Die feministischen Kämpfe und populären Kommunikationswege in Brasilien

erstellt von Abá e.V. — zuletzt geändert: 2018-11-05T13:08:14+01:00
Referentin: Juliana Gonçalves, brasilianische Journalistin und Aktivistin des afrobrasilianischen Frauenmarsches aus São Paulo, Brasilien (portugiesisch mit Übersetzung ins Deutsche // português com tradução em alemão).
  • Wann 09.11.2018 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Evangelisches Frauenbegegnungszentrum EVA, Saalgasse 15
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Frauenbewegung war und ist die Vorreiterin vieler sozialer Umwandlungen auf der ganzen Welt. In Brasilien ist es nicht anders. Die Frauen der feministischen Bewegung haben wichtige Thematiken ins Spiel gebracht und gegen Rassismus und Sexismus, die die Struktur des Kapitalismus in Brasilien bilden, gekämpft.

Zurzeit und bereits vor dem offiziellen Amtsantritt des neuen gewählten Präsidenten nimmt der Druck von der äußersten Rechten massiv zu. Im Kongress werden Anträge vorangetrieben, die eine Kriminalisierung der sozialen Bewegungen zum Ziel haben.

In diesem Szenario ist der Aufbau einer neuen und alternativen Berichterstattung, die sich auf das Empowerment der Bevölkerung richtet, eine der Prioritäten der feministischen afrobrasilianischen Bewegung.

Bei dieser Veranstaltung wird über die Ausweitung der feministischen Bewegung in Brasilien (insbesondere die afrobrasilianischen, intersektionalen und dekolonialen feministischen Bewegungen werden näher betrachtet) und über den Kampf für direkte und alternative Kommunikationswege innerhalb unterprivilegierter Bevölkerungsgruppen berichtet.

Mit Kinderbetreuung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei

---------------

 „As lutas feministas e os papéis da comunicação popular no Brasil"

Palestrante: Juliana Gonçalves, jornalista brasileira e e ativista da Marcha das Mulheres Afrobrasileiras, São Paulo, Brasili
(Português com tradução em alemão ).

Ao redor do mundo o Movimento de Mulheres vem sendo a vanguarda das transformações sociais.

No Brasil, não é diferente. As mulheres organizadas pelo movimento feminista vêm pautando importantes lutas e fazendo frente ao racismo e sexismo que estruturam o capitalismo. Neste cenário, a construção de novas narrativas midiáticas voltadas ao poder popular é uma das prioridades. Vamos conversar sobre a expansão dos feminismos (em especial o negro, interseccional e decolonial) a luta por uma comunicação popular, do povo para o povo.

Com local e cuidadora de crianças.

Entrada gratuita