»Aus dem Brande gesammelte Reste«

erstellt von Fritz Bauer Institut — zuletzt geändert: 2018-06-11T13:05:24+01:00
Jüdisches Kulturraubgut im Offenbach Archival Depot. Vortrag von Dr. Elisabeth Gallas. Zwischen 1946 und 1949 betrieb die amerikanische Militärregierung in einem stillgelegten Industriekomplex in Offenbach eine Sammelstelle für jüdisches Kulturraubgut.
  • »Aus dem Brande gesammelte Reste«
  • 2018-06-26T19:00:00+02:00
  • 2018-06-26T23:59:59+02:00
  • Jüdisches Kulturraubgut im Offenbach Archival Depot. Vortrag von Dr. Elisabeth Gallas. Zwischen 1946 und 1949 betrieb die amerikanische Militärregierung in einem stillgelegten Industriekomplex in Offenbach eine Sammelstelle für jüdisches Kulturraubgut.
  • Wann 26.06.2018 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Museum Judengasse, Battonnstr. 47
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Über drei Millionen Objekte aus allen vormals deutsch besetzten Ländern Europas wurden hier aufbewahrt, identifiziert und rückgeführt oder an Treuhänder übergeben. Anhand der Geschichte dieses temporären Gedächtnisortes, der für kurze Zeit die Überreste der zerstörten europäisch-jüdischen Kulturlandschaft beherbergte, wird im Vortrag die Bedeutung der Rettung von Bibliotheken, Archiven und Ritualgegenständen für die jüdische Existenz nach 1945 diskutiert.

Dr. Elisabeth Gallas ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur.