Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Termine
Anmelden


Passwort vergessen?
 

Termine

erstellt von Admin Veröffentlicht am: 17.04.2014 08:41
Termine
Demo der FlughafengegnerInnen in Kelsterbach 31.01.2009 von 13:00 bis 23:55 Treffpunkt Bahnhof Kelsterbach,erstellt von redaktion
Samstag, 31. Januar 2009, 13 Uhr: Am Samstag, dem 31.01. werden wir bei einer Demonstration durch die Innenstadt von Kelsterbach eine kleine Revolution anzetteln. Wir protestieren vor allem gegen das Einlenken des Bürgermeisters, der die Klage gegen den Ausbau zurückziehen will und die Gesundheit seiner Bürger mitsamt dem Wald verkaufen will. Wir haben einen dicken Lkw und werden lauter sein als der Flughafen. Im Anschluss werden wir ins Waldcamp ziehen und für die Blauen ein richtiges Konzert geben. Es spielen mindestens zwei Bands…Treffpunkt ist um 13 Uhr am Bahnhof. Kommt so zahlreich wir möglich, um Druck auf die Stadtverordneten auzufbauen, damit sie dem Verkauf des Waldes nicht zustimmen werden!
Demo: E.ON die rote Karte zeigen - Staudinger jetzt stoppen! 13.09.2008 von 14:00 bis 23:55 Hanau, Kraftwerk Staudinger,erstellt von redaktion
Samstag, 13. September 2008 ab 14 Uhr: Sternmarsch-Demo ab Hainburg-Hainstadt (am Feuerwehrhaus), Klein-Auheim (Sporthalle), Großkrotzenburg (Bürgerhaus) und Großauheim (Alte Apotheke) zu den Mainwiesen gegenüber des Kraftwerks: Das Kohlekraftwerk Staudinger liegt in Großkrotzenburg bei Hanau in Hessen. Laut E.ON sollen dort ab 2012 drei alte Kraftwerksblöcke abgeschaltet werden. Ein neuer “Block 6″ soll die wegfallenden Kapazitäten ersetzen – wird jedoch wesentlich größer sein. E.ON-Chef Wulf Bernotat hat angekündigt, Kohlekraftwerke nicht gegen den Widerstand der Bevölkerung zu bauen. Doch obwohl die Menschen vor Ort massiv gegen die Pläne protestieren und sich selbst der hessische Landtag gegen einen Ausbau von Staudinger entschieden hat, hält der Konzern an seinem Plan, einen neuen Kraftwerksblock zu bauen, weiter fest. Die Folge wäre ein Anstieg der CO2-Emissionen von 5 auf 9 Mio. Tonnen pro Jahr.
Demo für bezahlbaren Wohnraum 31.05.2012 von 17:00 bis 23:55 Bockenheimer Warte,erstellt von Aktionsbündnis für bezahlbaren Wohnraum
Das "Aktionsbündnis für bezahlbaren Wohnraum" ruft zu einer Demonstration auf.
Demo: Für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie im Iran! 11.02.2010 von 18:00 bis 23:55 Römer,erstellt von redaktion
Am Jahrestag der iranischen Revolution, Donnerstag, den 11. Februar 2010, 18 Uhr, Römer.
Demo gegen Hüttendorfräumung, Waldrodung und Flughafenausbau 21.02.2009 von 14:00 bis 23:55 Treffpunkt Okrifteler Straße,erstellt von redaktion
Am Samstag den 21. Februar 2009 findet eine Demonstration gegen Hüttendorfräumung, Waldrodung und Flughafenausbau statt. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz an der Okrifteler Straße, 14 Uhr. Bitte kommt alle - gemeinsam sind wir stark! "Auch wenn unser Camp geräumt ist: WIR GEBEN NICHT AUF! Danke an alle MitbewohnerInnen, UnterstützerInnen und alle am Flughafenwiderstand beteiligten Menschen! Lasst Wut zu Wiederstand werden. Lasst Tränen zu Taten werden, lasst Bauzäune zu Barrikaden werden, Startbahnen zu Skateparks, Terminals zu Baulücken, aber lasst Wälder Wälder bleiben."
Demo gegen rassistischen Brandanschlag in Dauphetal: Nein zu Rassismus! Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt! 01.03.2008 von 13:30 bis 23:55 Bahnhof Friedensdorf,erstellt von redaktion
Samstag, den 1.3.2008 in Dautphetal, Beginn 13:30 Uhr - Bahnhof Friedensdorf: In der Nacht zum Dienstag (dem 19.02.08) wurde auf ein Wohnhaus in Dautphetal, in der Nähe von Marburg, ein rassistischer Brandanschlag verübt. Nur mit Glück wurde niemand verletzt. Zuvor wurde mit grossen Lettern “Hass” an das Gebäude geschmiert. Die bislang unbekannten Täter konnten mit “Ausländer raus”-Rufen davonlaufen. Am kommenden Samstag findet in Dautphetal eine Demonstration statt (zu der u.a. der DGB Marburg aufruft), um die Solidarität mit der betroffenen Familie auszudrücken und ein deutliches Zeichen gegen Rassismus zu setzen! Solidarität mit der betroffenen Familie! Zeichen setzen gegen Rassismus!
Demo gegen Überwachung: Freiheit statt Angst! 31.05.2008 von 14:00 bis 23:55 Opernplatz,erstellt von attac frankfurt
Samstag, 31. Mai 2008, 14 Uhr: Bürgerrechtler rufen für Samstag, den 31. Mai 2008 bundesweit zur Teilnahme an Aktionen gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. Im ganzen Land werden besorgte Bürgerinnen unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!" auf die Straße gehen. Im Rhein-Main-Gebiet ruft daher ein breites Bündnis aus Organisationen und Parteien zu einer großen und bunten Demonstration in Frankfurt auf."
DEMO IN BIBLIS 20.03.2011 von 14:00 bis 23:55 Biblis,erstellt von redaktion
Am kommenden Sonntag findet in Biblis um 14 Uhr der monatliche Sonntagsspaziergang statt (aus aktuellem Anlaß diesmal eine angemeldete Demo); der Treffpunkt für Fahrgemeinschaften von Darmstadt aus, ist 13 Uhr/Meßplatz-Straßenbahnhaltestelle: Wir erleben gerade weltweit mit, wie sich die Gefahren der unsicheren Atomtechnologie auf schlimmste Weise auf Mensch und Umwelt auswirken. Mit großem Mitgefühl sehen wir kurz vor dem 25. Jahrestag der großen Atomkatastrophe in Tschernobyl, die erschreckenden Bilder der Vorkommnisse in Japan, und fragen uns dabei: Kann Atomkraft sicher sein? Die Antwort kann man gerade in allen Medien mitverfolgen: ES GIBT KEINE SICHEREN ATOMANLAGEN!
Demo: Internationale Solidarität mit der “Frauen-Revolution“ im Iran! 08.03.2010 von 17:00 bis 23:55 Hauptwache,erstellt von Iransolidarität
Montag, 8. März 2010, 17 Uhr, Hauptwache (Zeil): Aufruf zur Demo und Manifest der Frauenbefreiung im Iran:
Demo: Keine Freunde, Keine Helfer – Gegen Polizeigewalt und Repression! 12.04.2008 von 16:00 bis 23:55 Bornheim Mitte,erstellt von redaktion
Samstag, 12. April 2008, 16 Uhr: Eine Kampagne der Jugendantifa Ffm: Da sich in letzter Zeit die Polizeiübergriffe häufen, wollen wir es uns nicht nehmen lassen mit Hilfe einer Kampagne unseren Teil zur momentanen Diskussion beizutragen. Wir trennen dabei die Aufzählung verschiedener unangemessener und kritikwürdiger Aktionen, bei Demonstrationen und im Alltag, von einer, unserer Ansicht nach, notwendigen grundlegenden Kritik an der Polizei. Wir denken, dass die Polizei eine dem kapitalistischen Ganzen immanente Instanz darstellt, doch sind einige ihrer „typischen“ Aufgaben nicht ganz so leicht zurechtfertigen. So dient sie nicht allein dem Schutz der sog. „Zivilgesellschaft“, sondern zeigt täglich offen ihre brutalen Handlungen.
Demo & Kundgebung zum 1. Mai: "Das ist das Mindeste! Faire Löhne - Gute Arbeit - Soziale Sicherheit" 01.05.2011 von 09:30 bis 23:55erstellt von redaktion
Freitag, 1. Mai 2009, 9.30 Uhr. Kundgebung auf dem Römerberg um 11 Uhr.
Demo: Nein zu öffentlichen Gelöbnissen der Bundeswehr in Mainz und anderswo! 24.05.2008 von 11:00 bis 23:55 Mainz,erstellt von anti-nazi-koordination
Demonstration am Samstag, 24. Mai 2008, 11 Uhr, vor dem Hbf. Mainz: Die Antifa Nierstein und weitere antimilitaristische AktivistInnen rufen zu Protesten gegen das kriegs-und militärverherrlichende Spektakel eines öffentlichen Bundeswehr-Gelöbnis auf. Im Aufruf zu einer Protestdemonstration und zusätzlich zu Aktionen während des Gelöbnis selbst wird die Kontinuität von Wehrmacht und Bundeswehr benannt, werden die dabei propagierten barbarischen Werte angeprangert und auf diesem Hintergrund die derzeit “weltweiten Bundeswehreinsätze” (Weißbuch des Kriegsministeriums) eingeordnet als das, was sie sind: Ausdruck eines wiedererstarkenden imperialistischen und militaristischen deutschen Normalitätsbewußtseins.
Demo und Kundgebung für einen Politikwechsel in der Bildungspolitik: Die verfehlte Bildungspolitik à la Koch-Wolff / Banzer-Lautenschläger beenden! 14.01.2009 von 15:30 bis 23:55 Römerberg,erstellt von redaktion
Mittwoch 14. Januar 2009: Kundgebung ab 17 Uhr, Römerberg / Demonstrationen zum Römerberg ab Nibelungenplatz, Bockenheimer Warte, Südbahnhof, Kaisersack ab 15.30 Uhr. Aufruf:
Demo und Kundgebung zum 1. Mai: Wir gehen vor! Gute Arbeit. Gerechte Löhne. Starker Sozialstaat. 01.05.2010 von 09:30 bis 23:55 Günthersburgpark,erstellt von DGB
Samstag, 1. Mai 2010 in Frankfurt. Demonstration: 9.30 Uhr ab Günthersburgpark / Kundgebung: 11 Uhr auf dem Römerberg. Kulturprogramm: Sonoc de Las Tunas aus Cuba (Stilvoller Cuban-Lounge), Wild live! (Rock-POP Coverband), Spielmobil der DGB-Jugend. Und wir sind dabei: Mit dem DGB-Radteam beim Jedermann-Rennen am 1. Mai "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt".
Demo: Wir trauern um Christy Schwundeck 18.06.2011 von 14:00 bis 23:55 Demo ab Hauptbahnhof, Kundgebung an der Hauptwache,erstellt von Initiative Christy Schwundeck
Die Initiative Christy Schwundeck ruft zu einer Demonstration in Frankfurt auf, um den Tod der Frau im Jobcenter am Gallus zu thematisieren: Samstag 18. Juni 2011, 14 Uhr Demo, Frankfurt Hauptbahnhof / 16 Uhr Kundgebung, Hauptwache. AUFRUF: Wir Trauern um Christy Schwundeck. Getötet durch die Polizei am 19. Mai im Jobcenter Gallus, Frankfurt/M. Wir fordern: Aufklärung, Gerechtigkeit, Entschädigung.
"Demokratie braucht JEDE Stimme! - Kommunales Wahlrecht für Alle"
 - Diskussionsveranstaltung mit Vertreterinnen und Vertretern der Bundestagsparteien 01.09.2009 von 13:00 bis 17:00 Haus am Dom,erstellt von redaktion
Dienstag, 1. September 2009, 13 – 17 Uhr: In Hessen und Rheinland-Pfalz haben sich Ausländerbeiräte, Wohlfahrtsverbände und Menschenrechtsorganisationen zusammengefunden und die Kampagne „Demokratie braucht JEDE Stimme – Kommunales Wahlrecht für Alle“ gestartet. Ziel der Kampagne ist eine Änderung von Artikel 28 GG. Damit soll die Voraussetzung geschaffen werden, damit alle rechtmäßig und dauerhaft in Deutschland lebenden Menschen auf kommunaler Ebene das aktive und passive Wahlrecht wahrnehmen können.
Demokratische Republik Kongo: Rohstoffkriege und Staatsversagen unter den Augen der internationalen Gemeinschaft 18.02.2013 von 20:00 bis 23:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
Vortrag von Dr. Ilona Auer-Frege, Politikwissenschaftlerin und Koordinatorin des Ökumenischen Netzes Zentralafrika
Demonstration: "2 Jahre NATO- und Al-Qaida-Aggression - Syrien hält stand!" 16.03.2013 von 13:00 bis 23:55 Rathenauplatz (Roßmarkt),erstellt von redaktion
Am 16. März 2013 um 13 Uhr am Rathenauplatz (Roßmarkt), Nähe Hauptwache in Frankfurt am Main: Am 16. März 2013 wollen Anhänger der „Syrischen Opposition“ den 2. Jahrestag des Beginns des blutigen „Aufstands gegen den Syrischen Präsidenten“ „feiern“. Das Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien ruft alle friedliebenden Menschen, alle Gegner religiöser Intoleranz, alle Verteidiger des Selbstbestimmungsrechts der Völker, alle Feinde des NATO-Imperialismus und alle Antifaschisten dazu auf, diesen verlogenen und zynischen imperialistischen Marionetten an diesem Tag nicht die Straße zu überlassen und sich an der Demonstration unter dem Motto "2 Jahre NATO- und Al-Qaida-Aggression -- Syrien hält stand!" zu beteiligen.
Demonstration am Antikriegstag 2012: Stoppt den Krieg – Hände weg von Syrien! 01.09.2012 von 14:00 bis 23:55 Alte Oper,erstellt von redaktion
Gegen die antisyrische Lügenpropaganda und psychologische Kriegsführung von Massenmedien und Politikern. Demonstration am 1. September 2012 in Frankfurt am Main, Auftaktkundgebung: 13.00 Uhr, Alte Oper, Demonstrationsbeginn: 14.00 Uhr, Abschlußkundgebung am Römer. Aufrufer: Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien.
Demonstration gegen den Abschiebeknast Ingelheim 06.06.2009 von 14:00 bis 23:55 Bahnhof Ingelheim,erstellt von redaktion
Samstag, 6. Juni 2009, 14 Uhr, Bahnhof Ingelheim: Gegen den Abschiebeknast - Gegen das unmenschliche Asylregime - Für globale Bewegungsfreiheit! Im rheinland-pfälzischen Städtchen Ingelheim, wo sich früher eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende befand, existiert seit dem 17.4.2001 ein hochgerüsteter Knast für 150 Abschiebehäftlinge. Fünf Meter hohe Mauern, mit dreifachem NATO-Stacheldraht zusätzlich gesicherte Metallzäune, Kameraüberwachung, täglich 23 Stunden allein in einer Zelle. Allein mit der Angst vor einer ungewissen Zukunft, mit der Angst vor Abschiebung in ein Land, aus dem die Menschen unter Einsatz ihres Lebens vor Krieg, Unterdrückung, Armut, Klimakatastrophen oder Perspektivlosigkeit geflohen sind.
Demonstration gegen die Unterstützung von Mercedes-Benz und Siemens-Nokia für das iranische Regime 12.08.2009 von 18:00 bis 23:55 Hauptwache,erstellt von autonome antifa [f]
Bundesweiter Aktionstag am Mittwoch, 12. August 2009, 18 Uhr: Ein bundesweites Bündnis aus linken und antifaschistischen Gruppen ruft für Mittwoch, den 12. August, zu Aktionen gegen deutsche Firmen auf, die Geschäfte mit dem iranischen Regime machen. Der Protest richtet sich dagegen, dass deutsche Firmen den Repressionsapparat des fundamentalistischen Regimes im Iran mit Technik und Ausrüstungsgegenständen versorgen. Als Beispiele dafür nennt das Bündnis u.a. Siemens-Nokia und Mercedes-Benz, die Überwachungssoftware bzw. Polizeifahrzeuge an das Regime geliefert haben.
Demonstration gegen Fluglärm 01.06.2011 von 09:00 bis 23:55 vor der Jahrhunderthalle Höchst,erstellt von redaktion
Demonstration gegen Fluglärm der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm in Rheinhessen und Hessen anläßlich der Hauptversammlung der Fraport AG am Mittwoch, 1. Juni 2011 um 9.00 Uhr, vor der Jahrhunderthalle in Frankfurt / Main-Höchst. Plakat zum Download:
Demonstration gegen Fluglärm 26.01.2013 von 14:00 bis 17:00 Bahnhof Bad Nauheim ,erstellt von Flughafen-BI
Demonstration gegen Fluglärm vor dem Mainzer Landtag 18.05.2011 von 12:30 bis 23:55 vor dem Mainzer Landtag,erstellt von redaktion
Demonstration gegen Fluglärm vor dem Mainzer Landtag von Bürgerinitiativen gegen Fluglärm in Rheinhessen und Hessen am Mittwoch, 18. Mai 2011 um 12.30 Uhr (während der 1. Plenarsitzung). Eine weitere Demo gibt es anläßlich der Hauptversammlung der Fraport AG am Mittwoch, 1. Juni 2011 um 9.00 Uhr: Demonstration gegen Fluglärm vor der Jahrhunderthalle in Frankfurt / Main-Höchst. Plakat zum Download:
Demonstration in Berlin und Stuttgart: Dem Frieden eine Chance, Truppen raus aus Afghanistan 20.09.2008 00:00erstellt von Friedens- und Zukunftwerkstatt
Samstag, 20. September 2008. Aufruf und weitere Infos:
Demonstration und Kundgebung in Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht 15.01.2011 von 14:00 bis 23:55 Bockenheimer Warte,erstellt von redaktion
Wir ehren Rosa und Karl und erheben unsere Stimme gegen Krieg und für soziale Gerechtigkeit: Die Demonstration beginnt am 15. Januar 2011, um 14 Uhr, an der Bockenheimer Warte (Auftaktkundgebung) und führt zum Titania in der Basaltstraße. Dort werden wir gemeinsam einen Kranz zu Ehren der beiden Freiheitskämpfer niederlegen. Es wird dort eine Kundgebung stattfinden. AUFRUF:
Demonstration zum 1. Mai 01.05.2008 von 09:30 bis 23:55 Günthersburgpark/Römer,erstellt von redaktion
Donnerstag, 1.05.2008, 9.30 Uhr: Demonstration ab Günthersburgpark. 11 Uhr Kundgebung Römerberg
Demonstration zum AKW Biblis: Fukushima schon vergessen? Aus bleibt Aus - Keine Kalt­re­ser­ve in Bib­lis B! 19.06.2011 von 14:00 bis 23:55 Treffpunkt Bahnhof Biblis,erstellt von redaktion
Sonntag, 19. Juni 2011, 14 Uhr, Bahnhof Biblis: An Pfingsten demonstrieren tausende Menschen in Brokdorf gegen die Fortsetzung des atomaren Wahnsinns – wir sind an ihrer Seite! Für Sonntag, 19. Juni 2011 rufen wir alle Atomkraftgegner in der Region auf, vor dem AKW Biblis deutlich zu machen, dass wir gegen diese Politik sind, die sich nur für den Profit von RWE einsetzt und nicht für die Lebensinteressen der Menschen in der Region!
Den Kapitalisten soll geholfen werden - Machen wir: Schafft sie ab 01.05.2009 von 14:00 bis 23:55 DGB-Jugendclub,erstellt von Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD
Freitag, 1. Mai 2009: Veranstaltung des Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD um 14 Uhr im DGB-Jugendclub. Es spricht: Gunter Kaiser, Mitglied des Zentralkomitee.
Den ökologischen Umbau gerecht gestalten! 25.02.2012 von 10:00 bis 17:00 Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23,erstellt von ulla diekmann
7. Hessisches Sozialforum 2012 Gerecht - nachhaltig - demokratisch Die Sozialforumsbewegung ist angesichts der krisenhaften Entwicklungen herausgefordert. Wie kann der notwendige ökologische Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft sozial gerecht, nachhaltig und demokratisch gestaltet werden? Die Sozialforumsbewegung will sich einmischen, Fragen formulieren und Antworten in die politische Diskussion tragen. Mit dem 7. Hessischen Sozialforum werden wir unseren Beitrag dazu leisten.
Der 1. Mai in Frankfurt am Main 01.05.2013 von 09:30 bis 14:00 Günthersburgpark,erstellt von DGB Frankfurt
Demonstration: 9.30 Uhr Günthersburgpark. Kundgebung: 11.00 Uhr Römerberg.
Der 1. Mai in Frankfurt - eine Historie 16.04.2014 von 18:30 bis 22:00 Jugendclub U68, DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 (Rückseite),erstellt von U68
16.4., Mittwoch, 18:30 Uhr: Wie hat sich der 1. Mai in Frankfurt entwickelt?
Der „Alptraum von Nürnberg“ – der I.G. Farben-Prozess 14.10.2013 von 18:15 bis 20:00 Goethe-Universität, Campus Westend, Casino, Raum 1.801,erstellt von Fritz Bauer Institut
Montag, 14. Oktober 2013, 18.15 Uhr, Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Casino, Raum 1.801. Vortrag von Prof. Dr. Stephan H. Lindner: Im Sommer 1947 begann vor einem amerikanischen Militärgericht der Prozess gegen führende Manager der I.G. Farben. Ende Juli 1948 erging das Urteil der drei Richter, wobei einer vom Mehrheitsbeschluss abwich. Sämtliche 23 Manager wurden in den Anklagepunkten der Vorbereitung und Verschwörung zum Angriffskrieg freigesprochen, zehn wurden in allen Punkten von der Mehrheit der Richter freigesprochen. Aber 13 Manager wurden wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu Freiheitsstrafen zwischen 18 Monaten und 8 Jahren verurteilt.
Der „Kampf gegen die Erderwärmung“ und die „deutsche Energiewende“ – eine Zwischenbilanz 23.05.2013 von 19:00 bis 21:00 Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77,erstellt von GegenStandpunkt
Vortrag & Diskussion. GegenStandpunkt
Der „neue“ Iran !? 11.04.2014 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von SKIF-Solidaritätskomitee für Iran, Frankfurt & Club Voltaire
Freitag, 11. April 2014, 19:30 Uhr, Club Voltaire, Kneipe: Seit fast einem Jahr regiert im Iran Hassan Rohani, ein Präsident, der sich "moderat" nennt und die iranische Innen- und Außenpolitik verändern möchte. Seine Wahl war und ist mit viel Hoffnung, aber auch Skepsis im In- und Ausland verbunden. Rohani stehen auf seinem Weg schwierige - manche sagen unüberwindbare - Hindernisse entgegen. Wie ist seine bisherige innen- und außenpolitische Bilanz einzuschätzen, z.B. im Hinblick auf die Atomverhandlungen und das Leben der Menschen im Iran? Gastredner ist Ali Sadrzadeh, Journalist, Nahost-Kenner und Iran-Experte.
Der „Wutbürger“ in Demokratie und Rechtsstaat 28.11.2013 von 10:00 bis 14:30 Johann Wolfgang Goethe-Universität, Hörsaal 1, Campus Westend, Hörsaalzentrum,erstellt von Flughafen-BI
Öffentliche Diskussionsveranstaltung am Donnerstag, den 28. November 2013, 10.00 – 14.30 Uhr.
Der 8. Mai 1945 – zum 65. Jahrestag 12.05.2010 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Marxistische Abendschule Frankfurt (MASCH)
Mittwoch, 12. Mai 2010, 19.30 Uhr: 1985 erklärte Richard von Weizsäcker, der 8. Mai 1945 sei nicht ein Tag der Niederlage, sondern der Befreiung der Deutschen gewesen. Wirklich? Hätten sie sich als Sklaven gefühlt, wenn sie für Hitler den Krieg gewonnen hätten? Und: Haben die Deutschen den Krieg vielleicht gar nicht verloren, sondern gewonnen - wenngleich mit 45 Jahren Verspätung, nämlich 1990?
Der 9. November - 1918: Novemberrevolution - 1938: Reichspogromnacht 11.11.2012 von 16:00 bis 23:55 Rödelheim, Mahnmal der ehemaligen Synagoge im Inselgässchen,erstellt von Zusammen e.V. & Friedensinitiative Rödelheim
Sonntag, 11. November 2012, 16 Uhr: Der 9. November 1918 besiegelte mit der Novemberrevolution nicht nur das Ende des grausamen ersten Weltkrieges und des militaristischen deutschen Kaiserreichs - es sollte zugleich der Startschuss für eine neue Zeit werden. Und es kam auch eine Republik, die Weimarer. Sie ließ aber die alten Kräfte in Behörden, Wirtschaft, Staat und Armee am Ruder. Ein verhängnisvoller Fehler, wie sich 1933 herausstellte, als diese alten Kräfte die Faschisten an die Macht brachten. Die Nazis wählten absichtlich den Jahrestag der Novemberrevolution, um ein Pogrom gegen die deutschen Juden zu organisieren.
Der "arabische Frühling" und der kurdische Aufbruch: Die Neustrukturierung des Nahen Ostens am Beispiel Syriens 30.03.2012 von 19:00 bis 23:55 Café KoZ,erstellt von YXK- Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.
Freitag, 30. März 2012, 19 Uhr: ReferentInnen: Karin Leukefeld (Journalistin) & Hassan Mohamed Ali, Vertreter der Partei der demokratischen Einheit (PYD). Seit Dezember 2010 sind wir mit einer Serie von Protesten und Aufständen in der arabischen Welt konfrontiert, die sich ausgehend von Tunesien in mehreren Staaten in Nordafrika und im Nahen Osten gegen die dort herrschenden autoritären Herrscherdynastien und die politischen sowie sozialen Strukturen dieser Länder richten. In Lybien kam es zu einer blutigen Militärintervention der NATO mit unzähligen Todesopfern. Zudem wird von möglichen Interventionen gegen den Iran und Syrien gesprochen. Doch die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass auch 1 ½ Jahre nach den sog. Regimewechseln der ersehnte Fortschritt ausbleibt.
Der arabische Frühling: zwischen Bangen und Hoffen 12.09.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Montag, 12. September, 20 Uhr: August 2011: Ägyptens Mubarak vor Gericht, Gewalt und Chaos auf den Straßen Kairos, gesteuert von Vertretern des alten Régimes? Militärregierung auf Dauer, Islamisten auf dem Vormarsch? Syrien: Massendemonstrationen für Demokratie, gegen die Assad mit Schußwaffen und Panzern vorgehen lässt; Kämpfe abtrünniger gegen loyale Truppenteile. Schrumpfende Wirtschaft, Rückzug ausländischer Investoren. Libyen: Junis, Militärchef der Übergangsregierung ermordet: in wessen Auftrag, mit welchen Folgen? Auf wessen Seite stand er? Ausweitung der NATO-Luftangriffe auf den Westen Libyens.
Der Arbeitskampf der Frauen in Südkorea 03.05.2009 von 11:00 bis 23:55 Hattersheimer Str. 2,erstellt von redaktion
Politisches Café für Frauen am Sonntag, 3. Mai 2009, 11 Uhr: 
Unter den 150 Millionen Beschäftigten in Südkorea arbeiten 8,5 Millionen ohne unbefristeten Arbeitsvertrag, überwiegend Frauen. Diese Frauen kämpfen für sichere Arbeitsplätze und bessere Arbeitsbedingungen. 
Repräsentative Beispiele sind hier die Zugbegleiterinnen im Hochgeschwindigkeitszug KTX und auch die Arbeiterinnen der Elektronikfirma Kiryung, deren über 1.100 Tage andauernder Arbeitskampf heute noch gegenwärtig ist.
Der Arbeitskreis Geschichte stellt die ersten Ergebnisse der geschichtspolitischen Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Gefängnis »Klapperfeld« vor 01.07.2009 von 20:00 bis 23:55 Klapperfeldstraße 5,erstellt von Faites votre jeu!
Mittwoch, 1. Juli 2009, 20 Uhr / Vorher ab 18.30 Uhr »Faites votre barbecue!« (Vegan & Fleisch).
,,Der Aufstand von Gezi - Perspektiven einer sozialen Bewegung in der Türkei'' 16.07.2013 von 20:00 bis 23:00 Frida116, Friedberger Landstraße 116,erstellt von Frida 116
Info-Veranstaltung am Di 16.7. im Rahmen des internationalistischen Barabends: Die Lage in der Türkei bleibt angespannt: Am 28. Mai hatten AktivistInnen den Taksim Gezi Park besetzt, um den Bau einer von der Regierung geplanten Shopping Mall zu verhindern. Die Besetzung richtete sich also zunächst gegen ein urbanes Transformationsprojekt im Rahmen neoliberaler Stadtpolitik, mit der seit Jahren eine massive Enteignung städtischen Raums zugunsten privater Investoren einhergeht. Nach dem ersten gescheiterten Räumungsversuch kam es landesweit zu militanten Protesten, die sich zunehmend gegen den Autoritarismus der AKP und deren Eingriffe in die Lebensweise der Bevölkerung richteten. Bei den anschließenden Auseinandersetzungen mit der türkischen Polizei sind bereits mehrere Menschen ums Leben gekommen, viele Tausend wurden verletzt, Hunderte inhaftiert. Beim zweiten Versuch wurde der Gezi Park schließlich geräumt. Mit der Veranstaltung wollen wir die Hintergründe für den Aufstand und die Gründe für dessen brutale Niederschlagung genauer beleuchten, sowie die Bewegung nach ihren Perspektiven befragen. Wer sind die Aufständischen, was sind ihre politischen Forderungen und vor allen Dingen: wie geht es jetzt weiter?
Der Auschwitz-Prozess. Völkermord vor Gericht 20.11.2013 von 18:15 bis 20:00 Goethe-Universität, Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 9,erstellt von Fritz Bauer Institut
Mittwoch, 20. November 2013, 18.15 Uhr: Vortrag: Devin O. Pendas. Viele Jahre mussten vergehen, bis eine deutsche Staatsanwaltschaft nach dem Krieg erstmals umfassende Ermittlungen gegen die Verbrechen einleitete, die im Vernichtungslager Auschwitz begangen worden waren. Es sollte der größte Strafprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte werden. Im Winter 1963 begann vor den Augen der Weltöffentlichkeit der erste Auschwitz-Prozess, die größte und wichtigste juristische Aufarbeitung des Holocaust. Devin O. Pendas erzählt auf Basis umfangreicher Quellen die Geschichte dieses Verfahrens, das die Öffentlichkeit spaltete und bei dem nicht nur 22 NS-Täter, sondern auch die deutsche Vergangenheit vor Gericht standen.
Der Baron, die Juden und die Nazis 13.01.2014 von 18:15 bis 20:00 Campus Westend Grüneburgplatz 1, IG-Farben Haus, Raum 411,erstellt von Fritz Bauer Institut
Montag, 13. Januar 2014, 18:15 Uhr: Vortrag von Jutta Ditfurth, Frankfurt. Nach dem Mauerfall reist Jutta Ditfurth in die DDR und sieht sich mit den Widersprüchen ihrer adligen Herkunft konfrontiert. Sie folgt den Spuren ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien – doch dann findet sie einen Brief… Hinter dem Mythos des 20. Juli 1944 verbirgt sich der besondere Antisemitismus des deutschen Adels im 19. und 20. Jahrhundert.
Der Castor kommt – wir sind schon da! Infoveranstaltung des Frankfurter Bündnis gegen Atomanlagen: Rhein-Main-Gebiet – Wendland - Südblockade an der französischen Grenze - Aktionen während des 13. Castortransportes 02.11.2011 von 19:00 bis 23:55 in den Räumen der DIDF, Hanauer Landstraße 3,erstellt von Frankfurter Bündnis gegen Atomanlagen
Das Frankfurter Bündnis gegen Atomanlagen lädt ein am Mittwoch, 2. November, ab 19 Uhr: es informieren: Ralf Peters (Atomkraftende Darmstadt), Andreas Raschke (Widerwelle Pfalz), Michael Wilk (AKU Wiesbaden). Über Streckenspaziergänge erzählen: Katinka Pönsgen, IGM und Hans Christoph Stoodt. Über 30 Anti-AKW-bewegte Jahre: Dieter Kaufmann (AK gegen Atomanlagen Frankfurt). Und: Mit dem Bus zur Großdemo nach Dannenberg: Infos und Tickets.Frankfurter Bündnis gegen Atomanlagen
"Der deutsche Machtblock in der Eurokrise." 04.02.2014 von 19:00 bis 21:00 Campus Westend, PEG 1.G 168,erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen
Dienstag, den 04.02.2014, 19 Uhr: Gastvortrag von Dr. Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung). Vorstellung des von Roland Atzmüller, Joachim Becker, Ulrich Brand, Lukas Oberndorfer, Vanessa Redak und Thomas Sablowski herausgegebenen Buches: „Fit für die Krise? Perspektiven der Regulationstheorie“, Münster 2013
Der Dezember-Aufstand in Griechenland: Spektakuläres Strohfeuer oder Vorschein neuer proletarischer Revolten? 26.04.2009 von 19:30 bis 23:55 Café ExZess,erstellt von gruppe k-21
Diskussionsveranstaltung am 26. April 2009, 19.30 Uhr: Referent: Ein Genosse der Gruppe TPTG (Ta Paidia Tis Galarias) aus Athen: Vor etwa vier Monaten wurde Griechenland von einer heftigen sozialen Revolte erschüttert. Was in unsrer hiesigen Wahrnehmung davon übrig blieb, war ein medial aufbereitetes Spektakel, welches die radikale Kritik, die in den Kämpfen zum Ausdruck kam weitgehend überdeckte. Ist dies alles schon wieder Vergangenheit? Die Protagonisten des Aufstandes sehen dies anders: Sie verorten sich eher in der Zukunft. Die Ereignisse in Griechenland waren mehr als eine sogenannte „Jugendrevolte“. In ihnen wurde eine weitreichende und klare Kritik an den kapitalistischen Verhältnissen in ihrer Totalität manifest.
Der elektronische Entgeltnachweis und der Datenschutz für ArbeitnehmerInnen - Was tun gegen ELENA? 01.03.2010 von 19:30 bis 23:55 Darmstadt, DGB-Haus,erstellt von redaktion
Montag, 1. März 2010, 19.30 Uhr, Darmstadt: ELENA ist ein umfassendes Datensammel- und Datenvernetzungsprojekt. Gesammelt werden ab 1. Januar 2010 u.a. Daten über Krankheitstage, Fehlzeiten, Abmahnungen, Kündigungsgründe und ursprünglich sogar über Streikbeteiligung – und zwar von allen Beschäftigten durch den Arbeitgeber. Gehortet werden diese Daten in einem zentralen staatlichen Datenspeicher.
Der ewige Jude. Metaphern und Methoden nationalsozialistischer Propaganda 07.02.2011 von 18:15 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Montag, 7. Februar 2011, 18.15 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz. Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main – Campus Westend, Casino-Gebäude am IG Farben-Haus, Grüneburgplatz 1, Raum 1.812.
Der exotisierende Blick? Die Parade der Kulturen in Frankfurt am Main 23.06.2012 von 19:00 bis 23:55 Klapperfeld,erstellt von redaktion
Samstag, 23. Juni 2012, 19 Uhr: Seit 2003 vom Frankfurter Jugendring organisiert und von der Stadt Frankfurt und dem ›Amt für multi­kulturelle Angelegenheiten‹ unterstützt, werden Vereine und Projekte von (Post-)Migrant_innen aufgerufen, »ihre« Kultur zu präsentieren. Dabei möchten Veranstalter und Stadt eine möglichst breite kulturelle Vielfalt sichtbar in der Parade vereinigen. Wir möchten zu einer Debatte einladen, um die Rolle von (Post-)Migrant_innen in Frankfurt zu diskutieren: Welche Ziele verfolgen Veranstalter, Stadt und Teilnehmende? Wie wird mit kultureller Vielfalt abseits der Parade umgegangen? Ist es überhaupt sinnvoll, von kultureller Vielfalt zu sprechen? Diese und viele weitere Fragen wollen wir in lockerer Atmosphäre im Hof des Klapperfelds diskutieren.
Der Fall Palästina neu aufgerollt 11.06.2012 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, Kleine Hochstr.5,erstellt von club voltaire
Vortrag mit Diskussion über den Stand der Dinge in Palästina/Israel und darüber, was wir tun können
Der Feind im „Weltanschauungskrieg" hinter Stacheldraht. Fotografien aus „Russenlagern" in Deutschland 1941/42 11.08.2010 von 18:00 bis 20:00 Historisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch, 11. August 2010, 18 bis 20 Uhr: Vortrag und Diskussion mit Dr. Jörg Osterloh, Historiker und Politologe aus Frankfurt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz Bauer Institut. Rahmenprogramm der Ausstellung "Fremde im Visier" im Historischen Museum Frankfurt.
Der "FrankfurtCampus" kommt - Bringt eure Ideen mit! 17.06.2012 von 10:00 bis 17:30 Gewerkschaftshaus,erstellt von Piratenpartei Frankfurt
Die Piraten in Frankfurt sind in den vergangenen Monaten zum größten hessischen Kreisverband gewachsen. Die Zahl der Mitglieder hat sich auf mehr als 330 verdoppelt. Die drei Piraten-Stammtische platzten häufig aus allen Nähten. Da ist es Zeit sich mal in Ruhe offline zu treffen, kennenzulernen und Ideen auszutauschen. Deshalb laden die Piraten am Sonntag, 17. Juni, 10 bis 17.30 Uhr, ins DGB-Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77, alle zum ersten FrankfurtCampus ein. Alle Bürger sind zu der kostenlosen Veranstaltung herzlich eingeladen, aus organisatorischen Gründen wird jedoch um Anmeldung gebeten.
Der Frankfurter BeschwerdeChor 02.04.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Samstag, 2. April 2011, 20 Uhr: „Für alles immer offen, Mund und Sprache, Augen und Ohr…“. Weil alleine meckern keinen Spaß macht, gründeten vor 2 Jahren engagierte Choristen den Frankfurter BeschwerdeChor. Ein rund 30-stimmiger, gemischter Chor, bestehend aus Hobbysängern, Musikern und Produzenten, der Beschwerden öffentlich macht statt im Kämmerlein zu klagen. Themen aus Politik, Gesellschaft und Alltag werden kreativ, humorvoll und ironisch vergroovt. Unterstützt wird der Chor bei diesem Auftritt von dem Gitarristen und Songwriter Steve Collins, der Eigenkompositionen gesellschaftspolitischer Lieder vorträgt. Eintritt frei - Spenden erwünscht!
Der Frankfurter Weiberrat 09.04.2014 von 19:00 bis 22:00 Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53,erstellt von Frauenreferat
9.4.2014, 19.00 Uhr: Podiumsdiskussion mit Hilde Wackerhagen (Kabarettistin), Prof. Dr. Sibylla Flügge (FH Frankfurt) und Jutta Ebeling (Bürgermeisterin a.D.). Frl. Czernatzke, Mizzi Witlatschil und Johanna Knott - die weiblichen Figuren in Henscheids "Die Vollidioten" (Frankfurt liest ein Buch) sind Mitglieder des "Weiberrates", dem ihre männlichen Genossen aus der 68er-Bewegung nicht immer positiv gegenüber stehen. Frauen, die seit damals frauenpolitisch aktiv sind, diskutieren über ihr Frankfurt der frühen 70er Jahre. Eingestreute Zitate aus Henscheids Roman versprechen einen durchaus auch humorvollen Abend. Eintritt: 4 Euro
Der fremde Blick. — Erfahrungen einer Deutschen in der Islamischen Republik Iran 17.11.2010 von 19:00 bis 23:55 VHS Offenbach,erstellt von redaktion
Mittwoch, 17. November 2010, 19 Uhr, Offenbach, Veranstaltungsreihe "Iran im Umbruch – Frauen als Akteurinnen". Die Referentin Elisabeth Kiderlen, Berlin, ist Journalistin und Autorin und besucht den Iran seit 1992 immer wieder. Im Jahre 1998 begleitete sie eine Reise von Bundestagsabgeordneten nach Teheran, 2005/06 unterrichtete sie an der Universität Isfahan/Iran.
Der Freundeskreis um Gertrud Emmerich und Erich Mannheimer 29.08.2012 von 19:00 bis 22:00 Museum Judengasse, Kurt-Schumacher-Str.,erstellt von Museum Judengasse
Vortrag von Renate Hebauf, Frankfurt am Main Begleitprogramm zur Ausstellung Gegen den Strom – Solidarität und Hilfe für verfolgte Juden in Frankfurt und Hessen
Der freundliche Feind. Alltag zwischen Zivilisten und Besatzern in Norwegen und Frankreich 05.05.2010 von 18:00 bis 20:00 Historisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch 5. Mai 2010, 18 bis 20 Uhr: Ebba Drolshagen im Gespräch mit Wolf von Wolzogen und Feli Gürsching in der „Bibliothek der Alten". Rahmenprogramm der Ausstellung "Fremde im Visier" im Historischen Museum Frankfurt.
Der ganz normale Mietenwahnsinn 13.09.2013 von 19:30 bis 22:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von DKP Frankfurt-Mitte
Warum die Wohnungsfrage nicht im Kapitalismus lösbar ist und für welche Forderungen wir Mieter kämpfen müssen - Diskussionsveranstaltung mit Klaus Linder (DKP), der in den Berliner Mieterkämpfen aktiv ist. Freitag, 13.09.2013 - 19:30 - Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
"Der Gott der kleinen Webfehler" Gedichte von Mascha Kaléko 13.01.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire & KunstGesellschaft
Donnerstag, 13. Januar 2011, 20 Uhr: Die Schauspielerin Ute Kaiser liest Gedichte von Mascha Kaléko (1912 - 1975). Die jüdische Dichterin beeindruckt durch ihren lakonische, ironische und dann wieder tieftraurige Poesie aus dem Berlin der zwanziger Jahre und dem New York der Kriegs- und Nachkriegszeit. Und so liest auch Ute Kaiser: traurig und leise, schnoddrig und frech. Ein schöner Winterabend mit dem Versprechen auf Frühling - trotz alledem!
"Der internationale Finanzmarkt: Hindernis oder Chance auf dem Weg zu einem sozialen Europa?" 08.04.2014 von 18:00 bis 21:00 Saalbau Titusforum im Nordwestzentrum, Walter-Möller-Platz 2,erstellt von DIE LINKE. Heddernheim Niederursel
Am Dienstag, 08. April 2014 um 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Saalbau Titusforum: Informations- und Diskussionsveranstaltung mit - Werner Schneider-Quindeau, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit an der Sankt Katharinenkirche, - Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag. Die globale Finanzmarktkrise 2007/2008 hat deutlich gemacht, welche Gefahren für die politische, soziale und ökonomische Entwicklung weltweit von einem unregulierten Finanzmarkt ausgehen. Länder werden zahlungsunfähig, die Arbeitslosigkeit steigt und die Verschuldung vieler Staaten ist kaum zu stoppen. Die Veranstaltung will den Fragen nachgehen, ob der internationale Finanzmarkt nur dem Zweck der kurzfristigen riskanten Gewinnmaximierung dient oder ob er soziale Verantwortung für die europäische Integration übernehmen kann. Bedroht das Freihandelsabkommen, das gegenwärtig zwischen der Europäischen Union und den USA ausgehandelt wird, die Versuche, den Finanzmarkt stärker zu regulieren? Welche Regeln sind nötig, damit die europäischen Länder nicht zum Spielball der mächtigen Akteure auf dem Finanzmarkt (Banken, Fonds) werden?
Der Journalismus und die Krise – Krise des Journalismus? 02.06.2010 von 19:30 bis 23:55 Ökohaus, Kasseler Str.,erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung
Neuer Termin: Mittwoch, 2. Juni 2010, 19.30 Uhr: Vorstellung der Studie »Wirtschaftsjournalismus in der Krise« (Otto Brenner Stiftung) über die Berichterstattung zur Krise in der deutschen Presselandschaft mit den Autoren Wolfgang Storz und Jürgen Arlt: In mehreren Veranstaltungen zur Medienpolitik hatten wir uns immer wieder die Frage gestellt, wie sich eigentlich der ›mainstream‹ in der etablierten Presse durchsetzt.
Der Kalte Kunst-Krieg
 09.12.2009 von 18:00 bis 23:55 Galerie Schwind, Fahrgasse 8 ,erstellt von redaktion
Mittwoch, 9. Dezember 2009, 18 Uhr: 
Erfahrungsbericht von Gerrit Marsen: 20 Jahre nach dem Mauerfall ist die Mauer in vielen Köpfen noch 
intakt, besonders wenn es um die Kunst geht.
Der Kampf der politischen Opposition im Iran im Lichte der arabischen Revolutionen und israelische Kriegsdrohungen 05.10.2012 von 19:00 bis 22:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
mit Prof. M. Massarat. Veranstalter: Linkes Forum, SKIF (Solidaritätskomitee Iran, Frankfurt), Club Voltaire
Der Kampf um die EU-Datenschutz-Grundverordnung 06.06.2013 von 20:00 bis 23:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 06. Juni 2013, 20.00 Uhr: Diese EU-Verordnung wird das deutsche Datenschutzrecht weitgehend ersetzen, sie verdient daher die Aufmerksamkeit der Demokraten. R. Schäfer (Datenschutzfachkraft) informiert über Kernpunkte des EU-Entwurfs; U. Breuer (Gewerkschafter/Personalrat) über das Lobbying internationaler und deutscher Datenkraken.
Der Kapitalismus ist am Ende. Wirklich? 26.03.2009 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 26. März 2009, 20 Uhr: Der Frage, ob der Kapitalismus insgesamt, oder ob nur eine seiner Formen nunmehr am Ende ist, oder eher nicht, und ob das eine oder andere den Lohnabhängigen Freude oder Kummer bereiten sollte, gehen die beiden Referenten Robert Kurz und Walter Oswalt nach.
Der kleine Unterschied und seine Folgen. Frauenbewegung und Studentenbewegung im Geschlechterdialog 06.05.2008 von 19:30 bis 23:55 Zentralbibliothek der Stadtbücherei,erstellt von redaktion
Dienstag, 6.05.2008, 19.30 Uhr: Vor 40 Jahren haben in der Studentenbewegung aktive Frauen ihre Geschichte in die eigenen Hände genommen. Die neue Frauenbewegung hat die soziale und kulturelle Ungleichheit und die Gewalt in den Geschlechterbeziehungen öffentlich gemacht und politische Forderungen entwickelt, die die Rechte der Frauen auch auf der gesetzlichen Ebene erweitert haben. Die magische Zahl von 40 Jahren Frauen- und Studentenbewegung soll zum Anlass genommen werden, die historische und aktuelle Bedeutung von Frauenbewegung und Feminismus zu diskutieren.
Der Kommunist Emil Carlebach 17.05.2014 von 17:30 bis 19:00 DGB Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77,erstellt von DKP
Samstag 17. Mai, 17.30 Uhr: Veranstaltung der DKP zum 100. Geburtstag von Emil Carlebach, der am 9. April 2001 in Frankfurt starb.
Der Krieg im Sahel/Mali & die Positionen der malischen Zivilgesellschaft 25.10.2012 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
25. Oktober 2012, 20 Uhr: Ist Mali ein Staat in Auflösung, ein kommender "failed State"? Welche Rolle spielen die EU-Grenzpolitik und die NATO-Intervention in Libyen für die aktuelle Militarisierung der Region? Diskussion mit: Alassane Dicko (Association Malienne des Expulsés, Bamako), Sabine Eckart (medico international). Moderation: Martin Glasenapp (medico international). In Kooperation mit dem Club Voltaire und unterstützt von Stiftung PRO ASYL und kein mensch ist illegal (Hanau).
Der Krieg nach dem Krieg - Sexualisierte Gewalt gegen Frauen im Kongo 03.11.2010 13:40 Café im Kunstverein,erstellt von redaktion
Film mit Podiumsdiskussion am Mittwoch, 3. November 2010, 19 Uhr: Filmvorführung „Im Schatten des Bösen – Der Krieg gegen die Frauen im Kongo" Dokumentarfilm 2008, 58 Min., Deutscher Menschrechtsfilmpreis 2008: Seit 1996 haben die Kriege im Kongo über sechs Millionen Todesopfer gefordert. Marodierende Armeen und Rebellentruppen kämpften in der Hauptsache um Bodenschätze. 2003 war der Krieg offiziell zu Ende. Doch weder die Wahlen von 2006, noch die Friedensmission der UNO im Kongo konnten den Osten des Landes bislang befrieden. Vor allem Frauen sind bis heute von systematischen und besonders brutalen Vergewaltigungen bedroht.
Der Krieg soll verflucht sein! 02.09.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von KunstGesellschaft & Club Voltaire
Freitag, 2. September 2011, 20 Uhr: Vorbereitet und moderiert von Ulrich Meckler: Ein Gespräch über das „Courage“-Thema in der Musik Paul Dessaus und im Werk Bert Brechts. Mit Annette Kohler-Welge und Erich Schaffner (Gesang), Beate Jatzkowski (Akkordeon). Diskutiert werden u.a. Brechts Stellung(en) zum Krieg. Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire. Eintritt: 7,- /5,-/1,- Euro.
DER LANGE TAG DER BÜCHER 24.03.2013 von 11:00 bis 22:00 Schauspiel Frankfurt, Willy-Brandt-Platz,erstellt von Florian Koch
Während des ganzen Tages: Lesecafé – Lektüre aus den Verlagsproduktionen sowie Speisen und Getränke in der Panorama Bar. Über der Bar wird den ganzen Tag der 30minütige, tonlose Film »Stigma« von Jonas Englert projiziert, der dem 10. Langen Tag der Bücher das Titelmotiv geliehen hat. Großer Büchertisch mit Titeln aller beteiligten Verlage im Foyer. Von 11 bis 18 Uhr: Der 5. Frankfurter Bouquinistenmarkt unter den Arkaden des Schauspiels.
Der Lange Tag der Bücher 30.03.2014 von 11:00 bis 20:00 Haus am Dom,erstellt von Florian Koch
Am Sonntag, dem 30. März beginnt um 11 Uhr der 11. Lange Tag der Bücher mit elf Lesungen. Der Lange Tag der Bücher ist eine echte Institution in Frankfurt, eine der wichtigsten konzertierten Literaturereignisse im Jahr in der Buchstadt. Zehn Verlage präsentieren diesmal einen ganzen Sonntag lang im großen Saal im Haus am Dom passende Neuerscheinungen. Das Publikum erwartet nicht nur Lesungen, teilweise mit Bilderprojektion, sondern etwa auch der 6. Frankfurter Bouquinistenflohmarkt und ein großer Büchertisch sowie ein Lesecafé.
Der lange Weg zum Überblick – Grundlagen der sozialen Absicherung für Menschen mit HIV und AIDS 13.01.2009 von 19:30 bis 23:55 bASIS, Lenaustraße 38,erstellt von AIDS-Hilfe Frankfurt
Vortragsreihe der AIDS-Hilfe Frankfurt am Dienstag, 13. Januar 2009, 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr): Referentin: Silke Eggers, Deutsche AIDS-Hilfe, Abteilung Psychosoziales und Medizin, Berlin: Schwerbehinderung, Sozialhilfe, Hartz IV, Krankengeld... Viele verschiedene Gesetze regeln in Deutschland die unterschiedlichen Ansprüche. An diesem Abend soll ein Überblick über das Sozialsystem und hierbei insbesondere über jene Aspekte, die für Menschen mit HIV und AIDS relevant sind, gegeben werden.
Kosovo: Der nächste Zeuge 02.04.2008 von 19:30 bis 23:55 Café Wiesengrund,erstellt von redaktion
Mittwoch, 2.04.2008 um 19.30 Uhr: Der kanadische Journalist Scott Taylor wollte als Zeuge für die Verteidigung von Slobodan Milošević in Den Haag aussagen; dazu kam es wegen dessen mysteriösen Todes nicht mehr. Scott Taylor berichtet über den Kosovo-Konflikt und seine Reise ins unabhängige Kosovo.
»Der Naziadler. Zur Geschichte des Frankfurter Stadtwappens« 26.04.2012 von 20:00 bis 23:55 Faites votre jeu!, Klapperfeldstraße 5,erstellt von Faites votre jeu!
Vortrag und Diskussion mit Charly Außerhalb.
Der Novemberpogrom als zentrales historisches Ereignis der Holocaust-Ära 03.12.2013 von 19:00 bis 21:00 Jüdisches Museum,erstellt von Jüdisches Museum
3. Dezember: Vortrag von Prof. Dr. Alan E. Steinweis über die Geschichte des Pogroms im Zusammenhang mit der nationalsozialistischen Judenpolitik.
Der NS-Kunstraub im Kalten Krieg 17.05.2009 von 16:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Sonntag, 17. Mai 2009, 16 Uhr: Vortrag von Inka Bertz, Jüdisches Museum Berlin. Begleitprogramm zur Ausstellung "Raub und Restitution".
Der NSU-VS-Komplex. Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund - wo hört der Staat auf? 20.06.2013 von 20:00 bis 23:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 20. Juni 2013, 20.00 Uhr: Eine Buchvorstellung mit dem Journalisten Wolf Wetzel und aktuellen Ergänzungen. Im NSU-Prozess gehen die Generalbundesanwaltschaft und das OLG München davon aus, dass es beim NSU um exakt drei Mitglieder handelt, dass zwei NSU-Mitglieder Selbstmord begangen haben, dass staatliche Behörden (in Gestalt von über 25 V-Leuten) im NSU-Netzwerk keinen taterheblichen Einfluss hatten. Wenn dies so wäre, warum wurden dann in allen Behörden Hunderte von Akten vernichtet, Falschaussagen am laufenden Band gemacht, Beweismittel unterschlagen, Untersuchungsausschüsse bis zum heutigen Tag getäuscht? ... Eine Spurensuche.
Der Ombudsmann im SGB II - Was darf er und was darf er nicht? 03.09.2010 von 18:30 bis 23:55 Darmstadt, Linkstreff Georg Fröba,erstellt von redaktion
Freitag, 3. September 2010, 18.30 Uhr, Darmstadt: Referent ist der ehemalige Ombudsmann der Arge Duisburg, Dietrich Schoch. Dietrich Schoch war der erste SGB II Ombudsmann Deutschlands! Er besitzt fundierte Fachkenntnisse im Sozialverwaltungsrecht. Er referierte lange Jahre an der Verwaltungshochschule Frankfurt am Main über das deutsche Sozialhilfe – und Verwaltungsrecht. Er engagiert sich ehrenamtlich in der freien Wohlfahrtspflege. Der Regierungsdirektor a. D. veröffentlichte zahlreiche Fachpublikationen über das SGB II.
Der politische Streik 18.09.2008 von 18:00 bis 23:55 DGB-Haus,erstellt von IG BAU
Donnerstag, 18. September 2008, 18 Uhr: Podiumsdiskussion mit dem Gewerkschaftssekretär Veit Wilhelmy, IG BAU: Sollten Streiks auf den Rahmen von Tarifverhandlungen beschränkt bleiben? In Deutschland gilt der politische Streik als illegal. In Frankreich und Italien legen Streiks zu politischen Themen regelmäßig das öffentliche Leben lahm. Brauchen wir dieses Streikrecht?
Der politische Streik 08.12.2009 von 19:30 bis 23:55 Wiesbaden, Georg-Buch-Haus,erstellt von redaktion
Dienstag, 8. Dezember 2009, 19.30 – 21.30 Uhr: mit Veit Wilhelmy: Veit Wilhelmy hat sich mit den politischen und rechtlichen Voraussetzungen für den politischen Streik in der Bundesrepublik Deutschland gründlich auseinandergesetzt und stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner Arbeit dar, die er in dem folgenden Buch publiziert hat:
Der politische Streik - ein probates Mittel im Kampf gegen Sozialabbau und politischen Rechtsruck? 16.05.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Montag, 16. Mai 2011, 20 Uhr: Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Veit Wilhelmy: Veit Wilhelmy hat sich mit den politischen und rechtlichen Voraussetzungen für den politischen Streik in der Bundesrepublik Deutschland gründlich auseinandergesetzt und stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner Arbeit dar, die er in zwei Büchern publiziert hat.
Der Ruf nach mehr ‚Ownership‘: Die Rolle von Afrikanern für die Entwicklung in Afrika – und der Beitrag der afrikanischen Diaspora in Deutschland 18.03.2010 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 18. März 2010, 20 Uhr: Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2005 in der ‚Deklaration von Paris‘ auf wichtige Grundsätze und Maßnahmen geeignet, um die Ergebnisse der Entwicklungszusammenarbeit in Lateinamerika, Asien oder Afrika zu verbessern. Ein zentraler Anspruch ist dabei ein Mehr an Eigenverantwortung der Entwicklungsländer.
Der Schoß ist fruchtbar noch ...- Eine Fahrt in die Vergangenheit - Besuch der KZ-Gedenkstätte Buchenwald von 28.06.2013 08:30 bis 30.06.2013 14:00 Busabfahrt vor dem Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77,erstellt von DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main
28. bis 30 Juni: Wochenendseminar mit folgendem Programm: Film „Buchenwald, Post Weimar“, ausführliche Einführung am Modell des Konzentrationslagers Buchenwald, Führungen durch das Lager.
Der schwarze Freitag - Antimilitaristischer Aktionstag gegen DHL & Commerzbank 13.03.2009 von 14:00 bis 23:55 Kaiserplatz,erstellt von redaktion
Freitag, 13. März 2009, 14 Uhr: "Vertrauen und Partnerschaft" ist das Motto der Commerzbank, auch in Zeit von Krise und Krieg. Deswegen trommelt diese Bank für die Verzahnung von Politik, Wirtschaft und Militär. Die DHL (Deutsche Post AG) transportiert schon jetzt nicht nur Feldpost an die Front in Irak und Afghanistan. In Zukunft soll ein Großteil der Lagerung und des Transports von Militärgütern der Bundeswehr durch die DHL betrieben werden. Beide Konzerne sind also führend in der Verankerung von Krieg in Gesellschaft und Ökonomie. Unsere Aktion wird das thematisieren.
"Der Sommer wird heiß!" Bundesweites Bildungsstreik Vernetzungstreffen in Darmstadt von 13.05.2010 00:00 bis 16.05.2010 00:00 Darmstadt,erstellt von redaktion
Donnerstag, 13. bis Sonntag, 16. Mai 2010: Vom 13.-16. Mai 2010 findet das nächste bundesweite Bildungsstreik-Vernetzungstreffen in Darmstadt statt. Dazu laden wir Dich ganz herzlich ein das verlängerte Wochenende mit engagierten Menschen aus ganz Deutschland zu verbringen. Da der desolate Zustand im Bildungssystem sich nicht nur auf einzelne Probleme in der akademischen oder schulischen Bildung reduzieren lässt, muss dementsprechend der Protest durch ein breites Bündnis getragen werden.
Der Streik bei Tekel: Arbeiter berichten / TEKEL is¸çileri anlatıyorlar 30.06.2010 von 19:30 bis 23:55 Türkisches Volkshaus,erstellt von FAU Frankfurt
Mittwoch, 30. Juni 2010, 19.30 Uhr: In der Türkei kämpfen KollegInnen des ehemaligen staatlichen Tabak- und Alkohol-Konzern TEKEL seit Monaten trotz massiver Repression gegen massive Gehaltskürzungen, den Verlust von tariflichen und sozialen Rechten oder die Arbeitslosigkeit. Zwei der streikenden Arbeiter berichten. Türkiye‘de özelleştiren tütün ve alkol fabrikalari TEKEL‘de işçiler ücretlerin düşürülmesine, sosyal ve toplu sozlesme haklarının ellerinden alınmasına ve işsizliğe karşı direniyorlar. Bu direniş büyük baskılara rağmen aylardır sürüyor. İki grevci işçi direnişi ve grevi anlatıyorlar.
Der Sündenblock kommt - Solidarität mit Blockupy 08.06.2013 von 11:30 bis 15:00 Basler Platz,erstellt von no troika frankfurt
Samstag, 8. Juni 2013 um 11:30 Uhr ab Basler Platz: Der Sündenblock kommt - Solidarität mit Blockupy! Demonstration für Solidarität und gegen Polizeigewalt auf der Blockupy- Route.
Der türkisch-kurdische Konflikt – gibt es endlich eine Lösung? 16.06.2013 von 11:00 bis 13:00 Café Wiesengrund, Am Weingarten 14,erstellt von Café Wiesengrund
16. Juni: Diskussion mit Müslüm Örtülü, Politikwissenschaftler. Moderation: Prof. Reiner Diederich. Beitrag: 5/5/1 Euro
Der Umgang mit Rettern und Helfern in Deutschland nach 1945 03.06.2008 von 19:00 bis 23:55 Museum Judengasse,erstellt von redaktion
Dienstag, 3. Juni 2008, 19 Uhr: mit Dr. Beate Kosmala, Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin: Der frühere Bundespräsident Johannes Rau regte die Gründung einer zentralen Stätte des Gedenkens in Berlin an, die im Herbst 2008 Wirklichkeit werden wird. Der Vortrag beschreibt beispielhaft das vielschichtige Phänomen der Rettung sowie der Hilfe für Juden in Deutschland von 1941 bis 1945 und zeichnet den schwierigen Weg des Gedenkens nach.
Der vergessene Maestro aus Langen - der Dirigent Dr. Frieder Weissmann 08.11.2012 von 19:30 bis 23:55 Langen, Kulturhaus Altes Amtsgericht,erstellt von Stadtarchiv Langen
Vortrag mit Bild- u. Musikbeispielen: Rainer Bunz am Donnerstag, 8. November 2012, 19:30 Uhr, Langen: Vor 120 Jahren in Langen als Sohn eines jüdischen Kantors geboren, zählte Dr. Frieder Weissmann (1893-1984) in den Jahren der Weimarer Republik zu den bedeutendsten deutschen Dirigenten. Vor allem den damals neuen technischen Medien Schallplatte und Rundfunk verdankte er seine Bekanntheit bei Musikliebhabern nicht nur in Deutschland, sondern in aller Welt. Er war der meistbeschäftigte Schallplattendirigent seiner Zeit, der innerhalb von zwölf Jahren mehr als 2.000 Tonaufnahmen einspielte. Er arbeitete mit allen Stars von Oper und Konzert zusammen, hießen sie Lotte Lehmann, Meta Seinemeyer, Lauritz Melchior, Richard Tauber oder Josef Schmidt.
Der Weg entsteht beim Laufen oder Die Organisierung der Unorganisierbaren: Die IWW I.U. 460 und die Organisierung von illegalen LagerarbeiterInnen in Brooklyn / New York 04.09.2008 von 20:00 bis 23:55 Türkisches Volkshaus,erstellt von Industrial Workers of the World IWW Frankfurt
Informations und Diskussionsveranstaltung am Donnerstag, 4. September 2008, 20 Uhr: mit Stephanie Basile (New York City, Mitglied der New Yorker IWW und eine Organizerin der IU 460 Foodstuffs Kampagne): Es erwartet uns eine spannende Diskussion - über die Arbeits- und Kampfbedingungen der illegalen LagerarbeiterInnen - über die Situation der Gewerkschaften und sozialen Bewegungen in den USA - über das Konzept des „solidarity unionism“ als Organisierungsansatz - über die Möglichkeiten internationaler Solidarität und Gegenmacht der ArbeiterInnen.
DESERTEC: Zentralisierung der Profite – Auslagerung der Risiken 29.09.2011 von 19:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 29. September 2011, 19 Uhr(!): Das Konsortium Desertec Industrial Initiative GmbH (DII), von deutschem Großkapital dominiert, wird in nordafrikanischen Ländern und auf der arabischen Halbinsel ein Netzwerk von Wind- und Solarkraftwerken aufbauen, das 25% des Bedarfs an Strom in Europa abdecken soll. Welche Kosten und Risiken bringt dieses Mammutprojekt für die Gesellschaften Afrikas und für die Umwelt mit sich? Welche politischen und militärischen Konsequenzen - z.B. Unterbrechung der Energiezufuhr als Anlaß für eine Intervention der NATO - sind bereits absehbar? Wie werden sich die aktuellen Umbrüche in den nordafrikanischen Staaten und auf der arabischen Halbinsel auf das Projekt auswirken?
Det­lef zum Win­kel, NSU-​Kom­plex: Auf der Suche nach dem rich­ti­gen Be­griff für einen po­li­ti­schen Tat­be­stand 26.11.2013 von 19:30 bis 23:55 Café KoZ,erstellt von campusantifa frankfurt
26.​ November 2013, 19.30 Uhr, Café KoZ, (im An­schluss an den Vor­trag fin­det in Ko­ope­ra­ti­on mit der Kon­zert­grup­pe doch. ein Kon­zert statt. Mit: Wor­riers (Great Punk­rock­nerds with a lot of Ex-​Al­sos, USA), un­der­parts (Punk­rock, Köln)): Es wäre die größ­te Er­mitt­lungs­pan­ne aller Zei­ten, wenn es denn eine Er­mitt­lungs­pan­ne ge­we­sen wäre. Auch Staats­ver­sa­gen, Be­hör­den­wirr­warr, In­kom­pe­tenz und Dumm­heit sind er­kenn­bar be­schö­ni­gen­de Kenn­zeich­nun­gen für das Ver­hal­ten von Staat und Ge­sell­schaft in der ras­sis­ti­schen Mord­se­rie des NSU, bei der es einer an­geb­lich drei­köp­fi­gen Ter­ror­grup­pe ge­lun­gen sein soll, alle Si­cher­heits­be­hör­den und na­he­zu alle Me­di­en zehn Jahre lang zu täu­schen. An­ti­fa­schis­ten, De­mo­kra­ten und Linke be­mü­hen sich daher, an­ge­mes­se­ne­re Be­schrei­bun­gen zu fin­den, Igno­ranz, be­wuß­tes Weg­se­hen, ei­ge­ner Ras­sis­mus und Rechts­las­tig­keit der Si­cher­heits­be­hör­den bis hin zum Vor­wurf der Pro­tek­ti­on und Kum­pa­nei. Aber es geht nicht nur um das Ver­hal­ten Ein­zel­ner, son­dern um einen po­li­ti­schen Tat­be­stand, der lei­der in sehr vie­len Län­dern fest­zu­stel­len ist, um die Schat­ten­sei­te un­se­res Typs von De­mo­kra­tie.
Deutsch in Kaltland 26.04.2012 von 19:00 bis 23:55 Kriegkstr12,erstellt von ulla diekmann
Vortrag mit Jonathan Widder
Deutsch-jüdische Geschichtsschreibung nach 1945 03.12.2008 von 18:30 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Mittwoch, 3. Dezember 2008, 18.30 Uhr: Vortrag von Stefanie Schüler-Springorum: Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum ist Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg, Autorin zahlreicher Studien zur deutsch-jüdischen Geschichte und Mitherausgeberin der Zeitschrift WerkstattGeschichte.
Deutsch sein oder nicht? - Die Debatte um die Staatsbürgerschaft 16.01.2014 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Forum für mehr Integration & Club Voltaire
Donnerstag, 16. Januar 2014, 19.30 Uhr, Club Voltaire, 2. Stock: Wer sollte eigentlich wann und unter welchen Voraussetzungen Deutscher werden können? Diskutieren Sie mit! Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire. Eintritt frei – Spenden erwünscht!
Deutsche MigrantInnen im Ausland – und was von ihnen zu lernen ist 18.04.2013 von 19:30 bis 22:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
Es gab und gibt viele Deutsche, die ins Ausland migrieren. Lässt sich daraus etwas lernen für die Integration von MigrantInnen in Deutschland. Und was heißt dies konkret für die deutsche Politik und Gesellschaft? Veranstalter: Forum für mehr Integration in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire.
Termine
Ausstellung von Arbeiten des Künstlers Ibraheem Ishaq Khorma (bis 20.4.) 06.04.2014 — Klapperfeld, Klapperfeldstr. 5
Film: SCHNEE VON GESTERN 10.04.2014 — Mal Seh’n Kino | Adlerflychtstraße 6
Erziehung, Ausbildung und Integration 17.04.2014 — Club Voltaire, 2. Stock
Frankfurter Ostermarsch 2014 21.04.2014 — Frankfurt
Film: Die Potemkinsche Stadt 22.04.2014 — Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19
Esprit Montmartre. Die Bohème in Paris um 1900 24.04.2014 — Schirn, Römerberg
Internationaler Abend: „Argentinien“ 24.04.2014 — Jugendclub U68, DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 (Rückseite)
Film: "Gallus bleibt Gallus" 24.04.2014 — club Voltaire
9. Hessisches Sozialforum 26.04.2014 — Haus am Dom, Domplatz 3
Siegfried Kracauer in Frankfurt 26.04.2014 — Philanthropin, Hebelstraße 17
Öffentliche Führung durch das ehemalige Polizeigefängnis Klapperfeld mit der Initiative »Faites votre jeu!« im Rahmen der Ausstellung »Hinter Gittern. Thorberg.« des Museums für Kommunikation 26.04.2014 — klapperfeld
Frankfurter Punk Fanzines 26.04.2014 — ExZess Leipziger Str. 91
"Ostend - Blick in ein jüdisches Viertel" (bis 30.11.) 27.04.2014 — Hochbunker, Friedberger Anlage 5-6
Chanson im Leben – Leben im Chanson 27.04.2014 — Wiesengrund, Am Weingarten 14
Filmpremiere: „Erinnerung braucht Menschen“ 27.04.2014 — Friedberger Anlage 5-6
Züge nach Sobibor 28.04.2014 — Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Casino am IG-Farben Haus, Raum 1.801
Film: "Will the real Terrorist please stand up" 28.04.2014 — Exzess, Leipziger Str. 91
Ägypten heute - gestern. Und morgen? Eine Momentaufnahme 28.04.2014 — Club Voltaire
Film: Gasland 29.04.2014 — Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19
Solibarabend für den ›Marsch für die Freiheit‹ von Straßburg nach Brüssel 29.04.2014 — Klapperfeld
Kommende Termine…