Demo: Nein zur Gewalt an Frauen!

erstellt von Amara Kurdischer Frauenrat — zuletzt geändert: 2018-11-22T12:07:51+01:00
Demo und Kundgebung am 24. November um 14 Uhr ab Frankfurt Hauptbahnhof

Der 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Lasst uns gemeinsam gegen patriarchale Gewalt und Sexismus auf die Straßen gehen!

Gewalt an Frauen ist kein Schicksal. Kein Angriff ist ein individueller Fall, sondern Resultat eines patriarchalen Systems. Laut UN Women wird weltweit jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von Partnergewalt. Millionen von Frauen und Mädchen sind weltweit von Genitalverstümmelung, Zwangsprostitution, sogenannten Ehrenmorden und häuslicher Gewalt betroffen. Tagtäglich erreichen uns Nachrichten von sexuellen Übergriffen und körperlichen Angriffen auf Frauen, vor allem an Orten, die durch die männerdominierte Weltpolitik zu Kriegsgebieten wurden.

Gleichzeitig wird die Weltpolitik immer mehr von explizit sexistischen Regierungen geprägt, wie am Beispiel von Trumps USA, Erdogans Türkei oder Bolsonaros Brasilien deutlich wird. 

In den vergangenen Jahren sehen wir auch eine wachsende Zahl an Morden an politisch aktiven Frauen, die sich für ihre Rechte als Frauen, Minderheiten und ArbeiterInnen und für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. 

Jeder Angriff normalisiert die Vorstellung, dass die Seele und der Körper der Frau ein öffentlich zugänglicher Bereich ist, der keinen Schutz vor Gewalt genießt, da jeder Angriff, durch die dominante Vergewaltigungskultur verstärkt, ohne Strafe davonkommt. 

In diesem Sinne ist jeder Angriff, jede Art von Gewalt, ein Krieg gegen uns alle! Es ist Zeit, dass Frauen ihre Mühen und Kämpfe gegen Sexismus und Patriarchat vereinen und gemeinsam kämpfen!

 Am Beispiel der kurdischen Frauen, die in Syrien gemeinsam mit ihren arabischen, turkmenischen und aramäischen Schwestern gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS) kämpfen, wird Folgendes klar: nur ein gemeinsamer Kampf kann die dunklen Mächte der Vergewaltigungskultur besiegen! Wir sind davon überzeugt, dass die Befreiung der Frau im Nahen und Mittleren Osten die treibende Kraft der Demokratisierung der Region darstellen wird.

Als die örtlichen kurdischen Frauenräte (Amara, Sara und Nujîn), rufen wir alle Frauen und Frauenorganisationen dazu auf, sich unserer Veranstaltung anzuschließen, um gemeinsam gegen die patriarchale Gewalt überall auf der Welt zu protestieren.

Mit solidarischen Grüßen,
Kurdische Frauenräte Amara, Sara und Nujîn