Bildungsstaffette KZ Adlerwerke

erstellt von Redaktion — zuletzt geändert: 2007-10-07T04:21:44+02:00
An Schülervertretungen, Lehrer und Schulklassen an Frankfurter Schulen<br> Der Verein LAGG hat es sich zur Aufgabe gemacht, die in der Öffentlichkeit kaum bekannte Geschichte des KZ Adlerwerke aufzuarbeiten und speziell jungen Menschen näherzubringen. Dazu haben wir die &#8222;Antifaschistische Bildungsstaffette&#8220; ins Leben gerufen und möchten folgendes Angebot an Frankfurter Schulklassen unterbreiten:

Der Verein LAGG stellt einen Klassensatz Bücher (25 Stück) der Autoren Ernst Kaiser/Michael Knorn &#8222;Wir lebten und schliefen zwischen den Toten&#8220; zur Verfügung.<br> Die Schulklasse besucht das Massengrab auf dem Hauptfriedhof oder den nach zwei ermordeten KZ-Insassen benannten Golup-Lebedenko-Platz am früheren Haupteingang der Adlerwerke im Gallus.<br> Der Verein LAGG ist, falls gewünscht, bei der Suche nach Referenten behilflich.<br> Die Schulklasse sucht am Ende eine neue Schulklasse, übergibt die Bücher und teilt dem Verein LAGG den neuen Staffettenteilnehmer mit.<br> Nach Mitteilung des neuen Staffettenteilnehmers zahlt der Verein LAGG für entstandene Fahrtkosten, Kopien etc. eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 Euro in die Klassenkasse.<br> Der Verein kann diesen Zuschuss jedoch maximal zwei mal pro Kalenderjahr zahlen.<br> Der Verein LAGG hat sich 1993 als Selbsthilfeverein aus Beschäftigten der Adlerwerke gebildet. Neben der Absicherung unserer Arbeits- und Wohnsituation ist es ein Hauptanliegen des Vereins die grauenhaften Vorgänge im KZ-Adlerwerke in Erinnerung zu bringen.<br> Die jüngsten Wahlerfolge der rechtsradikalen Parteien besonders bei Jungwählern bestärken uns, o.g. &#8222;Antifaschistische Bildungsstaffette&#8220; unverzüglich zu starten.<br> Schüler oder Lehrer, die Interesse an der Staffette haben, wenden sich bitte an den Verein LAGG e.V. - Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim, Lothar Reininger, Tel: 069/ 55 47 83 oder per E-Mail an lotharreininger@web.de