Sofortiger Stopp der Räumungen im Hambacher Forst

erstellt von Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte — zuletzt geändert: 2018-09-14T19:39:39+02:00
vdää unterstützt Forderung der Gesundheitsaktivist*innen

„Kohleausstieg ist die beste Medizin“ ‐ ein Banner mit dieser Aufschrift haben Gesundheitsaktivist*innen der AG Gesundes Klima der Kritischen Mediziner*innen im Hambacher Forst entrollt. Sie zeigen damit ihre Solidarität mit der dortigen Waldbesetzung und fordern einen sofortigen Stopp der Räumungen, die schon über mehrere Wochen von der Polizei in Großeinsätzen durchgeführt werden. Um ihn zu schützen und auf die katastrophalen Folgen des Energieträgers Kohle aufmerksam zu machen, wird der verbleibende Wald, mittlerweile Symbol der Klimagerechtigkeitsbewegung, seit sechs Jahren ist von Aktivist*innen besetzt.

„Mit dem Wissen um die direkten Gesundheitsauswirkungen des Kohleabbaus wie z.B. der Zunahme von Atemwegs‐ und Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen und resultierenden Todesfällen in den angrenzenden Siedlungen sowie dem Verlust der Lebensgrundlage von Millionen Menschen weltweit durch Klimaveränderungen ist der Gesundheitssektor verpflichtet, sich im Kampf gegen den Klimawandel zu positionieren und aktiv zu werden – auch für Gesundheitsgerechtigkeit!“ fordert Michael Janßen, Allgemeinarzt in Berlin, Vorstand des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte.

Mit der Forderung nach „Klimagerechtigkeit“ solidarisieren wir uns explizit mit den Hauptbetroffenen des Klimawandels im globalen Süden sowie mit allen emanzipatorischen Kämpfen in den Kohleabbauregionen der Welt, vom Rheinland über die Appalachen bis Nordkolumbien und Südafrika.

https://www.vdaeae.de

Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte

Medizin mit sozialer Kompetenz, Maintal, 14.09.2018