Adler.Werke.Katzbach

erstellt von KunstGesellschaft — zuletzt geändert: 2018-03-04T14:38:07+02:00
Theaterprojekt von TheaterProzess und KunstGesellschaft. Das Konzentrations-Außenlager in den Adlerwerken mit dem Decknamen „Katzbach“ bestand von August 1944 bis März 1945. Es war eines der zahllosen Außenlager, mit denen das NS-Regime dem Mangel an Arbeitskräften am Ende des Kriegs zu begegnen suchte.
  • Adler.Werke.Katzbach
  • 2018-02-23T19:00:00+01:00
  • 2018-02-23T23:59:59+01:00
  • Theaterprojekt von TheaterProzess und KunstGesellschaft. Das Konzentrations-Außenlager in den Adlerwerken mit dem Decknamen „Katzbach“ bestand von August 1944 bis März 1945. Es war eines der zahllosen Außenlager, mit denen das NS-Regime dem Mangel an Arbeitskräften am Ende des Kriegs zu begegnen suchte.

Es war eines der mörderischsten und zugleich eines der am längsten verschwiegenen dieser Lager. Ein dunkler Ort der Stadtgeschichte.

Das Theaterprojekt „Adler.Werke.Katzbach“ wird sich mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln und unterschiedlichen Ebenen der Reflexion dem historischen Vorgang annähern.

Mitwirkende: Oliver Augst, Edgar M. Böhlke,
Thomas Gundermann, Iris Reinhardt Hassenzahl,
Nicole Horny, Beate Jatzkowski, Ilja Kamphues,
Gerhard Müller-Hornbach, Brigitta Schirdewahn.
Text/Regie: Ulrich Meckler

Aufführungen am 22., 23., 24. Februar, 23. März und 25. April
Beginn jeweils 20 Uhr
19 Uhr: Einführung von Herbert Bauch

Eintritt € 18/12 (für Mitglieder der KunstGesellschaft)

Veranstalter: TheaterProzess und KunstGesellschaft

http://www.theaterprozess.de