Bahnstreik ist berechtigt.

erstellt von DIE LINKE. Hessen — zuletzt geändert: 2018-12-10T17:26:41+01:00
Höhere Löhne und mehr Wertschätzung
„Der Streik der Beschäftigten der Deutschen Bahn ist mehr als berechtigt“,
erklärt Jan Schalauske, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen.
„Die Deutsche Bahn hat trotz langer Verhandlungsrunden bislang kein
vernünftiges Angebot vorgelegt und damit den Warnstreik herausgefordert. Die
Forderungen der Gewerkschaft EVG müssen vollumfänglich erfüllt werden.  Die
Kolleginnen und Kollegen, die heute mit ihrem Warnstreik ein klares Zeichen
gesendet haben, haben die volle Unterstützung der LINKEN in Hessen.  
Der Unmut von Pendlerinnen und Pendlern, die regelmäßig auf den Zugverkehr
angewiesen sind, ist nachvollziehbar. Die Verantwortung dafür, dass heute
Morgen keine Züge gefahren sind, trägt allein der Konzernvorstand, der den
Beschäftigten kein vernünftiges Angebot vorgelegt hat. Das Streikrecht ist
ein zentrales Grund- und Menschenrecht. Seine Inanspruchnahme ist das gute
Recht der Beschäftigten. Mobilität ist eine wichtige Grundlage für
gesellschaftliche Teilhabe und muss ein Bestandteil der öffentlichen
Infrastruktur sein.  Die betriebswirtschaftliche Restrukturierung der Bahn
zum Zwecke der Gewinnmaximierung war, ist und bleibt ein Fehler. Gute
Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Wertschätzung sind dabei das
Mindeste für alle, die jeden Tag dafür sorgen, dass Menschen in Deutschland
mit der Bahn von A nach B kommen. Eine Privatisierung der Deutschen Bahn und
von Nahverkehrsunternehmen wird von der LINKEN konsequent abgelehnt.
Regional- und Fernverkehr gehören in Öffentliche Hand.“

DIE LINKE. Hessen, Pressedienst, Frankfurt am Main, 10. Dezember 2018