Etappensieg für den Frankfurter Radentscheid

erstellt von Fraktion DIE LINKE. im Römer — zuletzt geändert: 2018-07-03T18:52:55+02:00
Über 34.000 Menschen unterzeichneten das Bürgerbegehren für einen Radentscheid in Frankfurt.

Damit wurde sogar das selbstgesteckte Ziel der Initiator*innen von 20.000 Unterschriften weit übertroffen.

Dazu kann man nur gratulieren!“, sagt Martin Kliehm, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Römer. „Die hohe Beteiligung zeigt, dass es ein großes Interesse gibt und eine Wende zur fahrradfreundlichen und damit auch menschenfreundlichen Stadt längst überfällig ist.“

Kliehm hofft, dass sich auch die Koalition dem Begehren annimmt und nicht Formalitäten heranzieht, um sich nicht weiter mit den Forderungen beschäftigen zu müssen, wie jüngst in Darmstadt geschehen. „Die Forderungen der Initiative sind sinnvoll. Eine gute und sichere Infrastruktur ermutigt zum Radfahren. Und Fahrrad fahren hat viele Vorteile – für alle Menschen in Frankfurt.“

PM, Fraktion DIE LINKE. im Römer, 3. Juli 2018

Letzte Meldung des Radentscheids aus facebook:

"Geschafft! Dank eurer Hilfe haben wir mehr als doppelt so viel Unterschriften gesammelt, wie für ein Bürgerbegehren notwendig sind! Danke!

Die letzte Wochen haben deutlich gezeigt, dass die Frankfurter sich eine bessere Fahrradinfrastruktur wünschen. Eindrucksvolle 34.142 Unterschriften (Stand: 02.07.2018) sind bei uns angekommen und verleihen den Forderungen nach einem massiven Ausbau der Fahrradwege Nachdruck. Frankfurt hat das Potenzial und die Frankfurter den Willen zu einer echten Fahrradstadt zu werden!

Unser selbst gestecktes Ziel von 20.000 Unterschriften haben wir deutlich übertroffen. Bedanken möchten wir uns bei jedem und jeder, die unterschrieben hat! Besonderer Dank gilt den vielen von Euch, die im Freundes- und Bekanntenkreis Liste um Liste gefüllt haben, Sammelstellen angeworben und betreut haben und natürlich vor allem den HelferInnen, die in der Stadt, auf Wochenmärkten und Veranstaltungen unerlässlich Leute angesprochen und von der Notwendigkeit des Radentscheids überzeugt haben. Danke! Ohne euch wären wir nicht soweit gekommen!

Die Unterschriften werden nun der Stadt zur Prüfung übergeben. Wir werden uns dann mit den Verantwortlichen zusammensetzen und darauf hinwirken, dass unsere Forderungen sobald wie mögliche umgesetzt bzw. zusammen mit der Landtagswahl am 28.Oktober zur Abstimmung gebracht werden. Wir werden euch über diesen Prozess hier regelmäßig auf dem Laufenden halten!
Zusammen bewegen wir Frankfurt!"