Großdemonstration: "Wald retten, Kohle stoppen!"

erstellt von IPPNW — zuletzt geändert: 2018-10-04T19:45:11+01:00
Rettet den Hambacher Wald! 06.10.2018 12:00 ab S-Bahnhof Buir in Kerpen bei Köln. Buir ist etwa 30 km von Köln entfernt und von Köln aus mit der S-Bahn zu erreichen.

Der Hambacher Forst wird zum Symbol eines gesellschaftlichen Großkonfliktes, wie es Wackersdorf, Wyhl und andere Orte in der Vergangenheit waren. Entgegen der Behauptung von RWE und der NRW-Landesregierung ist Braunkohle weder billig, noch sicher, noch langfristig notwendig. Auch bei einem sofortigem Abbaustopp im Tagebau Hambach ist die Versorgungssicherheit gewährleistet. Die Energieanforderungen des 21. Jahrhunderts werden wir nicht mit Technologien des 19. und 20. Jahrhunderts lösen können. Fossile und nukleare Energieerzeugung verursachen drastische Gesundheitsschäden und teure Gesundheits- und Umweltkosten, die auf die Gesellschaft und zukünftige Generationen externalisiert werden. Die Politik muss diesem unverantwortlichen Irrsinn einen Riegel vorschieben – im Interesse unserer Umwelt, unseres Klimas und der öffentlichen Gesundheit.

Für den 6. Oktober 2018 haben verschiedene Umweltorganisationen bundesweit zu einer Großdemonstration am Hambacher Forst aufgerufen. Auch IPPNWler*innen werden sich beteiligen. Geplant ist ein gemeinsamer „weißer Block“ mit weißem Kittel von Gruppen aus dem Gesundheitsbereich, um die Relevanz von Klimaschutz für Leben und Gesundheit zu unterstreichen. Je mehr wir werden, desto besser! Falls Sie dabei sein wollen, finden Sie hier weitere Informationen https://www.ippnw.de/aktiv-werden/termine/artikel/de/grossdemonstration-wald-retten-ko.html

Newsletter IPPNW Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V., 1.10.2018