Stadt Offenbach: Stigmatisierende Gesundheitsberatung von Sexarbeiter/innen

erstellt von Doña Carmen e.V. — zuletzt geändert: 2019-01-31T12:17:19+01:00
in der Abteilung ‚Sozialpsychiatrie‘

In einem „Offenen Brief“ hat Doña Carmen e.V., Verein für die rechtlichen und sozialen Interessen von Prostituierten, die Offenbacher Gesundheitsdezernentin Sabine Groß (Bündnis 90 / Die Grünen) aufgefordert, im städtischen Gesundheitsamt die Zuständigkeit der ‚Fachberatung Psychosoziale Gesundheit / Sozialpsychiatrie‘ für die obligatorische Gesundheitsberatung von Sexarbeiter/innen umgehend zu beenden.

Die ‚Fachberatung Psychosoziale Gesundheit / Sozialpsychiatrie arbeitet auf Grundlage von § 7 HGöGD und richtet ihre Angebote an „Menschen mit psychischen Krankheiten, Abhängigkeitserkrankungen und seelischen und geistigen Behinderungen sowie hiervon bedrohte Menschen“.

Dass Sexarbeiter/innen aufgrund ihrer Berufsausübung per se in diese Kategorie gehören, wird niemand ernsthaft behaupten wollen.

Die institutionelle Zuordnung der gesundheitlichen Zwangsberatung von Sexarbeiter/innen zur Sozialpsychiatrie ist ausgesprochen problematisch und geeignet, Angehörige einer ganzen Berufsgruppe pauschal als „behindert“ bzw. „krank“ einzustufen. Die Verbreitung eines von Vorurteilen geprägten Bildes von Sexarbeit wird damit billigend in Kauf genommen.

Dies verbietet sich schon deshalb, weil Prostituierten im Nationalsozialismus aus politisch motiviertem Ressentiment seitens der Ärzteschaft nur allzu bereitwillig „moralischer Schwachsinn“ attestiert wurde, um sie anschließend als „Asoziale“ stigmatisieren, aufgreifen und internieren zu können.

Eine gesundheitliche Beratung von Sexarbeiter/innen sollte aus Sicht von Doña Carmen ohnehin nicht auf der Grundlage von Zwang erfolgen, wie dies neuerdings seit dem Prostituiertenschutzgesetz der Fall ist, sondern niedrigschwellig, freiwillig, anonym und kostenfrei. Stigmatisierung und Diskriminierung von Sexarbeit sollte schon im Ansatz kein Raum gewährt werden.

https://www.donacarmen.de/offener-brief-an-die-sozialdezernentin-offenbach-sabine-gross-die-gruenen-sozialpsychiatrischer-dienst-zustaendig-fuer-sexarbeiter-innen/

Doña Carmen e.V., Pressemitteilung, 31.1.2019