Buch: Populismus, Paranoia, Pogrom Affekterbschaften des Nationalsozialismus

erstellt von Initiative 9. November — zuletzt geändert: 2017-11-08T10:48:05+01:00
Kurt Grünberg / Wolfgang Leuschner / Initiative 9. November e. V. (Hrsg.) / 184 Seiten, Paperback Großoktav, 15,5 x 23,5 cm, € 19,90, ISBN 978-3-95558-200-5

Mit Beiträgen von Dietmar Becker, Regina Becker-Schmidt, Iris Bergmiller-Fellmeth, Joachim Brenner, Katrin Marleen Einert, Hajo Funke, Thomas Gebauer, Kurt Grünberg, Benjamin Hirsch, Wolfgang Leuschner, Elisabeth Leuschner-Gafga, Jan Lohl, Edgar Sarton-Saretzki, Tom David Uhlig

Der Populismus von rechts hat in den letzten Jahren immer mehr Zulauf bekommen. Dabei werden intergenerationelle Affekterbschaften aus der Nazizeit in neuer Form wieder lebendig und kollektiv in Szene gesetzt. Diesen historischen Quellen extremistischer Gewalt in der Gegenwart gehen die Beiträge des Buches nach. Dabei stehen die psychischen und sozialpsychologischen Prozesse und Mechanismen und auch die verwendeten medialen Techniken im Mittelpunkt der Betrachtung.

Die Autorinnen und Autoren analysieren die propagandistischen Mechanismen von Akteuren der AfD, von Pegida und neonazistischen Gruppen wie HoGeSa. Sie stellen dar, auf welche Weise sich Täterinnen und Täter im Zusammenspiel mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Institutionen zu Gewaltkollektiven zusammenschließen. Das Buch liefert sozialpsychologische Klärungen im Feld von Politik und Psyche, die uns alle betreffen und unsere demokratische Haltung herausfordern.

Die Herausgeber:
Kurt Grünberg, Dr., niedergelassener Psychoanalytiker in Frankfurt a. M., wissenschaftliche Projektleitung im Sigmund-Freud-Institut zu "Szenisches Erinnern des Holocaust", publiziert Beiträge in Fachzeitschriften und Büchern.

Wolfgang Leuschner, Dr. med., Arzt für Psychiatrie und Psychoanalytiker in Frankfurt a. M., forscht zu Schlafverhalten und Traum und zur Gewalt in der Gesellschaft. Er publiziert Beiträge in Fachzeitschriften und Büchern.

Die Initiative 9. November e. V. widmet sich der Aufklärung über den Nationalsozialismus mit dem Schwerpunkt der Erinnerung an die jüdische Kultur und der Analyse fortdauernder Nazierbschaften in der Bevölkerung. Es gibt Ausstellungen und Buchpublikationen, u. a. bei Brandes & Apsel: Erinnerung braucht Zukunft (2010).

Das Buch kann in jeder Buchhandlung, über den Verlag (brandes-apsel.de oder email an: bestellservice@germinal.de) und in einschlägigen Onlinediensten (amazon etc.) bestellt werden.