verantwortung für Gemeingüter erlebt in den letzten Jahren eine wahre Renaissance. Die Idee ist alt, die sozialen Formen in denen Commons in den unterschiedlichsten Bedingungen auf diesem Globus organisiert und gelebt werden, sind modern und vielfältig.
Commons/Öffentliche Güter: Weichenstellungen 04.06.2013 von 20:00 bis 22:00 Saalbau Bornheim, Arnsburger Str.,erstellt von Rosa Luxemburg Stiftung
Am 4. Juni, 20 Uhr, Saalbau Bornheim, Arnsburger Str.: Diskussion um die Perspektive des Nulltarifs im öffentlichen Nahverkehr der Rhein-Main Region mit Prof. Dr. Heiner Monheim, (Prof. für Regionalentwicklung, Uni Aachen, ProBahn, VCD, ADFC) und verschiedenen Verkehrsinitiativen in Frankfurt und der Region. Rosa Luxemburg Stiftung - Regionalbüro Hessen
Computer-Werkstatt 04.07.2009 von 11:00 bis 15:00 Stadtteiltreff, Alt-Rödelheim 12,erstellt von Zusammen e.V.
Samstag, 4. Juli 2009, 11-15 Uhr: Anwendungen (Programme) lernen, Computer reparieren, Einführung in die Hardware...
Computer-Werkstatt 08.08.2009 von 11:00 bis 23:55 Alt-Rödelheim 12,erstellt von Zusammen e.V.
Samstag, 8. August 2009, 11 Uhr: Nach langer Vorbereitung ist es soweit: die Computer Gruppe bietet einmal im Monat einen Werkstatt an, in der mensch alles lernen kann, was er so über Computer wissen will. Oder wie es die Fachmenschen humorlos selbst formuliert haben: Anwendungen (Programme) lernen, Computer reparieren. Im Stadtteilprojekt Rödelheim.
Computer-Werkstatt 05.09.2009 von 11:00 bis 15:00 Alt-Rödelheim 12,erstellt von Zusammen e.V.
Samstag, 5. September 2009, 11 - 15 Uhr: Anwendungen (Programme) lernen, Computer reparieren.
Confusion is Sex - Kapitalismus und Jugendrevolte

 08.02.2009 von 14:00 bis 23:55 Mörfelder Landstraße 121 B,erstellt von redaktion
Sonntag, 8. Februar 2009, 14 Uhr: 

Nitribitt meldet sich mit dieser Film Matineé zur ungewohnten Raumzeit aus der Versenkung zurück:

 Der 40. Jahrestag der internationalen Studierendenrebellion von 1968 war Anlass für zahlreiche Buchveröffentlichungen, Talkshows und Spielfilme. Aus gegebenen Anlass diskutiert Nitribitt zwei Filme, die sich mit dieser Revolte bzw. seinen Folgen auseinandersetzen: Während La Chinoise von Jean Luc Godard (1967) die Ereignisse von 1968 antizipiert, setzt sich The Raspberry Reich von Bruce LaBruce (2004) damit retrospektiv auseinander.
Connection e.V. – Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure 24.01.2010 von 11:00 bis 23:55 Dachcafé, Zeilgalerie,erstellt von Business Crime Control und KunstGesellschaft
Matinee im Dachcafé am Sonntag, 24. Januar 2010, 11 Uhr: mit Rudi Friedrich, Geschäftsführer von Connection e.V.: 1993 gründeten Kriegsdienstverweigerer die Organisation Connection e.V., deren Arbeit seitdem mehrfach ausgezeichnet wurde. Der Verein erhielt den Aachener Friedenspreis und kürzlich den Förderpreis der Matin-Niemöller-Stiftung. Connection e.V. setzt sich auf internationaler Ebene für ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung ein und unterstützt Verweigerer in anderen Ländern.
"Control Obrero" - Arbeiterkontrolle in Venezuela und Deutschland 29.03.2012 von 19:00 bis 23:55 Gewerkschaftshaus,erstellt von Venezuela-Soli-Frankfurt
Veranstaltung am Donnerstag, 29. März 2012, 19 Uhr, mit: Felix Martinez, entlassener Mitsubishi-Gewerkschafter und Aktivist der „Bewegung für Arbeiterkontrolle“, Venezuela - Paulo Cumaná, Gewerkschafter beim besetzten Autozulieferer Vivex, Venezuela - Michael Erhardt, IG Metall Frankfurt (angefragt). Ort: Gewerkschaftshaus Frankfurt. Veranstalter: Venezuela-Soli-Frankfurt in Kooperation mit Interbrigadas e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, Redaktion Express/AFP e.V., Portal amerika21.de
copyriot.com soli-disco - gegen den abmahnwahn: copyriot.vs.copyright 16.10.2009 von 22:00 bis 23:55 IvI, Kettenhofweg 130,erstellt von Nitribitt
Freitag, 16. Oktober 2009, 22 Uhr: diskus.release.cocktailbar / copyriot.com resident dj_s (disco) / tinitus dj-team (disco.indie.pop.electro) / rock'n'roll-lounge mit overdose-dany. Hintergrund: Ende Juni 2009 wurden die Betreiber_innen von copyriot.com von einem "Verwaltungs-Verlag" aufgefordert, wegen der "widerrechtlichen Verwendung" von Kartenmaterial einen Schadensersatz von 1000,- Euro plus 79,- Euro Bearbeitungsgebühr zu zahlen. Ausserdem sollte eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abgegeben werden und für den Fall der "Zuwiderhandlung" wurde mit einer Vertragsstrafe von 5000,- Euro gedroht.
CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY - Wie zeigt sich die „Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“ in der Praxis? Eine Analyse vor dem Erfahrungshintergrund Lateinamerika 18.05.2009 von 18:00 bis 19:30 Gewerkschaftshaus,erstellt von DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main
Montag, den 18. Mai 2009, 18 bis 19.30 Uhr: Referentin: SA Marta Guidi, Sozialwissenschaftlerin, Beraterin für internationale Entwicklungszusammenarbeit: Am 20. Januar, mit etwa 40 Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik, wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein CSR-Forum zur Beratung der Bundesregierung eingesetzt. Erklärtes Ziel ist, über eine nationale CSR-Strategie sowohl eine „nachhaltige Unternehmensführung“ zu fördern als auch „einen Beitrag zur sozialen und ökologischen Gestaltung der Globalisierung“ zu leisten.
Courbet - Ein Traum von der Moderne 21.11.2010 von 16:00 bis 22:55 Schirn,erstellt von redaktion
Werkstatt Bildergespräch mit der AG Bildergespräch am Sonntag, 21. November 2010, 16 Uhr: „Rebell von 1848, Klassenkämpfer und Kommunarde von 1871 und zugleich inwendiger, zeitvergessener und weltabgewandter Melancholiker, realistischer Programmmaler und zugleich bedeutungsschwangerer Symbolist und Romantiker … Wir sollten Courbet in seiner Vielfalt und Ambivalenz bewundern. Auch der politische Rebell und Unruhestifter hat keineswegs ausgedient. Die gesellschaftlichen Konflikte, die ihn umtrieben, sind nicht überwunden ...“
Critical Mass 10.06.2011 von 19:00 bis 23:55 Treffpunkt Alte Oper,erstellt von redaktion
Freitag, 10. Juni 2011, 19 Uhr: Was ist Critical Mass? Ein weltweiter Zufall: In vielen Städten der Welt treffen sich RadfahrerInnen und fahren gemeinsam die gleiche Strecke durch ihre Stadt. Organisation? Es gibt keine! Critical Mass organisiert sich von selbst. Darum: weitersagen, Flyer machen, kopieren und verteilen. Treffpunkt ist an der Alten Oper immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr sowie am darauffolgenden Freitag um 19 Uhr.
Critical Mass 07.04.2013 von 14:00 bis 19:00 Treffpunkt Alte Oper,erstellt von redaltion
Sonntag, 7. April 2013, 14 Uhr. Treffpunkt ist an der Alten Oper immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr sowie am darauffolgenden Freitag um 19 Uhr.
Critical Mass 12.04.2013 von 19:00 bis 23:55 Treffpunkt Alte Oper,erstellt von redaktion
Freitag, 12. April 2013, 19 Uhr. Treffpunkt ist an der Alten Oper immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr sowie am darauffolgenden Freitag um 19 Uhr.
Critical Mass 07.10.2011 von 19:00 bis 23:55 Treffpunkt Alte Oper,erstellt von redaktion
Freitag, 7. Oktober 2011, 19 Uhr: Was ist Critical Mass? Ein weltweiter Zufall: In vielen Städten der Welt treffen sich RadfahrerInnen und fahren gemeinsam die gleiche Strecke durch ihre Stadt. Organisation? Es gibt keine! Critical Mass organisiert sich von selbst. Darum: weitersagen, Flyer machen, kopieren und verteilen. Treffpunkt ist an der Alten Oper immer am ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr sowie am darauffolgenden Freitag um 19 Uhr.
Cuba aktuell – wirtschaftlicher und sozialer Umbruch? 25.01.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Freundschaftsgesellschaft BRD – Cuba e.V. & Club Voltaire
Dienstag, 25. Januar 2011, 20 Uhr: Perdo Holmedo Pérez Rubio und Maikel Veloz Calderín vom Präsidium des kubanischen Instituts für Freundschaft mit den Völkern (ICAP) besuchen kurzfristig die BRD und berichten über die gesellschaftlichen und ökonomischen Veränderungen, die seitens der cubanischen Regierung als notwenig erachtet und zur breiten Diskussion gestellt werden. Raúl Castro schreibt dazu: „Es geht nicht darum, die Menschen von dem zu überzeugen, was in dem Projekt steckt, sondern die Dinge zu erklären und sorgfältig alle Meinungen aufzunehmen, weil es das Volk ist, das in diesem Prozess entscheidet.“
Cuba im Film von 22.05.2013 00:00 bis 01.06.2013 00:00 Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a,erstellt von cuba im film
Das Filmforum Höchst und das Dritte Welt Haus Frankfurt laden ein zum 18. Festival CUBA IM FILM – FESTIVAL DE CINE CUBANO vom 22.5. – 1.6.2013. Cuba im Film, das einzige kubanische Filmfestival in Deutschland, ist nun endlich volljährig! Anlass genug, den Blick nach vorne zu richten und wieder neue Produktionen und aktuelle Tendenzen im kubanischen Film zu präsentieren: Über 40 Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme, die von der Vielfalt des kubanischen Kinos zeugen und zugleich die gesellschaftlichen Entwicklungen des Landes dokumentieren.
Cuba im Film - 17. Festival von 10.05.2012 00:00 bis 20.05.2012 00:00 Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a,erstellt von redaktion
Unser diesjähriger Schwerpunkt widmet sich den afrikanischen Wurzeln in Cuba.
Cuba im Film 2008 - 13° Festival de Cine Cubano von 22.05.2008 00:00 bis 28.05.2008 00:00 Filmforum Höchst,erstellt von redaktion
Das Festival de Cine Cubano – Cuba im Film - findet wie immer in Zusammenarbeit mit dem 3. Welt Haus Frankfurt in diesem Jahr bereits zum 13. Mal im Filmforum Höchst (Frankfurt, Emmerich-Josef-Straße 46a) statt. In der Zeit vom 22. bis 28. Mai 2008 werden Spiel- und Dokumentarfilme den Stand der kubanischen Kinematographie und damit auch die aktuelle gesellschaftliche Situation in Cuba beleuchten.
Cubas Internationale Solidarität am Beispiel Haiti 25.09.2011 von 18:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Sonntag, 25. September 2011, 18.30 Uhr: Cuba hilft Haiti seit 1998 bei der Alphabetisierung und im medizinischen Sektor. 344 cubanische Ärzte waren zum Zeitpunkt des Erdbebens Anfang 2010 in Haiti tätig. Dazu kommen ca. 500 haitianische Absolventen und Studenten der internationalen medizinischen Hochschule in Havana (ELAM). Unterstützt durch weitere 60 Ärzte der Brigade "Henry Reeves" können sie ohne zeitliche Verzögerung sofort mit der Katastrophenhilfe beginnen.
culture clash nomade – Asyl und Abschiebung von 04.09.2013 00:00 bis 07.09.2013 00:00 im und am Studierendenhaus, Campus Bockenheim ,erstellt von redaktion
4.-7. September: Ein Artist-In-Residence-Programm und Festival zum Thema Asyl und Abschiebung. Ausstellung, Filme, Performances, Stadtspaziergänge, Diskussionen, Konzerte. „Asyl und Abschiebung“ - unter diesem Motto schlägt eine Karawane von 18 jungen KünstlerInnen vom 4. bis 7. September ihre Zelte auf dem Campus Bockenheim auf. Frankfurt ist eine der vielen Stationen zwischen Leipzig, Straßburg und Genf, bei der die Initiatoren gemeinsam mit örtlichen Initiativen eine öffentliche Auseinandersetzung mit globalem Nomadentum und kultureller Identität führen und den Austausch zwischen Kunst, Wissenschaft, politisch und sozial Engagierten fördern wollen.
Curtius & Hauke 25.01.2013 von 20:00 bis 22:00 Klosterpresse, Paradiesgasse 10,erstellt von KunstGesellschaft
So versteht sich Europa – private Provinzen. Lesung und Gespräch über Bilder mit Mechthild Curtius und Olaf Hauke. Moderation: Prof. Dr. Georg Bussmann. KunstGesellschaft
Da stimmt doch was nicht… – Argumente zu den Verschwörungstheorien um den 11. September 05.09.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften - GWUP & Club Voltaire
Montag, 5. September 2011, 20 Uhr: Vortrag von Dr. Holm Gero Hümmler: Neben politischen Argumenten stützen sich die Verschwörungstheorien zum 11. September vor allem auf technische Einwände gegen die offiziellen Untersuchungsergebnisse. So hätten am World Trade Center die Zwillingstürme nicht senkrecht und das Gebäude 7 überhaupt nicht einstürzen dürfen. Am Pentagon hätte man ein abgestürztes Flugzeug finden müssen, und überdies müsse es möglich gewesen sein, die entführten Flugzeuge abzuschießen...
Damit die Bildungspolitik in Hessen nicht wieder floppt 12.12.2008 von 18:00 bis 21:00 Helmholtzschule,erstellt von redaktion
haben wir die bildungs- und hochschulpolitischen Sprecher der Parteien im Landtag zu einer Podiumsdiskussion am 12. Dezember 2008, 18 bis 21 Uhr in der Aula der Helmholtzschule Habsburger Allee 57 - 59 eingeladen. Sprecher und Sprecherinnen aus Schüler- und Elternschaft, von Studierenden und Lehrkräften werden die Politiker/innen aus allen fünf Landtagsparteien befragen zu:
Dan Bar-On im Gespräch mit Alexandra Senfft: Vom jüdisch-deutschen Dialog nach der Shoah zum Dialog im israelisch-palästinensischen Konflikt 19.06.2008 von 18:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Donnerstag, 19. Juni 2008, 18 Uhr: In englischer Sprache: Der israelische Psychologe Dan Bar-On hat in den 1990er Jahren die Nachkommen jüdischer Opfer und deutscher Täter miteinander ins Gespräch gebracht. Seine Dialogarbeit hat eine ganze Generation von Betroffenen und deren Kinder geprägt. Dass Gegner sogar während aktueller Konflikte ("unter Beschuss") miteinander reden können, hat er auch im israelisch-palästinensischen Kontext gezeigt.
Dancing in the City 24.03.2013 von 18:00 bis 21:00 Mal Seh'n Kino, Adlerflychtstr. 6,erstellt von Mal Seh'n Kino
Kurzfilme, Experimentalfilm und Frühes Kino. Kuratiert von Karola Gramann, Kinothek Asta Nielsen
Daniel Richter: Horde (2007) 15.12.2012 von 14:00 bis 17:00 Städel, Erweiterungsbau (Tiefgeschoss),erstellt von KunstGesellschaft
Bildergespräch mit Angelika Grünberg M.A.. „Richter reicht es nicht, die Wirklichkeit abzubilden, er will der Wahrheit nahekommen, so wie er es bei Goya und Vuillard bewundert.“ (Der Spiegel). KunstGesellschaft. 5/3/1,-
Daniela Dahn: „Wir sind der Staat“ 03.04.2014 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 3. April 2014, 20 Uhr, Club Voltaire: Daniela Dahn, Schriftstellerin und Publizistin, ist ausgezeichnet mit Fontane-, Tucholsky- und Börne-Preisen. Im Club Voltaire stellt sie ihr aktuelles Buch "Wir sind der Staat" vor. Darin deckt Dahn die Rechtsstrukturen auf, die seit Jahrhunderten und ungebrochen bis heute Volkssouveränitet verhindern und die großen Privateigentümer schützen. Also: "Haben wir den Staat, den wir verdienen?" fragt Daniela Dahn. "Wenn ja, ist uns nicht zu helfen. Wenn nicht, wird es Zeit die Sache in die Hand zu nehmen".
Dante und Botticelli - Versuch, die Anfänge der Renaissance zu verstehen 18.09.2012 von 20:00 bis 23:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von KunstGesellschaft
mit der AG Kunst und Kultur in Umbruchzeiten Gespräch anhand von Textstellen aus Dantes „Göttlicher Komödie“ und Beispielen von Botticellis Illustrationen zu diesem Werk. KunstGesellschaft und Club Voltaire. € 5/3/1,-
Darmstädter Koordinierungstreffen zur Umzingelung des AKW Biblis 25.03.2010 von 20:00 bis 23:55 Darmstadt, Oetinger Villa,erstellt von redaktion
Donnerstag, 25. März 2010, 20 Uhr: Austausch und Koordination gegen die Nutzung von Atomkraft: Noch ein Monat bis zur Umzingelung des AKW Biblis! Es geht darum, mit allen Gruppen, Parteien und Einzelpersonen ins Gespräch zu kommen, welche sich gegen die Atomkraftnutzung und für die sofortige Abschaltung der AKWs engagieren. Dabei soll in bester Anti-AKW-Tradition die Vielfalt des Widerstandes akzeptiert und respektiert werden. Konkret geht es um den bundesweiten Aktionstag am Samstag, den 24. April 2010, anlässlich des Tschernobyl-Jahrestags.
Das Baskenland – Lichtblicke im Friedensprozess 19.01.2014 von 19:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Euskal Herriaren Lagunak – Freundinnen und Freunde des Baskenlandes & Club Voltaire
Sonntag, 19. Januar 2014, !!!19.00 Uhr!!!, Club Voltaire: Der Journalist Ralf Streck berichtet über die aktuellen politischen Entwicklungen und Friedensbemühungen im Baskenland. Er liest dazu Abschnitte eines Buches über den Sprecher der linken Unabhängigkeitsbewegung, Arnaldo Otegi, an dem er mitgewirkt hat. Zwei Musiker der im Baskenland bekannten Band Esne Beltza bringen mit Akkordeon und DJ-Samples in baskischer Sprache die Anliegen der baskischen Linken in Hiphop-, Ska- und Reggaesounds zum Ausdruck.
Das bedingungslose Grundeinkommen denken – Positionen zu einer Grundsicherung für alle 03.02.2010 von 19:00 bis 22:00 VHS Offenbach,erstellt von Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen Offenbach
Mittwoch, 3. Februar 2010, 19 bis 22 Uhr: Die INITIATIVE BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN OFFENBACH veranstaltet am 03.02.2010 um 19 Uhr ihre erste größere Veranstaltung in der VHS Offenbach. Auf dem Podium werden fünf prominente Teilnehmer aus Politik, Gewerkschaft und Wissenschaft das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Schwerpunkt der Diskussion wird es sein, die Möglichkeiten auszuloten, welche die Einführung eines BGE für eine gerechtere Gestaltung der Gesellschaft eröffnen könnte.
Das bisschen Totschlag. Das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen und die Folgen 20.08.2012 von 20:00 bis 23:55 Klapperfeld,erstellt von »Faites votre jeu!«
Montag, 20. August 2012, 20 Uhr19 uhr, Cafe Exzess: Vor 20 Jahren – im August 1992 – kam es zu den größten rassistischen Pogromen der deutschen Nachkriegsgeschichte. In Rostock-Lichtenhagen griff ein rassistischer Mob über Tage hinweg die »Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber« sowie ein Wohnheim für ehemalige VertragsarbeiterInnen aus Vietnam an. Tausende Umstehende klatschten bei Bier und Wurst Beifall, als die Häuser in Brand gesteckt wurden. Die Polizei schaute zu, viele der Opfer wurden später abgeschoben. Während Medien und Öffentlichkeit gegen »Überfremdung« und »Asylantenflut« hetzten, wurden überall im frisch vereinten Deutschland rassistische Mord- und Brandanschläge verübt. Die Politik nutzte und befriedete die Lage, indem sie 1993 das Asylrecht faktisch abschaffte.
Das Bockenheimer Netzwerk 05.10.2008 von 15:00 bis 23:55 Friedberger Anlage 5/6,erstellt von redaktion
Sonntag, 5. Oktober 2008, 15 Uhr: Dr. Fritz Kahl und Pfarrer Heinz Welke retten jüdische Bürger, vorgetragen von ihren Söhnen Dr. Eugen Kahl und Dieter Welke. Aus der Reihe "Rettungsgeschichten Frankfurter Juden". Begleitprogramm der Initiative 9. November zur Ausstellung "Ostend – Blick in ein jüdisches Viertel".
Das Drama Rosa Luxemburg 02.06.2014 von 18:00 bis 21:00 Titania, Basaltstr. 23,erstellt von DGB Frauen Frankfurt
Montag 2. Juni, 18.00 Uhr: Veranstaltung der DGB Frauen Frankfurt und des ver.di Bezirksfrauenrats Frankfurt am Main und Region: "Ich werde sein", das Drama Rosa Luxemburg. Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt
Das Ende der freien Wissenschaft. 27.01.2014 von 17:00 bis 19:00 Museum Judengasse, Kurt-Schumacher-Str. 10,erstellt von Fritz Bauer Institut
Der Ausschluss jüdischer Stifter und Gelehrter der Stiftungsuniversität Frankfurt nach 1933. Montag 27. Januar: Vortrag von Prof. Dr. Christian Wiese, Frankfurt am Main.
Das Entkorken der Flaschenpost - Adorno, Horkheimer, Marcuse und ihre Frankfurter Studenten in den Jahren 1967 bis 1969 25.06.2008 von 18:00 bis 20:00 Campus Bockenheim,erstellt von redaktion
Mittwoch, 25. Juni 2008, 18 bis 20 Uhr: Mit Prof. Dr. Detlev Claussen. Aus der Vortragsreihe: Der Magnetismus der Kritischen Theorie: Im Mai 1968 fragte sich die Weltöffentlichkeit, wie es zur Unruhe der Studenten kam. Herbert Marcuses bis dahin nur Eingeweihten bekanntes Buch „Der eindimensionale Mensch“ fand plötzlich reißenden Absatz. Die Frankfurter Schule wurde in der westlichen Öffentlichkeit als theoretische Grundlage studentischer Protestbewegungen identifiziert. Dieser Mythos hat einen realen Kern, der in Frankfurt zu finden ist.
Das französische Kolonialreich in der Strategie des Dritten Reichs 06.02.2013 von 19:00 bis 21:00 Historisches Museum,erstellt von Historisches Museum
Mit Chantal Metzger, Professorin für Zeitgeschichte aus Nancy
Das Getto Łódź in Romanen 23.04.2012 von 18:15 bis 23:55erstellt von Fritz Bauer Institut
Vortrag von Dr. Sascha Feuchert.
Das Goldene Dreieck - Symbolischer Brennpunkt südostasiatischer Probleme 09.03.2010 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire
Dienstag, 9. März 2010, 20 Uhr: Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Hans See. Bericht über die politische und wirtschaftliche Lage in Birma, Laos, Thailand, Kambodscha und die kulturhistorischen Hintergründe.
Das Greenpeace Energiekonzept Plan B 2050 17.09.2010 von 19:30 bis 23:55 Jugendherberge Frankfurt,erstellt von redaktion
Freitag, 17. September 2010, 19.30 Uhr: Schon heute zeichnet sich mehr oder weniger deutlich ab, dass die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele - Treibhausgasminderung von minus 40 Prozent bis 2020 - deutlich verfehlen wird. Und dies, obwohl eine Reduzierung der deutschen Treibhausgase um minus 90 Prozent bis 2050 machbar ist. Und dies bei einem vorgezogenen Ausstieg aus der Atomenergie bis 2015 und einem sukzessiven Ausstieg aus der Kohlekraft! Wie das realisierbar ist? Das Aachener Ingenieur- und Beratungsunternehmen EUtech hat dies im von Greenpeace Deutschland in Auftrag gegebenen Konzept "Klimaschutz: Plan B 2050 - Energiekonzept für Deutschland" ausführlich dargestellt.
Das Gruppenexperiment 16.12.2009 von 18:30 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18.30 Uhr: Präsentation eines Radiofeatures des SWR Baden-Baden mit dem Autor Martin Zawadzki: Das 1951 begonnene und 1955 abgeschlossene „Gruppenexperiment“ gilt als kleines Meisterwerk der bundesdeutschen Sozialforschung. Methodisch war der Verzicht auf die klassischen Umfragebögen und die Einbeziehung von über 1.800 Probanden eine Pionierleistung. Das Ergebnis, das den Deutschen immer noch Tendenzen zu Antisemitismus und Autoritarismus nachwies, war ein herber Schlag für das neue demokratische Selbstverständnis der Bundesdeutschen.
Das Himbeerreich – Bankentribunal 02.12.2013 von 19:00 bis 21:00 DGB Haus Frankfurt am Main, Wilhelm Leuschner Str. 69-77,erstellt von DGB Region Frankfurt-Rhein-Main
Am Montag, 2. Dezember, 19.00 Uhr: Das freie Schauspiel zeigt in dem Stück von Andreas Veiel, wie aus den Chefetagen vertriebene Top-Banker ihre Rollen in den Schaltzentralen des Kasinokapitalismus verarbeiten. Hohes Risiko sollten sie eingehen und hohe Erträge einfahren. Und dann kam die Finanzmarktkrise und der Absturz. Die Banker werden abgestraft. Ihr Nichtstun versüßen sie mit Himbeeren, was dem Autor den etwas eigenartigen Titel vorgab. Das Stück hat einen großen Realitätsbezug. Da ist es gut, dass die Botschaft des Stückes zur Diskussion gestellt wird. Denn an der Praxis der Banken hat sich bis heute wenig geändert, außer sie bauen seit Anfang des Jahres schon wieder Personal weitgehend im Kundenbereich ab. Der Chefökonom der Gewerkschaft ver.di, Dierk Hirschel wird die Veranstaltung durch eine Standortbestimmung mit Perspektiven zur Finanzkrise begleiten. Der Eintritt ist frei.
Das Ich, die Anderen, die Stadt + die Kunst: Saul Steinberg (1914–1999) 17.03.2009 von 19:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Dienstag, 17. März 2009, 19 Uhr: Lichtbildervortrag von Burkhard Brunn, Frankfurt. Rahmenprogramm der Ausstellung "Superman und Golem": Man lacht nicht über Saul Steinbergs berühmte Cartoons. Man ist amüsiert und beginnt nachzudenken. Der 1942 aus dem faschistischen Italien in die USA geflohene Architekt rumänisch-jüdischer Herkunft gehörte zu den geistreichsten Köpfen New Yorks. Seine brillant gezeichneten Metaphern und Allegorien des "american way of life" sind Resultate scharfer Beobachtung und spöttische Reflexionen über das Ich, die Anderen, die Stadt und die Kunst. Wer bin ich? ist die stete Frage des Immigranten.
Termine
Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg (bis 15.2.) 13.01.2015 — istorisches museum, Fahrtor 2 (Römerberg)
Ausstellung: Raus von hier (bis 1.10.) 19.01.2015 — Faites votre jeu!, Klapperfeldstraße 5
AFRICA ALIVE Festival 2015 29.01.2015 — wechselnd
Fantastische Welten: Albrecht Altdorfer und das Expressive in der Kunst 29.01.2015 — Städel, Treppe
„Europäischer Antifeminismus am Beispiel der AfD“ 29.01.2015 — Café KOZ, Mertonstraße 26-28
Deutschland im Tiefschlaf. Wie wir unsere Zukunft verspielen 29.01.2015 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
Zwangsarbeiterlager Ackermannwiese der Firma Teves 30.01.2015 — Teves-Gelände, Atelier Frank Reinecke, Rebstöcker Straße 49e
Der kolumbianische Transformationsprozess der letzten beiden Jahrzehnte 30.01.2015 — Raumstation Rödelheim, auf der Insel 14
Die CUBAN 5 sind frei – wie geht es weiter zwischen Kuba und den USA? 30.01.2015 — Club VOLTAIRE, Kleine Hochstr. 5
L__rSt*ll*-Soli-Barabend statt Repression! 30.01.2015 — Faites votre jeu!, Klapperfeldstraße 5
Film: Madiba – das Vermächtnis des Nelson Mandela 31.01.2015 — Deutsches Filmmuseum
German Pop 01.02.2015 — Schirn
NoTroika-Ostend-Spaziergang 01.02.2015 — Treffpunkt auf dem Paul-Arnsberg-Platz (neben VHS gegenüber EZB)
"Geldordnung und Finanzmarkt – Neue Ziele und Aufgaben" 02.02.2015 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
"Social Freezing" 03.02.2015 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
Lange Nacht des Menschenrechts-Films 03.02.2015 — Haus am Dom, Domplatz 3
Kolonialrassismus und Antisemitismus: Historische Relationen. 04.02.2015 — Café KoZ, Studierendenhaus, Mertonstraße 26-28
Soziale und politische Bedingungen der aktuellen Ebolaepidemie 05.02.2015 — Studierendenhaus Campus Bockenheim, Konferenzraum 2 im 1.OG, Mertonstr. 26
Die Macher hinter den Kulissen. 05.02.2015 — Wiesengrund, Am Weingarten 14
Leben mit Auschwitz – danach (bis 15.2.) 06.02.2015 — Schauspiel Frankfurt
Kommende Termine…