Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Termine
Anmelden


Passwort vergessen?
 

Termine

erstellt von Admin Veröffentlicht am: 07.02.2016 11:21
Termine
Blockupy: Vom Spardiktat zur Rückgewinnung des Öffentlichen 20.10.2012 von 15:00 bis 17:00 15 Uhr / Roßmarkt,erstellt von Blockupy
Samstag, 20. Oktober 2012, 15 - 17 Uhr, Roßmarkt: Mit Sabine Leidig, MdB DIE LINKE; Jochen Nagel, GEW-Vorsitzender Hessen; Shendi Veli, UniCommons, Italien und Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Initiativen.
Blockupy: Wege aus der Krise in Europa 20.10.2012 von 18:00 bis 20:00 18 Uhr / Roßmarkt,erstellt von Blockupy
Samstag, 20. Oktober 2012, 18 - 20 Uhr: Es sprechen Moisis Litsis von der griechischen Journalistengewerkschaft Eshea, Luís Bernardo von Attac Portugal, Angela Klein von der Sozialistischen Zeitung sowie der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko über "Wege aus der Krise in Europa". Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Bloggerinnen im Iran und Exil. Welche Rolle spielt das Internet für die grüne Bewegung? 09.11.2010 von 19:00 bis 23:55 VHS Offenbach,erstellt von redaktion
Dienstag, 9. November 2010, 19 Uhr, Offenbach, Veranstaltungsreihe "Iran im Umbruch – Frauen als Akteurinnen": „Ich führe einen Webblog, damit ich in dieser stickigen Luft überhaupt atmen kann. In einer Gesellschaft, in der man zur Schlachtbank der Geschichte geführt wird, schreibe ich, damit meine Verzweiflung mich nicht überwältigt.“ (Iranische Bloggerin Anonym). Mit über 60.000 aktiven Webblogs ist die persische Blogosphäre einer der größten und aktivsten weltweit - eine bemerkenswerte Zahl unabhängiger Stimmen für ein Land mit streng kontrollierter Presse.
"Bockenheim schreibt ein Buch - 40 Autoren erzählen aus ihrem Stadtteil" 01.10.2015 von 19:30 bis 22:00 BockenheimBibliothek, Kurfürstenstr. 18,erstellt von mainbook Verlag
Do., 1.10.2015, 19.30 Uhr: Das druckfrische Buch wird erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und ausgewählte Texte werden gelesen. mainbook Verlag gemeinsam mit Lesezeichen e.V., Eintritt frei.
BÖLL ANALYTICS: ARBEIT! 13.03.2014 von 20:00 bis 23:00 Basis, Gutleutstraße 8-12,erstellt von Florian Koch
Donnerstag, 13. März 2014 in der Basis, Gutleutstraße 8-12, um 20 Uhr: Pecha Kucha – Diskussion – Barabend. Künstler und Heinrich-Böll-Stiftung fragen: Was ist politisch? An unseren Körpern, an unserer Arbeit, an unseren Beziehungen, an unserem Konsum, an den Dingen, die uns jeden Tag umgeben? Frei von akademischen Zwängen und professionellen Beschränkungen bietet Böll Analytics einen explorativen Raum für gesellschaftliche Fragen und Visionen.
Bologna & Entdemokratisierung: Das Scheitern des Bologna Prozess als Ausdruck der Entdemokratisierung von Hochschulen 28.05.2009 von 19:00 bis 23:55 FH, Café Eins,erstellt von redaktion
Vortrag und Diskussion am Donnerstag, 28. Mai 2009, 19 Uhr: Referent: Torsten Bultmann...
Boom She Boom - Werke aus der Sammlung 25.10.2014 von 14:00 bis 16:00 MMK 2, TaunusTurm am Taunustor 1,erstellt von KunstGesellschaft
Samstag, 25. Oktober 2014, 14 Uhr: Bildergespräch mit Tamara Zippel. KunstGesellschaft, € 5/3/1
Bordellführungen für Frauen & „Nacht der Offenen Tür“ in der Beratungsstelle von Doña Carmen e.V. 19.08.2010 von 19:00 bis 23:55 Elbestraße 41,erstellt von Doña Carmen e.V.
In Kooperation mit dem durch seine künstlerisch gestaltete Außenfassade bekannten ‚Crazy Sexy’ sowie mit dem ‚Eros Center My Way’ bietet die Prostituiertenberatungsstelle Doña Carmen e.V. "Verein für soziale und politische Rechte von Prostituierten" aus Anlass der diesjährigen Bahnhofsviertelnacht am 19. August 2010 zwei Bordellführungen nur für Frauen an. Außerdem gibt es eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten (Männer und Frauen) mit einer „Nacht der Offenen Tür“ in der Beratungsstelle in der Elbestraße 41 (1. Stock).
Brandherd im Nahen und Mittleren Osten. Kann der Frieden gerettet werden? 13.03.2011 von 09:00 bis 12:00 Weißfrauen Diakoniekirche, Weserstraße 5,erstellt von IPPNW
Sonntag, 13. März 2011, 9 bis 12 Uhr: Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des IPPNW-Jahrestreffen. Es sprechen und diskutieren: Prof. Andreas Buro, friedenspolitischer Sprecher des Komitees für Grundrechte und Demokratie, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der IPPNW / Prof. Udo Steinbach, Direktor des Deutschen Orient-Instituts, Hamburg (1976 bis 2006) z.Z. Lehrtätikeit am Centrum für Nah- und Mittelost-Studien an der Philipps-Universität Marburg / Dr. Claudia Baumgart-Ochse, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Spezialgebiet: Vorderer Orient . Einleitung: Prof. Dr. Ulrich Gottstein, IPPNW. Moderation: Matthias Jochheim, IPPNW.
Brasilien nach der Wahl 08.11.2010 von 19:30 bis 23:55 Ökohaus, Kasseler Str.,erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung
Montag, 8. November 2010, 19.30 Uhr: Informationen und Diskussion mit Jorge Nascimento, Nationaler Koordinator ‚Solidarische Ökonomie’ in Brasilien: Mit Jorge Nascimento diskutieren wir über die politischen Projekte der neuen Präsidentin, die Veränderungen in der politischen Landschaft in Brasilien und die internationale Bedeutung der Wahl insbesondere für Lateinamerika. Und natürlich auch über die Entwicklung der Solidarischen Ökonomie in Brasilien, einem beachtlichen Netzwerk selbstverwalteter Betriebe im Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbereich.
BrasilLesen stellt vor: Bernardo Kucinski 27.03.2014 von 19:30 bis 22:00 Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 27. März 2014, 19.30 Uhr: Lesung in portugiesischer Sprache mit deutscher Übersetzung. Bernardo Kucinski, brasilianischer Wissenschaftler und Journalist, gilt als Stimme der Angehörigen von Menschen, die in der Zeit der Militärdiktatur verschleppt wurden und vermisst bleiben. In seinem aufrührenden Roman "K. oder die verschwundenen Tochter" (Transit, 2013) erzählt er vom Schicksal eines Vaters und seiner hoffnungslosen Suche Fast auf den Tag Ende März 1964 etablierte ein Staatsstreich die Diktatur in Brasilien. Am 50. Jahrestag gedenkt die Initiative "Nunca Mais" (nie wieder) mit Veranstaltungen wie dieser Lesung dem noch lebendigen Trauma. Die Übersetzerin des Romans, Sarita Brandt, moderiert und übersetzt.
Braucht Frankfurt noch die Umweltzone? Zwei Jahre Umweltzone - Ein Rückblick. 10.02.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 10. Februar 2011, 20 Uhr, Club Voltaire, 2. Stock: Mit Jürgen Dannemann. Anschließende Diskussion. Eintritt frei – Spenden erwünscht!
Braune Mörder. Ein Blick in den Abgrund des Versagens. Die NSU und der gewalttätige Rechtsextremismus – nostra culpa 03.02.2013 von 15:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von Fritz Bauer Institut
Vortrag von Prof. Dr. Heribert Prantl (München) am Sonntag, 3. Februar 2013, 15.00 Uhr: Der alltägliche gewalttätige Rassismus in Deutschland ist nicht zu einem großen Thema geworden. Bürger, die sich Neonazis entgegenstellen, erhalten nach wie vor wenig Hilfe. Die Morde der NSU haben keine neue Sensibilität bei den Behörden geweckt. Es gibt keine Anweisungen, gegen braune Gewalt mit aller Energie vorzugehen, auch keine neuen Prioritäten in der Politik der inneren Sicherheit. Ebenso fehlen Indizien für neue Verve, neue Tatkraft, neue Courage im Kampf gegen den Rechtsextremismus. Man tut so, als seien die NSU-Morde eine Sache – und die alltäglichen Gewalttätigkeiten gegen Ausländer eine ganz andere.
Braune Schwestern? Feministische Analysen zu Frauen in der extremen Rechten 12.04.2010 von 20:00 bis 23:55 Klapperfeldstraße 5,erstellt von Faites votre jeu!
Montag, 12. April 2010
, 20 Uhr: »Frauen-Antifa-Bar«, diesmal: »Braune Schwestern? Feministische Analysen zu Frauen in der extremen Rechten« Aktivitäten von rechten Mädchen und Frauen, Strukturen, Kontinuitäten, Strategien und die Palette rechter Frauen(selbst)bilder.
 Wie immer sind nicht nur Antifa-Frauen sondern auch Männer eingeladen. Ort: Klapperfeldstraße 5.
Brauner Terror – blinder Staat? Analysen und Auswege aus dem Staatsversagen 11.10.2012 von 19:00 bis 22:00 Vereinsringhaus Rödelheim,erstellt von redaktion
Donnerstag, 11. Oktober 2012, 19 bis 22 Uhr: Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Martina Renner (Mitglied des Landtags und Obfrau im NSU-Untersuchungsausschuss Thüringen) und Adrian Gabriel (Referent Innenpolitik und Anti-Faschismus Linksfraktion Hessen). Jahrelang konnte in Deutschland die Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund - NSU“ unbehelligt morden, Banken überfallen und Bombenanschläge verüben. Zehn Tote und dutzende Verletzte gehen auf das Konto der militanten Gruppe, die sich scheinbar völlig frei in Deutschland bewegte, obwohl es von Beginn an eine Vielzahl von Hinweisen auf das Trio gab und ihr Umfeld mit staatlich bezahlten V-Leuten durchsetzt war. Spuren wurden nicht nur bundesweit übersehen, sondern von Politik und Behörden auch aktiv ausgeblendet. In Hessen untersagte z.B. der heutige Ministerpräsident Volker Bouffier im Jahr 2006 persönlich Ermittlungen der Polizei, als diese dringend gegen den hessischen Inlandsgeheimdienst und dessen V-Leute der Nazi-Szene ermitteln wollte.
Brauner Terror - Blinder Staat? - Analysen und Auswege aus dem Staatsversagen 09.04.2013 von 18:30 bis 23:55 Titusforum, Nordwestzentrum,erstellt von DIE LINKE. Stadtteilgruppe Heddernheim Niederursel Nordweststadt
Information und Diskussion am Dienstag, 9 April 2013, 18:30 Uhr, Titusforum: Wir haben angesichts des anstehenden NSU-Prozesses ein hochaktuelles Thema: "Brauner Terror - Blinder Staat? Analysen und Auswege aus dem Staatsversagen". Darüber - und was wir tun können - wollen wir sprechen. Als Referenten konnten wir Fabian Wagner (DGB Hessen-Thüringen) und Adrian Gabriel (Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag) gewinnen. Jahrelang konnte in Deutschland die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund - NSU" unbehelligt morden, Banken überfallen und Bombenanschläge verüben. Zehn Tote und dutzende Verletzte gehen auf das Konto der militanten Gruppe, die sich scheinbar völlig frei in Deutschland bewegte.
BRAUNER TERROR - Schreddern, Spitzeln, Staatsversagen 22.08.2013 von 19:00 bis 22:00 Ka Eins (Westbahnhof), Kasseler Str. 1a,erstellt von DIE LINKE. im Hessischen Landtag
22. August um 19 Uhr: Diskussionsveranstaltung über die Hintergründe des NSU mit JOHN GOETZ: ARD-Hauptstadtstudio, investigativer Journalist im Bereich Geheimdienste, Autor des Buches „Die Zelle“ zum NSU und BODO RAMELOW: Vorsitzender Fraktion DIE LINKE Thüringen und Herausgeber des Buches „Schreddern, Spitzeln, Staatsversagen“.
Braunes Erbe in Hessen: Nazis in Parteien, Ämtern und Behörden 04.05.2011 23:30 Stadtbibliothek Offenbach,erstellt von redaktion
Mittwoch, 4. Mai 2011, 19 Uhr: Neue wissenschaftliche Publikationen belegen ein bislang unbekanntes Ausmaß personeller und organisatorischer Verbindungen des NS-Staates mit Parteien, Behörden und Ministerien der frühen Bundesrepublik Deutschland. Auch 66 Jahre nach dem Faschismus in Deutschland scheint die Aufarbeitung dieser Epoche deshalb noch lange nicht abgeschlossen. Das gilt auch für Hessen. Im Auftrag der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag hat der Historiker und Publizist Dr. Hans-Peter Klausch eine Studie durchgeführt, die die offizielle Darstellung eines weitgehend „nazifreien“ Hessischen Landtags grundsätzlich widerlegt.
Breaking the Silence: Israelische Soldaten berichten von ihrem Einsatz in den besetzten Gebieten 24.09.2012 von 20:00 bis 23:55 Romanfabrik,erstellt von redaktion
Buchvorstellung und Diskussion am 24. September 2012, 20 Uhr: Die medico-Partnerorganisation "Breaking the Silence" wurde 2004 von Veteranen der israelischen Armee gegründet. Diese haben sich zur Aufgabe gemacht, im Anschluss an ihren Militärdienst über die Besatzungsrealität, die sie als Soldaten selbst erlebt haben, zu berichten. Über 700 Soldaten wurden interviewt, um die Zuspitzung der Besatzung und ihrer Methoden zwischen 2000 und 2010 zu dokumentieren. Für das Buch haben die Herausgeber 185 Augenzeugenberichte ausgewählt. Im Anschluss an die Buchvorstellung in der Romanfabrik diskutieren: Dana Golan (Breaking the Silence, Jerusalem) und Katja Maurer (medico international, Frankfurt). Moderation: Florian Schwinn (Hessischer Rundfunk, Frankfurt).
Brot für die Bank 03.12.2015 von 15:00 bis 16:00 Zentrale der Deutschen Bank, Taunusanlage ,erstellt von Ordensleute für den Frieden
Donnerstag, 3.12.2015 um 15:00 Uhr: Die Übergabe von mehreren Kilo Münzen findet während unserer monatlichen Mahnwache im Dezember statt. Seit Beginn des Prozesses gegen Fitschen, Ackermann, Breuer und zwei weitere Manager der Deutschen Bank wegen eidesstattlicher Falschaussage vor Gericht im Schadenersatzprozess gegen den Medienhändler Leo Kirch sammeln die "Ordensleute für den Frieden" Brot für die Bank.
Bruder de Sade 10.12.2014 von 20:00 bis 22:00 Denkbar, Spohrstraße 46a,erstellt von KunstGesellschaft
Mittwoch, 10. Dezember 2014, 20 Uhr: Vortrag mit Bildern von Hans-Jürgen Döpp. Phil. Koll.: Kritische Theorie und KunstGesellschaft. € 5/3/1
Brunch zum Internationalen Frauentag: "Ich will dort kämpfen, wo das Leben ist" Clara Zetkin - Was sagt sie uns heute 07.03.2010 von 11:00 bis 23:55 DGB Jugendclub,erstellt von DKP Frankfurt/Main
Sonntag, 7. März 2010, ab 11 Uhr: Referentin: Barbara Lautermilch. Ort: DGB-Jugendclub, Wilhelm-Leuschner-Straße/Untermainkai 68, Frankfurt/Main.
"Bruno Asch: Sozialist - Kommunalpolitiker - Deutscher Jude" 1890-1940 30.11.2015 von 18:30 bis 21:00 Karmeliterkloster, Münzgasse 9,erstellt von Brandes & Apsel Verlag
Montag, 30. November um 18.30 Uhr: Buchvorstellung und Lesung mit der Autorin Helga Krohn. Bruno Asch war ein herausragender Kommunalpolitiker im damals noch selbständigen Höchst, in Frankfurt und Berlin in den schwierigen Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, ein Sozialist, der sich für die Grundbedürfnisse aller Menschen eingesetzt hat und ein bewusster nicht-religiöser Jude, getragen von großer Menschlichkeit und Tatkraft. Nach der Entlassung 1933 floh er mit seiner Familie nach Amsterdam, wo er nach dem Einmarsch der Deutschen sich das Leben genommen hat.
"Bruno Asch: Sozialist - Kommunalpolitiker - Deutscher Jude" 1890-1940 09.12.2015 von 19:30 bis 22:00 Bolongaropalast, Frankfurt-Höchst, Bolongarostraße 109 ,erstellt von Brandes & Apsel Verlag
Mittwoch, 9. Dezember um 19.30 Uhr: Buchvorstellung und Lesung mit der Autorin Helga Krohn. Bruno Asch war ein herausragender Kommunalpolitiker im damals noch selbständigen Höchst, in Frankfurt und Berlin in den schwierigen Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, ein Sozialist, der sich für die Grundbedürfnisse aller Menschen eingesetzt hat und ein bewusster nicht-religiöser Jude, getragen von großer Menschlichkeit und Tatkraft. Nach der Entlassung 1933 floh er mit seiner Familie nach Amsterdam, wo er nach dem Einmarsch der Deutschen sich das Leben genommen hat.
Buch: ausgesteuert – ausgegrenzt… angeblich asozial 15.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Donnerstag, den 15. Oktober 2009, 20 Uhr: Hrsg. Anne Allex und Dietrich Kalkan; Alibri Verlag 2009: Der Berliner Arbeitskreis »Marginalisierte – gestern und heute!« befasst sich mit der Geschichte von Unangepassten und Missliebigen, insbesondere der Aufklärung über die Verfolgung und Vernichtung so genannter Asozialer im Nationalsozialismus. Im Buch werden Kontinuitäten und Brüche dieser Entwicklung bis hin zu aktuellen Erscheinungen unter den Fragestellungen »Wer ist nützlich?« und »Wer ist minderwertig?« diskutiert.
Buch: Barrieren durchbrechen! Israel/Palästina: Gewaltfreiheit, Kriegsdienstverweigerung, Anarchismus 19.10.2008 von 19:00 bis 23:55 Mühlgasse 13,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Sonntag, 19. Oktober 2008, 19 Uhr: Mit dem Herausgeber Sebastian Kalicha, Wien (Verlag Graswurzelrevolution) & einem Mitglied der Anarchists Against the Wall aus Israel (angefragt): Ist eine gerechte und friedliche Lösung des Nahostkonflikts realistisch oder sind die Hindernisse auf dem Weg dahin bereits unüberwindbar? In der palästinensischen Westbank baut Israel eine großangelegte, geopolitisch motivierte Barriere (Mauer). Zwischen Israel und Gaza herrscht offener oder verdeckter Krieg. Gegen die Sperranlage hat sich in den letzten Jahren durch die Anwendung direkter gewaltfreier Aktionen eine neue Graswurzelbewegung in den Gemeinden der palästinensischen Westbank und bei israelischen Solidaritätskampagnen entwickelt. Die AktivistInnen durchbrechen im gemeinsamen Widerstand Barrieren der Abschottung, der Ignoranz und unbewusster Privilegien.
Buch: Baustelle Revolution. Erinnerungen eines Anarchisten 22.03.2011 von 20:00 bis 23:55 Café ExZess,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Dienstag, 22. März 2011, 20 Uhr: Lesung mit Lucio Urtubia und seiner Übersetzerin Alix Arnold: Sozialrebell, Geldfälscher, Bandit, moderner Robin Hood – die Liste der Titel, mit denen Lucio Urtubia beehrt wurde, ist lang. Sein Leben, das wie ein Abenteuerroman klingt, ist ein Spiegel der libertären revolutionären Bewegungen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auf einer Lesereise durch Deutschland stellt der Meister der Konspiration seine Autobiografie vor. Eine Geschichte so unglaublich und atemberaubend, wie sie nur ein Leben, das sich der Freiheit und nicht dem Gesetz verpflichtet fühlt, hervorbringen kann.
Buch: Besetze deine Stadt! BZ din by! Häuserkämpfe und Stadtentwicklung in Kopenhagen 16.10.2008 von 20:00 bis 23:55 In der Au 14–16,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Donnerstag, 16. Oktober 2008, 20 Uhr: Buchvorstellung mit dem Autor Peter Birke und leckere Volxküche für den kleinen Geldbeutel: Kopenhagen, 2007. Am 1. März wird das selbstverwaltete Jugendzentrum »Ungdomshuset« geräumt, scheinbar eine Hinterlassenschaft aus einer längst vergangenen rebellischen Zeit. Überraschenderweise löst die Räumung eine massive und weit über Dänemark hinausreichende Protestbewegung aus. Es kommt zu Hunderten von Aktionen, Happenings und Demonstrationen. Gleichzeitig geht die Auseinandersetzung um die »freie Stadt« Christiania, das größte alternative Wohnprojekt Europas, weiter.
Buch: Blutiges Edelweiß - Die 1. Gebirgs-Division im Zweiten Weltkrieg 20.10.2008 von 20:00 bis 23:55 KOZ,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Montag, 20. Oktober 2008, 20 Uhr: Mit dem Autor Hermann Frank Meyer: Das Edelweiß war das Erkennungszeichen der 1. Gebirgs-Division der Wehrmacht, einer Elitetruppe, um die sich bald ein Mythos bildete. Noch jahrzehntelang galt das Edelweiß als Symbol »besten deutschen Soldatentums im Frieden und im Krieg«. In solcher Traditionspflege kamen die von der 1. Gebirgs-Division während des Zweiten Weltkrieges verübten Kriegsverbrechen nicht vor, etwa die Ermordung Tausender jugoslawischer, griechischer und albanischer Zivilisten als Racheaktion nach Partisanenangriffen oder das Massaker an über 2000 italienischen Kriegsgefangenen auf Kefalonia.
Buch: Dagongmei – Arbeiterinnen aus Chinas Weltmarktfabriken erzählen 15.10.2008 von 20:00 bis 23:55 Café Exzess,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Mittwoch, 15. Oktober 2008, 20 Uhr: mit Christian Frings (Pun Ngai | Li Wanwei, Assoziation A 2008): Mit Chinas rasanter Entwicklung vom maoistischen Armenhaus zum »Fließband der Welt« entstehen neue Arbeitersubjekte, darunter die Dagongmei, wörtlich: arbeitende Schwestern. Millionen junge Frauen migrieren vom Land in die Städte, um dort in den Weltmarktfabriken zu arbeiten. Sie kommen als Teenager und die meisten kehren mit 25, von der Arbeit ausgelaugt, aufs Land zurück. Pun Ngai und Li Wanwei haben in der Industriestadt Shenzhen im Rahmen eines Unterstützungsprojektes Dagongmei interviewt und ihre Geschichten aufgeschrieben.
Buch: Dalai Lama – Fall eines Gott-Königs 17.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Wiesbaden, Café Klatsch,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltungen im Rahmen der GegenBuchMasse in Frankfurt am Freitag, 16. Oktober 2009, 20 Uhr / in Wiesbaden am Samstag, 17. Oktober 2009, 20 Uhr: Colin Goldner; alibri Verlag 2008: Der Dalai Lama genießt weltweit hohes Ansehen, wird (wie auch der von ihm vertretene Buddhismus) mit Gewaltfreiheit, Tierliebe, ökologischem Bewußtsein und auf unendlicher Gelassenheit gründender tieferer Erkenntnis in Verbindung gebracht. Colin Goldner wirft einen Blick hinter diese Fassade.
Buch: Darwins Kosmos. Sinnvolles Leben in einer sinnlosen Welt. 16.10.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung zur GegenBuchMasse am Freitag, 16. Oktober 2009, 19.30 Uhr: Prof. Franz Wuketits; Alibri-Verlag 2009: Was lässt sich auf die »Sinnfrage« antworten, wenn der Lauf der Welt von Anpassungserfolg und Zufall bestimmt wird? Nach einer knappen Darstellung der Darwinschen Evolutionstheorie zeigt Franz Wuketits zunächst, dass der Evolution selbst kein Sinn innewohnt, dass sie nicht zielgerichtet verläuft. Trotzdem bedeutet das nicht, dass es in Darwins Kosmos unmöglich wäre, sich und seinem Leben einen Sinn zu geben. Dies ist dann freilich kein »höherer Sinn«, sondern ein selbstbestimmter: Wuketits plädiert für einen moralischen Individualismus.
Buch: Deine Frau, die Schlampe 13.10.2008 von 19:30 bis 23:55 Mühlgasse 13,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Montag, 13. Oktober 2008, 19.30 Uhr: Roman aus der Zeit der RAF – von Lily Zográfou. Es liest der Übersetzer Ralf Dreis: Aus dem Griechischen von Ralf Dreis (Edition AV 2007). Ein beeindruckendes Zeitzeugnis über Terrorhysterie, RAF-Fahndung und Sympathisantenhatz in der BRD Ende der 70er Jahre aus Sicht einer linken Griechin.
Buch: "Den Hitler jag ich in die Luft". Der Attentäter Georg Elser 07.11.2010 von 20:00 bis 23:55 Cafe Klatsch, Wiesbaden,erstellt von AStA Uni Mainz, Antirassistisches Fußballsyndikat Wiesbaden, Café Klatsch
Sonntag, 7. November 2010, ab 20 Uhr, Wiesbaden: Lesung von Autor Hellmut G. Haasis: "München, 8. November 1939: Alles war sorgfältig vorbereitet. In dreißig Nächten hatte Georg Elser im Pfeiler hinter dem Rednerpult eine Bombe installiert. Doch kurz bevor sie explodierte, hatte Hitler, früher als sonst, den Bürgerbräukeller verlassen. Zum gleichen Zeitpunkt war der Attentäter durch aberwitzige Umstände bereits verhaftet.
Der Hauslehrer – Die Geschichte eines Kriminalfalls. Erziehung, Sexualität und Medien um 1900 26.04.2011 von 18:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von Fritz Bauer Institut
Dienstag, 26. April 2011, 18 Uhr c.t.: mit Prof. Dr. Michael Hagner: Im Oktober 1903 fand in Bayreuth ein aufsehenerregender Kriminalprozess statt. Der 23jährige Jurastudent Andreas Dippold wurde angeklagt, als Hauslehrer seine beiden Schüler körperlich so sehr gezüchtigt zu haben, dass einer der Jungen an den Folgen der Misshandlung starb. Der Hauslehrer beharrte auf der Rechtmäßigkeit seines Tuns, weil sich seine Zöglinge dem Laster der Onanie hingegeben hätten. Die großbürgerlichen Eltern setzten alle Hebel in Bewegung, um den Angeklagten als gemeingefährlichen Sexualstraftäter hinzustellen. Das Gericht bewahrte sich seine eigene Sicht und verurteilte Dippold zu acht Jahren Zuchthaus. Es folgte ein Aufschrei der Empörung über das zu milde Urteil in der Öffentlichkeit.
Buch: Der Intimfeind - Verlust und Wiederaneignung der Persönlichkeit im Kolonialismus 17.10.2008 von 19:30 bis 23:55 Mühlgasse 13,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Freitag, 17. Oktober 2008, 19.30 Uhr: Mit dem Übersetzer Lou Marin: Im Sommer 2007 jährte sich zum 60. Mal die Unabhängigkeit Indiens, am 30. Januar 2008 zum 60. Mal die Ermordung Gandhis (1869-1948). Im deutschen Sprachraum weitgehend unbekannt ist die Tatsache, dass in Indien und im gesamten englischen Sprachraum nach Gandhis Tod vielfältige Strömungen der Gandhi-Rezeption entstanden sind, u. a. eine Strömung der libertären Gandhi-Rezeption. Dazu zählt auch der indische Sozialpsychologe Ashis Nandy, der mit seinem Buch „Der Intimfeind“, im Original bereits 1983 erschienen, gleichzeitig zu den Mitbegründern der „Post-Colonial Studies“ gehört.
Buch: Der Jesuswahn 03.03.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Humanistische Union & Club Voltaire
Donnerstag, 3. März 2011, 20 Uhr: Lesung mit Dr. Heinz-Werner Kubitza: Dr. Heinz-Werner Kubitza liest aus seinem Buch "Der Jesuswahn. Wie die Christen sich ihren Gott erschufen". Der promovierte Theologe hält die Bibel für das am meisten überschätzte Buch der Weltliteratur und Jesus von Nazareth für die am meisten überschätzte Person der Weltgeschichte. Sein Buch versteht er als einen Beitrag zur "Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung".
Buch: Die Blut-Braut - Eine politische Liebesgeschichte 16.10.2008 von 19:30 bis 23:55 Adalbertstr. 15,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Donnerstag, 16. Oktober 2008, 19.30 Uhr: Lesung mit der Autorin Rachel Kowachi: „Die Blut-Braut“ hat eine unglaubliche Liebesgeschichte zum Thema, in der sich zwei Menschen begegnen, die sich eigentlich nie begegnen könnten und so, wie hier dargestellt, auch hoffentlich nie begegnen werden. Darüber hinaus spiegelt „Die Blut-Braut“ auch die Vielfalt der Menschen wider, die diesen umstrittenen Landstrich mit dem Namen Israel und Palästina bewohnen. Die unterschiedlichsten Menschen auf beiden Seiten kommen zu Wort und zeigen, wie mühselig der Weg zu einem endgültigen Frieden immer noch ist.
Buch: Die etwas andere Geschichte des jüdischen Volkes 29.06.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Montag, 29. Juni 2009, 19.30 Uhr: Abraham Melzer referiert über Schlomo Sand: „Wann und wie wurde das jüdische Volk erfunden “ Moderation der Diskussion: Prof. C. Dorothee Roer: In dem Buch von Sand geht es um die Frage, ob die Geschichte des jüdischen Volkes tatsächlich so verlaufen ist, wie die Staatsdoktrin Israels behauptet. Schlomo Sand ist Professor für Geschichte an der Universität Tel Aviv. Leider liegt sein Buch bisher nur auf hebräisch und französisch vor. Abi Melzer, Verleger und Herausgeber der neuen Zeitschrift „Semit“, hat das Buch ins Deutsche übersetzt. Er wird über den Inhalt des Buches sprechen und in der Diskussion offene Fragen beantworten.
Buch: Die Große Wut und die kleinen Schritte. Gewerkschaftliches Organizing zwischen Protest und Projekt 27.09.2010 von 20:00 bis 22:00 Stadtteilinitiative Koblenzer Straße,erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung
Montag, 27. September 2010, 20 bis 22 Uhr: Buchvoratellung mit Peter Birke: Die Gewerkschaften verlieren seit Jahren in vielen Ländern an Einfluss und Mitgliedern. In den USA wurde dieser Krise mit Techniken der Organisierung begegnet, die zuvor in den Kämpfen der radikalen Linken und der sozialen Bewegungen erprobt worden waren. Als internationales Vorbild gelten dabei häufig die Protestaktionen der GebäudereinigerInnen in Los Angeles zu Beginn der 1990er Jahre. Ihre »Justice for Janitors«-Aktionen wurden durch den Film »Bread and Roses« von Ken Loach weithin bekannt und stilbildend.
Buch: Die Himmelsstürmerin 14.10.2010 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 14. Oktober 2010, 20 Uhr: Szenische Lesung mit Jutta Ditfurth zur Pariser Commune: Freiin Gertrud von Beust gerät als junges Mädchen in die Wirren des Deutsch-Französischen Krieges 1870, entkommt nach Paris, begegnet dem deutschen Deserteur und Sozialdemokraten Albert Lauterjung, entdeckt durch die Pariser Commune den Traum von Freiheit und sozialer Gleichheit und muss sich entscheiden… Jutta Ditfurth hat einen Roman über eine spannende historische Epoche geschrieben und zugleich die Geschichte ihrer Urgroßmutter, Gertrud von Beust.
Buch: Die PKK und die Perspektiven des kurdischen Freiheitskampfes: Zwischen Sebstbestimmung, EU und Islam 16.06.2010 von 19:30 bis 23:55 Café Wiesengrund,erstellt von YXK Frankfurt
Mittwoch, den 16. Juni 2010, 19.30 Uhr: mit der Autorin Brigitte Kiechle: Mit 510 Druckseiten ist dieses Buch eine sehr umfassende Darstellung des kurdischen Freiheitskampfs. Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der PKK (Arbeiterpartei Kurdistans) und der Kurden in der Türkei seit dem Ende des Osmanischen Reiches. Die Autoren schreiben dazu: «Seit der Verschleppung von Abdullah Öcalan in die Türkei wurde über die kurdische Befreiungsbewegung nur noch als ein ‹Auslaufmodell› berichtet. Die Medien versuchten bezüglich der PKK, das Bild einer führungslosen, in sich gespaltenen, isolierten und kurz vor der Auflösung stehenden Organisation zu vermitteln. Die programmatischen Positionsentwicklungen, organisatorischen Neuerungen und der Aufbau ziviler politischer Strukturen wurden kaum zur Kenntnis genommen.»
Buch: Die Straßenkinder von Tres Soles 09.09.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Mittwoch, 9. September 2009, 19.30 Uhr: Die Erzählerin Sabine Jorkowski und der in Bolivien lebende Schriftsteller Stefan Gurtner sind deutschlandweit auf Lesereise, um Gurtners neues Buch vorzustellen. Gurtner arbeitet seit 21 Jahren mit Straßenkindern in Bolivien. Er berichtet in seinem Buch vom Aufbau einer selbstverwalteten Wohngemeinschaft, von der Suche nach alternativen Erziehungsmethoden, die auch zu pädagogischem Theater führte. Mit der Theatergruppe erarbeitet er sozialkritische Stücke wie den “Kinderkreuzzug” von Brecht und führt sie auf. Zu Beginn der Veranstaltung wird ein zehnminütiger Film gezeigt, der darüber berichtet, wie die Wohngemeinschaft heute funktioniert.
Buch: Die Straßenkinder von Tres Soles. Von zerstörten Kindheiten, Selbstorganisation und einem Theater der Unterdrückten in Bolivien. 15.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Café VAMV, Adalbertstr. 15,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchmasse am Donnerstag, 15. Oktober 2009, 20 Uhr: Stefan Gurtner; Verlag Edition AV: Seit zwanzig Jahren besteht in Bolivien die vom Autoren gegründete Wohngemeinschaft »Tres Soles« für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dieses Buch versucht anhand von Einzelschicksalen und Anekdoten ihre Entstehungsgeschichte darzustellen. Ebenso spannend ist ohne Zweifel die geschilderte Suche nach neuen, erzieherischen Wegen in einem Land, wo nach jahrhundertealter Unterdrückung durch Kolonialismus und Militärdiktaturen noch immer äußerst autoritäre Gesellschaftsstrukturen in Familie, Schulen und Firmen herrschen.
Buch: Die tödlichen Schüsse an der Startbahn West - Unter dem Pflaster liegt (immer noch) der Strand 16.10.2008 von 18:00 bis 23:55 Türkisches Volkshaus,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Donnerstag, 16. Oktober 2008, 18 Uhr: Szenische Lesung und Dias – mit dem Autor Wolf Wetzel u.a.: ab 18 Uhr lecker essen – Lesung um 20 Uhr.
Buch: Die tödlichen Schüsse an der Startbahn West - Unter dem Pflaster liegt (immer noch) der Strand 12.10.2008 von 20:00 bis 23:55 Café Klatsch, Wiesbaden,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Sonntag, 12. Oktober 2008, 20 Uhr: Szenische Lesung und Dias – mit dem Autor Wolf Wetzel u.a.: Eine dokumentarische Erzählung von Wolf Wetzel (Unrast Verlag 2007): Der 2.11.2007 ist Jahrestag eines Ereignisses, das als Novum in die Geschichte sozialer Bewegungen eingegehen sollte: Aus einer Nachtaktion an der Startbahn West heraus , an der sich ca. 400 Startbahn-GegnerInnen beteiligten, wurden tödliche Schüsse auf Polizeibeamte abgegeben. Mit Hilfe von fünfzehn Interviews damals Beteiligter werden die Vorbereitungen, die Ereignisse und Konsequenzen jenes 2.11.1987 noch einmal lebendig.
Buch: Die Türkei, die Juden und der Holocaust 04.06.2009 von 19:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Buchpräsentation von Corry Guttstadt am Donnerstag, 4. Juni 2009, 19 Uhr: Corry Guttstadt studierte Geschichte und Turkologie an der Universität Hamburg. Ihr Buch behandelt die Generation der ersten türkischen Migranten nach Deutschland in der Zwischenkriegszeit, von denen die meisten Juden waren. Die Autorin nimmt vor allem die türkische Politik gegenüber den in der NS-Zeit in Bedrängnis geratenen jüdischen Türken in den Blick und stellt die Legende von der judenfreundlichen Politik der Türken der historischen Realität gegenüber. Das Buch füllt eine wichtige Forschungslücke.
Buch: Die vielköpfige Hydra - Die verborgene Geschichte des revolutionären Atlantiks 27.03.2009 von 20:00 bis 23:55 SIKS, Koblenzer Str. 9,erstellt von redaktion
Freitag, 27. März 2009, 20 Uhr: Buch von 

Peter Linebaugh/Marcus Rediker, auf Deutsch erschienen 2008 bei Assoziation A. Referent: Detlef Hartmann (Köln): In ihrem im Jahr 2000 in den Vereinigten Staaten erschienenen Buch „The Many-Headed Hydra“ stellen die amerikanischen Historiker Peter Linebaugh und Marcus Rediker die Herausbildung des „atlantischen Kapitalismus“ dar. Sie beleuchten die Ursprünge und den atemberaubenden Aufstieg des frühen globalen Kapitalismus im Gebiet des „englischsprechenden Atlantiks“ vom Ende des 16. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, ohne den die Welt, wie sie heute ist, nicht gedacht werden kann.
Buch: Dmitrij Belkin: „Gäste, die bleiben“. Vladimir Solov'ev, die Juden und die Deutschen 04.02.2009 von 19:00 bis 23:55 Buchcafé im Jüdischen Museum,erstellt von redaktion
Buchvorstellung am Mittwoch, 4. Februar 2009, 19 Uhr: Warum wurde an einen christlichen Philosophen und Dichter nach seinem Tod im Jahr 1900 in vielen Synagogen Russlands erinnert und warum gilt er bis heute als ein „Judenfreund“, dies jedoch „nicht im banalen Sinne des Wortes“ (Jacob Teitel)? Was hatte Solov’ev mit der Russlandreise Hermann Cohens im Mai 1914 zu tun? Was veranlasste den „ersten Postmodernisten“ Alexandre Kojève dazu, 1926 in Heidelberg bei Karl Jaspers über Solov’ev zu promovieren? Wie kam die Deutsche Gesamtausgabe der Werke Solov’evs zustande?
Buch: Einer dieser chilenischen Tage 02.03.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire & KunstGesellschaft
Mittwoch, 2. März 2011, 20 Uhr: Die Frankfurter Autorin Ela Rojas liest aus ihrem 2010 im Verlag Edition AV erschienenen Roman. Er spielt Mitte der 90er Jahre in Santiago de Chile und handelt – in Rückblenden – von den Schrecken der Pinochet-Diktatur. Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire. Eintritt: 5,- /3,-/1,- Euro
Buch: Entfesselte Wirtschaft – gefesselte Demokratie 08.09.2009 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Dienstag, 8. September 2009, 20 Uhr: Buchvorstellung mit Prof. Reiner Diederich und Prof. Gerhard Löhlein. Es geht um die Ursachen und Folgen der Krise und um 
Auswege aus ihr. 
Das Buch enthält Beiträge u. a. von Frank Deppe, Friedhelm Hengsbach, Jürgen Roth, Eckart Spoo und Jean Ziegler.
Rückblick auf ein Buch ein Jahr später: Entfesselte Wirtschaft? Gefesselte Demokratie? 18.11.2010 von 20:30 bis 22:30 Buchladen Land in Sicht,erstellt von KunstGesellschaft
Donnerstag, 18. November 2010, 20.30 Uhr: Lesung und Diskussion mit Reiner Diederich. Im Herbst 2009 erschien der von Reiner Diederich und Gerhard Löhlein herausgegebene Sammelband „Entfesselte Wirtschaft – Gefesselte Demokratie“ im Frankfurter Nomen-Verlag. Er enthält Beiträge zur Wirtschafts- und Demokratiekrise und zur Wirtschaftskriminalität aus verschiedener Sicht – unter anderem von Frank Deppe, Friedhelm Hengsbach, Jürgen Roth, Eckart Spoo und Jean Ziegler. Ein Jahr später lautet die Frage: Stimmen die Erklärungsansätze, Thesen und Schlussfolgerungen noch? Die Krise ist doch angeblich vorbei. Was hat sich seit dem Herbst 2009 geändert?
Buch: Rebell zwischen Traum und Tag. Ernest Mandel (1923 – 1995) 14.10.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung zur GegenBuchMasse am Mittwoch, 14. Oktober 2009, 19.30 Uhr: Jan Willem Stutje; VSA-Verlag 2009: Ernest Mandel war ein unorthodoxer marxistischer Theoretiker und radikaler Politiker mit großem internationalen Einfluss auf die 68er. Zudem ein beachteter Wissenschaftler, der 1978 die Alfred Marshall-Vorlesungen in Cambridge hielt. Seine umfangreichen Studien »Marxistische Wirtschaftstheorie« und »Der Spätkapitalismus« gehören zu den meistgelesenen Texten des westlichen Marxismus.
Buch: Exil der frechen Frauen 02.11.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Montag, den 2. November 2009, 19.30 Uhr: Robert Cohen; Rotbuch 2009: Buchvorstellung – Lesung – Diskussion mit dem Autor. 1928 befreit in Berlin eine junge Frau mit einer frechen Aktion ihren Liebhaber aus dem Gefängnis. Die angehenden Schriftstellerinnen, Maria Osten, Ruth Rewald und Olga Benario, gründen daraufhin einen Verein der frechen Frauen. Keine fünfzehn Jahre später sind die drei lebensfrohen Frauen tot, in Bernburg vergast die eine, in Auschwitz die andere, die dritte von Stalins Geheimdienst erschossen.
Buch: "Falschgeld. Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit" - Hartz IV und Überproduktionskrise? 15.10.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung zur GegenBuchMasse am Donnerstag, 15. Oktober 2009, 19.30 Uhr: Samira Kenawi; EWK-Verlag 2009: Suppenküchen und Kleiderspenden verzeichnen wachsenden Zulauf. Es scheint auch in Deutschland wieder Menschen zu geben, die Hunger nicht nur aus Märchenbüchern kennen. Kann man von einer Überproduktion sprechen, wenn existenzieller Mangel herrscht? Wie im Krimi folgen wir der Spur des Geldes und stoßen auf erstaunliche Ursachen der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise. Das eröffnet neue Auswege.
Buch: Feminismen und ‘Neue Politische Generation’: Wie konstituiert sich feministische Praxis? 15.10.2009 von 20:00 bis 23:55 IvI, Kettenhofweg 130,erstellt von redaktion
Donnerstag, 15. Oktober 2009, 20 Uhr: Buchvorstellung und Diskussion mit den Autorinnen Anne Lenz und Laura Paetau: Wie lassen sich “Feminismus” und “FeministIn sein” heute praktisch denken? Welche Handlungsoptionen sind daraus ableitbar? Welche Wirkungsfelder fokussieren die AktivistInnen? Und auf welche Theorien gründet diese politische Praxis? Anne Lenz und Laura Paetau beleuchten aktuelle feministische Strategien und Ziele in Bezug auf die politische Praxis und deren Organisation. Zu diesem Zweck befragen sie in qualitativen Interviews AktivistInnen aus linken Berliner Gruppierungen, die sich als “Neue Politische Generation” kategorisieren lassen.
Buch: Freiheit und Gerechtigkeit – Die Geschichte der Ukraine aus libertärer Sicht 23.06.2010 von 20:00 bis 23:55 Klapperfeld,erstellt von Faites votre jeu!
Mittwoch, 23. Juni 2010, 20 Uhr: Buchvorstellung und Lesung mit Roman Danyluk (FAU-München): Der Autor von »FAU – Die ersten 30 Jahre« wird sein neues Buch »Freiheit und Gerechtigkeit – Die Geschichte der Ukraine aus libertärer Sicht« vorstellen. Es behandelt die Geschichte der Ukraine ab dem 9. Jahrhundert bis in unsere Gegenwart.
Buch: GAZA, DEZEMBER 2008-JULI 2009 - Restiamo umani / Mensch bleiben 13.10.2009 von 19:00 bis 23:55 Hanau, Metzgerstraße,erstellt von Hartmut Barth-Engelbart
Lesung am Dienstag, 13. Oktober 2009, 19 Uhr: Der junge Italiener Vittorio Arrigoni hat als Mitglied einer NGO-Hilfsorganisation in Gaza gearbeitet und die Bombardierung dieses Freiluftgefängisses für Eingeborene hautnah miterlebt. Aus seinen Berichten hat er jetzt ein Buch gemacht. Felix Ballhaus wird simultan übersetzen. Und der Hanau/Gründauer Schriftsteller Hartmut Barth-Engelbart wird moderieren und vier seiner GAZA-Gedichte beisteuern. Veranstalter ist das Hanauer KulturForumZusammen e.V. (KFZ e.V.).

Buch: Geniale Frauen 02.08.2009 von 11:00 bis 23:55 Hattersheimer Str. 2,erstellt von redaktion
Sonntag, 2. August 2009, 11 Uhr: Was haben Geschirrspülmaschine, Kaffeefilter und Scheibenwischer gemeinsam? Es sind Erfindungen von Frauen. 
Deborah Jaffé stellt in ihrem Buch berühmte und vergessene Erfinderinnen vor, die den technischen Fortschritt im 19. Jahrhundert beflügelt haben. Die Autorin räumt auf mit dem Vorurteil, Frauen und Technik seien ein Widerspruch. Susanne Bötte stellt einige "Geniale Frauen" und das gleichnamige Buch von Deborah Jaffé vor und schlägt einen Bogen zu Erfinderinnen heute.
Buch: Geschäfte mit dem Teufel. Die Tragödie des Judenretters Rezsö Kasztner (1906–1957). Bericht eines Überlebenden. 16.09.2010 von 19:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Donnerstag, 16. September 2010, 19 Uhr: Buchpräsentation und Gespräch mit Ladislaus Löb: Ladislaus Löb war elf Jahre alt, als er im Juli 1944 im KZ Bergen-Belsen ankam. Fünf Monate später überquerte er in einer Gruppe von 1670 jüdischen Männern, Frauen und Kindern die Grenze in die neutrale Schweiz. Ihre Rettung verdankten sie dem ungarischen Juden Rezső Kasztner, der sie von den Nazis freigekauft hatte.
Buch: Hans Paasche: Die Forschungsreise des Afrikaners Lukanga Mukara ins innerste Deutschland 07.12.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Montag, 7. Dezember 2009, 19.30 Uhr: Reihe "Das politische Buch im Club": Geschildert in Briefen Lukanga Mukaras an den König Ruoma von Kitara. Mit Beiträgen von Iring Fetscher und Helmut Donat. Lesung und Diskussion mit Helmut Donat, Verleger des Donat-Verlags, Bremen.
Buch: Heimat, Heimweh, Heimsuchung 16.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Wiesbaden, Café Klatsch,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Freitag, den 16. Oktober 2009, 20 Uhr: Hrsg: Karsten Krampitz / Heiko Werning; Karin Kramer Verlag 2009: Es Lesen: Karsten Krampitz, Manja Präkels und Markus Liske. Kaum ein Roman, der nicht davon handelt: »Woher komme ich?« Und: »Wohin gehe ich?« Sei es die Bibel oder die Buddenbrooks – erzählt wird die gleiche Geschichte: die Vertreibung aus dem Paradies.
Buch: I Was a Child of Holocaust Survivors 19.10.2008 von 11:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Sonntag, 19. Oktober 2008, 11 Uhr: Lesung und Buchvorstellung (in englischer Sprache) mit Bernice Eisenstein: I Was a Child of Holocaust Survivors ist das erste Buch der in Toronto lebenden Künstlerin, Illustratorin und Lektorin. In ihrem autobiografischen Roman, in dem Cartoons und Comicsequenzen die Erzählung kommentieren und weiterspinnen, beschreibt sie ihr Leben als Kind polnischer Juden, die den Holocaust überlebt hatten.
Buch: Irrsinn der Normalität. Aspekte der Reartikulation des deutschen Nationalismus. 17.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
!!!Die Veranstaltung wurde verlegt und findet nun um 20 Uhr in der Klapperfeldstr. 5 statt!!! Veranstaltung zur GegenBuchMasse am Samstag, 17. Oktober 2009: Katharina Rhein, Daniel Keil, Robin Mohan u.a. Verlag Westfälisches Dampfboot 2009: Das ungehemmte Feiern schwarz-rot-goldener Einigkeit und Normalität, z.B. während der Fußball-WM in Deutschland, erschien vielen als harmlos. Doch die Reartikulation und Rekonstruktion von Nationalem eröffnet eine riskante Dimension. Die AutorInnen schärfen deshalb den Blick für Fußball- und Popkultur, aber auch für eine revisionistische Vergangenheitspolitik. Die Renaissance deutschen Nationalismus vollzieht sich auf neuen Schauplätzen.
Buch: Israel - Ein Staat sucht sich selbst 25.11.2008 von 19:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Dienstag, 25. November 2008, 19 Uhr: Lesung und Gespräch mit dem Autor Igal Avidan: 2008 feiert der Staat Israel den 60. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Seit der Gründung befindet sich das Land im ständigen Ausnahmezustand, bedroht von äußeren Feinden, lädiert von ungelösten inneren Konflikten. Grund genug für eine kritische Bestandsaufnahme. Igal Avidan beschreibt ein Land am Scheideweg. Entwickelt sich Israel zu einem verschlossenen Thora-Staat? Oder wird es als robuste Demokratie mit klar definierten geographischen Grenzen neu geboren? Auf der Grundlage zahlreicher Interviews mit Politikern, Wissenschaftlern, Literaten und Aktivisten zeichnet der Autor das authentische Bild einer zerrissenen Gesellschaft.
Buch: Jutta Dittfurth: Zeit des Zorns 13.10.2009 von 19:30 bis 23:55 KOZ, Unicampus Bockenheim, Studierendenhaus,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Dienstag, den 13. Oktober 2009, 19.30 Uhr: Jutta Dittfurth; Droemer 2009: Jutta Ditfurth zeigt in Zeit des Zorns wie das Kapital sich die Weltwirtschaftskrise zunutze macht, um sich der restlichen sozialen und demokratischen Menschenrechte und der ökologischen Erfordernisse zu entledigen. Sie fragt, wo die strategischen Schwachpunkte des Systems liegen. Soziale Gerechtigkeit und Freiheit stehen mehr denn je zur Disposition.
Buch: Königin im Dreck 15.10.2009 von 21:00 bis 23:55 Koblenzerstr. 9, Gallus,erstellt von redaktion
Donnerstag, 15. Oktober 2009 ab 21 Uhr: Buchmesse Special : Der Verbrecher Verlag aus Berlin ist zu Gast im Knobbe: Ronald M. Schernikau, Königin im Dreck, Texte zur Zeit, Herausgegeben von Thomas Keck. Dieses Buch versammelt erstmals Beiträge Ronald M. Schernikaus für Zeitungen, Journale und Anthologien. Zeittexte – Reportagen, Gedichtinterpretationen, Berichte, Glossen, Interviews –, die nach wie vor brennenden Fragen nachgehen:
Buch: Kontrollverluste. Interventionen gegen Überwachung. 16.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Freitag, den 16. Oktober 2009, 20 Uhr: Hrsg: Leipziger Kamera; Unrast Verlag 2009: Veranstaltung mit dem Mitautor des Buches Ulf Treger und Carsten Gericke, Geschäftsführer von RAV – Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein e.V.. Das Buch »Kontrollverluste« versammelt Beiträge zu Fragen einer emanzipatorischen und praktischen Kritik an der aktuellen Überwachungs­gesellschaft. Es führt sehr unterschiedliche Strategien und Per­spek­tiven der linken Überwachungskritik zusammen.
Buch: Maria Regina Jünemann: Die Anarchistin 17.09.2009 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire
Lesung und Diskussion am Donnerstag, 17. September 2009, 20 Uhr: mit Dr. Siegbert Wolf: Siegbert Wolf ist Herausgeber dieses zuerst 1924 erschienenen und 2008 im Verlag Edition AV (Lich/Hessen) neu aufgelegten “Sozialromans”. Er spielt zeitlich vor dem 1. Weltkrieg und reicht bis zur Revolution 1918/19 in Frankfurt am Main. Das Buch handelt von einer junden Frau namens Irene aus proletarischem Milieu, dem sie zu entfliehen sucht.
Buch: Mein Name ist Victoria. Verschleppt von der Militärjunta. 09.10.2010 von 18:00 bis 23:55 Türkisches Volkshaus,erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung
Samstag, 9. Oktober 2010, 18 Uhr: Buchvorstellung mit der Autorin des Buches, Victoria Donda, und dem außenpolitischen Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Wolfgang Gehrcke. Victoria Donda ist eine der jüngsten Abgeordneten im argentinischen Parlament. Seit vier Jahren weiß sie, dass sie die Tochter eines in der Militärdiktatur »verschwundenen« Paares ist. 500 Kinder von ermordeten Regimegegnerinnen wurden ihren Familien entrissen und Anhängern, Förderern und Mittätern der Militärdiktatur zur Adoption überlassen.
Buch: Musik als Form geistigen Widerstandes 20.06.2010 von 11:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Buchpräsentation am Sonntag, 20. Juni 2010, 11 Uhr, anlässlich der Neuerscheinung "Musik als Form geistigen Widerstandes" von Joachim Carlos Martini: Mit umfangreichem Bild- und Textmaterial aus in- und ausländischen Archiven wird die Geschichte der jüdischen Musikerinnen und Musiker in Frankfurt am Main und deren Versuche, der Verfolgung unter der Naziherrschaft eigene Widerstandsformen entgegenzusetzen, nachgezeichnet.
Buch: My poetic licence 14.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Exzess,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Mittwoch, den 14. Oktober 2009, 20 Uhr: Attila the Stockbroker [Uk]; Eigenverlag 2009: Attila the Stockbroker ist einer der lautesten und präsentesten Vertreter der linken Szene Großbritanniens. Zusammen mit seinen Kollegen Billy Bragg, TV Smith etc. bohrt er seine Finger ständig in die Wunden der Gesellschaft. Seit 30 Jahren ist er ununterbrochen unterwegs, taucht auf, wo man ihn am wenigsten erwartet und erinnert uns daran, wofür seine Generation mal auf die Straße gegangen ist.
Buch: Naturschutz und Profit - Menschen zwischen Vertreibung und Naturzerstörung 17.10.2008 von 14:00 bis 15:00 Buchmesse,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Freitag, 17. Oktober 2008, 14–15 Uhr: Mit dem Autor Klaus Pedersen (BUKO, biopiraterie-kampagen, chiapas soli...): »Naturschutz« hat einen guten Klang, aber er ist Feigenblatt und Konzession an bestimmte Interessengruppen – der Versuch, die vom globalen kapitalistischen Raubbau erzeugte Naturzerstörung abzupuffern, weil Pharma- und Biotech-Industrie bei der Inwertsetzung der schrumpfenden Biodiversität nicht hinterher kommen.
Buch: Operacion Condor 14.03.2011 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire, 2. Stock,erstellt von Club Voltaire
Montag 14. März 2011, 20 Uhr: Lesung und Diskussion mit der Autorin. Die argentinische Journalistin Stella Calloni prangert in ihrem Buch die schlimmsten Verbrechen der Gegenwart an. Eintritt frei - Spenden erwünscht!
Buch: Peter Longerich: „Heinrich Himmler. Biographie“
 12.11.2008 von 19:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Buchpräsentation und Gespräch am Mittwoch, 12. November 2008, 19 Uhr: Über Heinrich Himmler (1900–1945) existieren viele Klischees: Mal wird er als farbloser und pedantischer Bürokrat, mal als verbissener Ideologe und versponnener Germanophiler dargestellt. Und in der Tat ist es schwer zu erklären, wie diese eher blasse Figur einer der größten Massenmörder der Weltgeschichte werden konnte. Peter Longerich gelingt es in der ersten fundierten Biographie des „Reichsführers SS“, das Phänomen Himmler zu enträtseln.
Buch: Präsentation: Programmreihe unrast transparent 15.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Exzess,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Donnerstag, den 15. Oktober 2009, 20 Uhr: Unrast Verlag 2009: Der Unrast Verlag stellt in dieser Veranstaltung seine Programmreihe unrast transparent sowie 3 in dieser Reihe erschienene Bücher zum Rechten Rand vor: U. a. mit den Autoren von: »Die extreme Rechte in Deutschland« ANDREAS SPEIT & PAUL WELLSOW (HRSG.) / »Die Neue Rechte in Frankreich« BERNHARD SCHMID / »Autonome Nationalisten« HRSG. JÜRGEN PETERS & CHRISTOPH SCHULZE.
Buch: Queer - Feministische Kritiken neoliberaler Verhältnisse 14.10.2008 von 20:00 bis 23:55 Dritte Welt Haus,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Dienstag, 14. Oktober 2008, 20 Uhr: Mit den Referentinnen: Kathrin Englert, beendet derzeit MA Gender und Arbeit an der Uni HH und ist hochschulpolitisch in Gremien aktiv sowie Mitglied des FSR Gender und Queer Studies. Christiane Wehr, Künstlerin und Queerfi lmemacherin, beendet gerade ihr Studium der Philosophie und Gender and Queer Theorie an der Uni HH.
Buch: Seidenhaar 15.10.2008 von 19:30 bis 23:55 Café Wiesengrund,erstellt von redaktion
Mittwoch, 15. Oktober 2008, 19.30 Uhr: Leseabend mit Aygen-Sibel Celik. Sie liest aus dem Roman "Seidenhaar: Aus westlicher Sicht ist das Kopftuch ein Symbol für die Frauenunterdrückung in der muslimischen Gesellschaft. Dass muslimische Frauen (und nicht nur Frauen...) da anderer Ansicht sind, versteht sich von selbst. Im Westen sollte man nicht vergessen, was das Kopftuch für die muslimische Trägerin bedeutet. Diese Kontroverse ist auch Thema von "Seidenhaar". Aygen-Sibel Celik lässt aber nicht eine Deutsche gegen eine Türkin "antreten", sondern erzählt die Geschichte aus Sicht zweier junger Türkinnen. Canan und Sinem.
Buch: Stuttgart 21 – oder: wem gehört die Stadt? 06.12.2010 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Montag, 6. Dezember 2010, 20 Uhr: Frankfurter Buchpremiere mit Daniel Behruzi, Klaus Gietinger und Sabine Leidig: Gegen das als »Stuttgart 21« angepriesene Milliardengrab hat sich frühzeitig ein engagierter und phantasievoller Widerstand entwickelt. Dabei geht es aber längst nicht mehr nur um ein äußerst dubioses Bahnhofsprojekt. Es geht auch darum, dass die Gelder, die hier verschwendet werden sollen, anderweitig dringend gebraucht werden: Für soziale Aufgaben, Bildung, Kultur oder sinnvolle Infrastrukturmaßnahmen. Und es geht um die Arroganz der Macht. Dem steht das Aufbegehren einer breiten Mehrheit entgegen, die sich nicht für dumm verkaufen und entmündigen lässt.
Buch: Sylvia Bayram – Globalisierung Macht Krise 14.10.2009 von 20:00 bis 23:55 Faites votre jeu! Klapperfeldstraße 5,erstellt von GegenBuchMasse
Veranstaltung im Rahmen der GegenBuchMasse am Mittwoch, 14. Oktober 2009, 20 Uhr: Die jüngere Entwicklung des Kapitals und Möglichkeiten der Gegenwehr (Pahl-Rugenstein Verlag). Veranstalter: »Faites votre jeu!«
Buch: Tödliche Gratwanderung. Die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland zwischen Hoffnung, Zwang, Selbstbehauptung und Verstrickung (1939–1945) 27.02.2012 von 18:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von Fritz Bauer Institut
Buchvorstellung mit Dr. Beate Meyer, Hamburg, am Montag, 27. Februar 2012, 18 Uhr c.t.: Die Funktionäre der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland waren gezwungen, mit der Gestapo zu kooperieren. Zwischen 1939 und 1941 bemühten sie sich vor allem um die Auswanderung, Bildung und Fürsorge. Nach Beginn der Deportationen leisteten sie Zuarbeiten zu diesen, weil sie hofften, die Dynamik der NS-Judenpolitik zu verlangsamen und Willkür und Gewalt zu verhindern. Der Vortrag fragt nach den Konsequenzen dieser Strategie für die Betroffenen wie auch für das Urteil über die Funktionäre nach 1945.
Buch: Vom Internationalismus zum Antirassismus - Protestgeschichten 1964–1984 16.10.2008 von 20:00 bis 23:55 Dritte Welt Haus,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Donnerstag, 16. Oktober 2008, 20 Uhr: mit dem Autor Niels Seibert: Niels Seibert stellt Proteste aus der Bundesrepublik Deutschland in der Zeit von Mitte der 1960er bis Mitte der 1980er Jahre vor. Schwerpunkt ist die Zeit des Anwachsens sowie der Fraktionierung der 68er-Studentenbewegung, in der neue Gruppen und Bewegungen entstanden, die an den Internationalismus der Studentenbewegung anknüpften.
Buch: Weh der Lüge! Sie befreiet nicht...“ Der Umgang mit der NS-Vergangenheit im „Stadtlexikon Darmstadt" - ein deutsches Beispiel 15.10.2008 von 19:30 bis 23:55 Mühlgasse 13,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung der GegenBuchMasse am Mittwoch, 15. Oktober 2008, 19.30 Uhr: mit dem Autor Fred Kautz: Ein „Stadtlexikon“, eigentlich nichts Besonderes. Bei Genauer Betrachtung lässt sich von der darin zum Ausdruck kommenden lokalpatriotischen Geschichtsauffassung aber der Zustand des Landes ablesen, das aus dem Schatten seiner NS-Vergangenheit heraustreten will. Der Verfasser zeigt am Beispiel Darmstadts auf, dass es für die politischen und kulturellen Eliten keine „Stunde Null“ gegeben hat, dass sich Teile des braunen Erbes bis in die Jetztzeit retten konnte.
Buch: Wehe dem Sieger! Ohne Osten kein Westen 21.01.2010 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Club Voltaire
Donnerstag, 21. Januar 2010, 19.30 Uhr: Lesung mit Daniela Dahn aus ihrem neuen Buch: Zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer steht für die ostdeutsche Publizistin Daniela Dahn fest: Der Westen ist der Verlierer der Einheit. Die meisten im Osten hingegen haben gewonnen: Rechtsstaat und Reisefreiheit, höhere Renten und besseres Wohnen, modernste Infrastruktur, Konsumvielfalt und eine sich erholende Umwelt. Doch auch ihnen vergeht allmählich der Spaß. Denn der Westen von heute hat mit dem Land der Verheißungen, von dem sie einst träumten, nicht mehr viel gemein.
Buch: Wo bitte geht's zu Gott?, fragte das kleine Ferkel 18.10.2009 von 19:30 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Veranstaltung zur GegenBuchMasse am Sonntag, 18. Oktober 2009, 19.30 Uhr: Michael Schmidt-Salomon / Helge Nyncke; Alibri-Verlag 2007: Das kleine Ferkel und der kleine Igel hatten immer geglaubt, es könnte ihnen gar nicht besser gehen. Doch über Nacht klebt jemand ein Plakat an ihr Häuschen, auf dem geschrieben steht: »Wer Gott nicht kennt, dem fehlt etwas!« Also machen sie sich auf den Weg, um Gott zu suchen… Das Buch klärt Kinder auf humorvolle Weise über die drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam auf.
Bücherflohmarkt 09.08.2015 von 13:00 bis 16:00 Cafe Exzess, Leipziger Str. 91,erstellt von Cafe Exzess
Samstag 9. August, 13 -16 Uhr: Das Cafe Exzess lädt zu einem großen Benefiz-Bücherflohmarkt für den Infoladen! Alle Einahmen kommen der Leihbibliothek im Exzess zu Gute. Angeboten wird alles von Romanen bis zu Bildbänden, von Kinderbüchern bis zu Politikwissenschaften, von Kochbüchern bis zu Biografien.
Büchner zu Fuß!: „Krawalle, Feste, Wachensturm“ - Wanderung zwischen Frankfurt und Hanau-Wilhelmsbad 20.04.2013 von 10:00 bis 18:00 Treff: Paulskirche,erstellt von KunstGesellschaft
Samstag, 20. April 2013, 10 - 18 Uhr. Treffpunkt/Start: Frankfurt, Paulskirche, Haupteingang, 10 Uhr. Info/Anmeldung: info@kunstgesellschaft.de: Die KunstGesellschaft e.V. bietet im Büchnerjahr einen thematischen Literaturspaziergang durch die Zeit des Vormärz und März 1848/49 an. Es ist die erste von fünf Wanderungen in Hessen mit dem Motto „Büchner zu Fuß!“. Die Wegstrecke beträgt ca. 17 km, Ende in Wilhelmsbad ca. 18 Uhr. Tourenleitung: Ulrike Enders und Peter Schlagetter-Bayertz.
Buchpräsentation mit Musik: WURZELLOSE KOSMOPOLITEN A GO GO "Die Heebie-Jeebies im CBGB's - Die jüdischen Wurzeln des Punk" 07.05.2009 von 20:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Donnerstag, 7. Mai 2009, 20 Uhr: Kommentiertes Auflegen mit Klaus Walter und Autor Steven Lee Beeber: “Die Heebie Jeebies im CBGB ́s” – unter diesem Titel untersucht Steven Lee Beeber ein Thema, auf das noch keiner gekommen war: „Die jüdischen Wurzeln des Punk“. Man muss sich nichts aus Religion machen, um zu begreifen, dass Punk ohne Juden nicht denkbar ist. „Ohne Holocaust kein Punk.“ Sagt Steven Lee Beeber. Der Sohn jüdischer Einwanderer wächst in Atlanta auf und muss zu seiner großen Enttäuschung feststellen, dass keiner von den Beatles jüdisch ist. Nicht mal Ringo, mit der Nase. Dafür Barry Manilow und Neil Sedaka. Schwacher Trost.
Buchpräsentation: Erinnerung braucht Zukunft 13.06.2010 von 16:00 bis 23:55 Friedberger Anlage 5 – 6,erstellt von redaktion
Sonntag, 13. Juni 2010, 16 Uhr: „Erinnerung braucht Zukunft“ Dieser Titel ist Programm. Am Beispiel Frankfurts setzen sich im neuesten Buch der Initiative 9. November e. V. zahlreiche Autoren mit der Frage auseinander, wie auch in einer Zeit ohne Zeitzeugen die Erinnerung an das alte Frankfurter Judentum und seine Vernichtung lebendig bleiben kann. Ein spannungsreicher Bogen unterschiedlichster Zeitzeugen schildert im zweiten Teil das Leben im jüdischen Ostend.
Buchpräsentation: “NS-Prozesse und Deutsche Öffentlichkeit. Besatzungszeit, frühe Bundesrepublik und DDR“ 28.06.2011 von 18:15 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von Fritz Bauer Institut
Dienstag, 28. Juni 2011, 18.15 Uhr: Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main – Campus Westend, Grüneburgplatz 1, IG Farben-Haus, Nebengebäude, Raum NG 1.741a. Veranstaltung des Fritz Bauer Institut.
Buchpräsentation: „... denn in Italien haben sich die Dinge anders abgespielt“? Judentum und Antisemitismus im modernen Italien 03.07.2008 von 18:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Donnerstag, 3. Juli 2008, 18 Uhr: Primo Levis Behauptung, dass „in Italien sich die Dinge anders abgespielt“ hätten, wird mit den Beiträgen zu dem vorzustellenden Band sowohl bestätigt als auch in Frage gestellt. Erstmals liegt in deutscher Sprache ein Überblick über Judentum und Antisemitismus im modernen Italien vor.
Buchpräsentation: „Erinnerungen – vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ von Esther Bejarano 10.10.2013 von 20:00 bis 22:00 Titania-Theater, Basaltstr. 23,erstellt von VVN-BdA
Donnerstag 10. Oktober, 20 Uhr, Titania-Theater, Basaltstr. 23: “Musikalische Buchpremiere” mit Esther Bejarano. Mit einer “musikalischen Buchpremiere” wird am 10. Oktober im Frankfurter Titania (Bockenheim) Esther Bejaranos neues Buch “Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts” präsentiert. Die Eröffnungsansprache hält Frankfurts Ex-Bürgermeisterin Jutta Ebeling. Texte von Esther Bejarano liest Bettina Kaminski vom Freien Schauspiel-Ensemble. Den musikalischen Teil bestreiten Esther Bejarano und die Band Microphone Mafia.
Buch: Cluster - Die neue Etappe des Kapitalismus 17.10.2008 von 20:00 bis 23:55 Varrentrappstr. 38,erstellt von Initiativkreis GegenBuchMasse
Freitag, 17. Oktober 2008, 20 Uhr: Buchvorstellung im Rahmen der GEGENBUCHMASSE: Detlef Hartmann stellt sein in Zusammenarbeit mit Gerald Geppert entstandenes, im April 2008 erschienenes Buch “Cluster - Die neue Etappe des Kapitalismus" vor. »Cluster« heißt wörtlich übersetzt »Haufen«. In der neuen Management-Theorie steht der Begriff für die Zusammenballung von innovativen Unternehmen zu einem strategischen Kern. Ein frühes Beispiel für Cluster dieser Art war Silicon Valley. Aus diesen Kernen werden Strategien der Organisation, des kapitalistischen Kommandos und der Globalisierung entwickelt.
Buchpräsentation: Gertrud Kolmar - Leben und Werk, Zeit und Tod 28.10.2008 von 19:00 bis 23:55 Museum Judengasse,erstellt von redaktion
Dienstag, 28. Oktober 2008, 19 Uhr: Die große literarische Biographie von Dieter Kühn: Gertrud Kolmar, geboren 1894 in Berlin, ermordet 1943 in Auschwitz, ist eine der bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen. Ihre Gedichte stehen in einer Reihe mit denen einer Annette von Droste-Hülshoff und Else Lasker-Schüler, und doch ist ihr Werk noch immer zu entdecken. In einer Zeit, in der die Sprache den Befehlston des Dritten Reichs lernte, brachte sie den poetischen Ausdruck in neue Höhen. Wie ist es möglich, dass eine Frau, die ein unscheinbares Leben an der Seite ihres Vaters führte, Gefühle formulierte, die sie selbst nicht leben durfte? Dass sie im Berlin der 20er und 30er Jahren Gedichte schrieb, in denen wir uns heute wiederfinden?
Buchpräsentation: The unfinished Revolution 16.05.2012 von 19:00 bis 23:00 Haus am Dom, Raum 1, Domplatz 3,erstellt von redaktion
- Voices from the Global Fight for Women's Rights. Minky Worden, Director of Global Initiatives bei Human Rights Watch New York, kommt nach Frankfurt.
Buchvorstellung „Antifa heisst Angriff“ – militanter Antifaschismus in den 1980er Jahren 20.09.2015 von 19:00 bis 22:00 Cafe Exzess, Leipzigerstr. 91,erstellt von Freundeskreis Günter Sare
20. September 2015, 19:00 Uhr: Veranstaltung 3 im Rahmen der Initiative "Günter Sare – Nichts und Niemand ist vergessen!" Referent: Horst Schöppner.
Buchvorstellung: „Kooperation und Klassenkampf – Otto Brenner und die IG Metall in Nachkriegsdeutschland“ 17.12.2007 von 20:00 bis 23:55 Club Voltaire,erstellt von redaktion
mit den Autoren Dr. Jens Becker und Dr. Harald Jentsch
Buchvorstellung: „Mythos und Pathos statt Logos und Ethos“ - Zu den Publikationen führender Erziehungswissenschaftler in der NS-Zeit 06.07.2009 von 18:00 bis 23:55 Campus Westend,erstellt von redaktion
Montag, 6. Juli 2009, 18 Uhr: Werner Konitzer: Einführung. Claus Koch: Erziehungsratgeber in der NS-Zeit. Micha Brumlik: „Aufarbeitung der NS-Vergangenheit“ in der Geschichte der bundesrepublikanischen Erziehungswissenschaft?. Benjamin Ortmeyer: „Mythos und Pathos statt Logos und Ethos“ – Zu den Publikationen führender Erziehungswissenschaftler in der NS-Zeit: Eduard Spranger, Herman Nohl, Erich Weniger und Peter Petersen.
Buchvorstellung: Astrid Berner-Rodoreda / Renate Of: HIV-positiv... und wie damit leben? Erfahrungen und Reflektionen über die Kraft der Solidarität 09.10.2013 von 20:00 bis 23:55 Café Wiesengrund,erstellt von Café Wiesengrund
Buchvorstellung mit Gespräch am Mittwoch, 9. Oktober 2013, 20 Uhr, Café Wiesengrund: Astrid Berner-Rodoreda und Renate Of stellen ihr neues Buch "HIV-positiv... und wie damit leben? Erfahrungen und Reflektionen über die Kraft der Solidarität" vor, herausgegeben von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst. Ebenfalls anwesend ist Manfred Weber, der seit 1989 mit HIV lebt und mit einem Interview im Buch vertreten ist. Moderation: Cornelia Wilß.
Buchvorstellung: Der Orientalist – Auf den Spuren von Essad Bey 11.03.2008 von 19:00 bis 23:55 Jüdisches Museum,erstellt von redaktion
Dienstag, 11. März 2008, 19 Uhr: Tom Reiss präsentiert die deutschsprachige Ausgabe seiner Biografie: "Vater: Ölmillionär. Mutter: radikale Revolutionärin. So begann mein Dasein." Und es sollte ein Leben voller Spannungen und unerwarteter Wendungen werden, das den jungen Juden Lev Nussimbaum – 1906 in Baku geboren – in den Jahren der russischen Revolution über Zentralasien, Persien und die Türkei schließlich bis ins Berlin der Wilden Zwanziger Jahre führte. Dort machte er sich – inzwischen zum Islam konvertiert – als Essad Bey (alias Kurban Said) einen Namen als international anerkannter Autor, unter anderem des noch heute verlegten Bestsellers "Ali und Nino". Nach einem Intermezzo in New York zog er nach Wien, floh vor den Nazis nach Italien und starb 1942 in Positano.
Termine
„Mensch – Markt – Moneten“ (bis 15.4.) 09.10.2015 — Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50 HH
„Vorwärts und nicht vergessen! Die 1.Internationale Arbeiter-Olympiade 1925" in Frankfurt (bis 12.2.) 09.01.2016 — Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
„Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ (bis 13.2.) 12.01.2016 — Zentralbibliothek Frankfurt am Main, Hasengasse 4
Film: "… Dann bin ich ja ein Mörder!" 07.02.2016 — Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6
Frauenfilmreihe am Anfang des Jahres 09.02.2016 — Nachbarschaftszentrum Ginnheim, Ginnheimer Hohl 14, Hinterhaus
Präsentation der Erinnerungsstätte Großmarkthalle und des Workshops 10.02.2016 — Medienzentrum Frankfurt, Ostbahnhofstr. 15
Ausstellungsgespräch: Mensch – Markt – Moneten. Ausstellung von Fotos des Geschehens 
in der Großmarkthalle 1989 10.02.2016 — Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50 HH
TTIP, CETA und TISA - Was droht Frankfurt und den Kommunen? 11.02.2016 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
Baustelle „Eine Stadt für Alle!“ – Frankfurter Forum stadtpolitischer Initiativen 13.02.2016 — Gallus Zentrum, Krifteler Str. 55
Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen 13.02.2016 — vor der Katharinenkirche an der Hauptwache
Kultur am Sonntagnachmittag, Literatur und Musik 14.02.2016 — Nachbarschaftszentrum Ginnheim e.V., Ginnheimer Hohl 14, Hinterhaus
Grundlagenseminar Sozialhilfe 15.02.2016 — Frankfurt, City
„Mietervertreibung - …und die Stadt macht mit" 15.02.2016 — Treff: vor dem Planungsdezernat, Kurt-Schumacher-Str. 10
Frankfurt: Knapper Wohnraum für Flüchtlinge und andere Menschen - Was kann getan werden? 15.02.2016 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
Die Situation von Frauen auf der Flucht und im Ankunftsland 16.02.2016 — EVAngelisches Frauenbegegnungszentrum, Saalgasse 15
Warum sie zu uns kommen - Fluchtursachen: Afghanistan 16.02.2016 — Haus am Dom, Domplatz 3
Frauenfilmreihe am Anfang des Jahres 16.02.2016 — Nachbarschaftszentrum Ginnheim, Ginnheimer Hohl 14, Hinterhaus
Schaffen wir das? 18.02.2016 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
In Frankfurt wohnen – aber wo gibt’s Arbeit? Der Kampf um Platz für Natur, Wohnen und Arbeiten. 21.02.2016 — Club Voltaire
Flächenbrand. Syrien, Irak, die Arabische Welt und der Islamische Staat 22.02.2016 — Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
Kommende Termine…