Stadthaus für Alle

erstellt von DIE LINKE. Im Römer — zuletzt geändert: 2017-11-15T12:50:08+01:00
Antrag der Fraktion DIE LINKE. Im Römer zur Versorgung von Obdachlosen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Das neu gebaute Stadthaus am Markt wird über die Wintermonate in der Zeit von 6 bis 8 Uhr morgens zur Unterbringung und Versorgung von Obdachlosen geöffnet.

Begründung:

Der Winter naht, und die B-Ebene der Hauptwache ist seit Anfang des Monats wieder für Übernachtungen geöffnet. Und wieder müssen die Obdachlosen die B-Ebene bis 6:00 Uhr verlassen haben, obwohl Anschlussangebote erst ab 8:00 Uhr öffnen. Damit sind sie gezwungen, zwei Stunden in der Kälte auszuharren. Diese Situation ist der Stadt Frankfurt bekannt. Laut Magistrat ist mangels geeigneter Räumlichkeiten kein Träger der Wohnungslosenhilfe in der Lage, ein Konzept für eine Anlaufstelle in der Zeit von 6:00 – 8:00 Uhr zu erstellen. Dies geht aus einer Antwort des Magistrat vom 29.06.2017 hervor.

Geändert hat sich seither nichts.

Aufgrund der unveränderten Situation soll die Stadt Frankfurt das nahegelegene Stadthaus am Markt für die Obdachlosen in der Zeit von 6 bis 8 Uhr öffnen. Das Stadthaus als Herzstück der neuen Altstadt wurde mit mehreren Millionen Euro Steuergeldern finanziert und hat den Anspruch, allen Bürgern*innen zur Verfügung zu stehen.

Die Versorgung der Obdachlosen kann durch die Lectron GmbH sichergestellt werden, die das Stadthaus am Markt betreibt. Diese ist eine Tochtergesellschaft des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten e.V., dessen Angebote sich vor allem an wohnungslose Mitbürger*innen richten.

DIE LINKE. Im Römer, Frankfurt, 13. November 2017