Film: Haymatloz

erstellt von Naxos-Kino — zuletzt geändert: 2017-02-24T13:02:05+01:00
Zur Festival-Eröffnung am 28. März 2017 präsentieren das naxos.Kino und das Lichter Filmfest gemeinsam den Dokumentarfilm "Haymatloz - Exil in der Türkei" (von Eren Önsöz, D 2015, 90 Min.). Als Hitler an die Macht kommt, müssen unzählige Deutsche aus ihrer Heimat flüchten. Was wenige wissen: neben den klassischen Exilländern Amerika, der Schweiz oder England, finden auch in der Türkei viele der Betroffenen Zuflucht.
  • Film: Haymatloz
  • 2017-03-28T19:30:00+02:00
  • 2017-03-28T23:59:59+02:00
  • Zur Festival-Eröffnung am 28. März 2017 präsentieren das naxos.Kino und das Lichter Filmfest gemeinsam den Dokumentarfilm "Haymatloz - Exil in der Türkei" (von Eren Önsöz, D 2015, 90 Min.). Als Hitler an die Macht kommt, müssen unzählige Deutsche aus ihrer Heimat flüchten. Was wenige wissen: neben den klassischen Exilländern Amerika, der Schweiz oder England, finden auch in der Türkei viele der Betroffenen Zuflucht.
  • Wann 28.03.2017 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

So werden die meist deutsch-jüdischen Akademiker im Zuge der Hochschulreformen Mustafa Kemal Atatürks eingeladen, die türkischen Universitäten nach westlichem Vorbild zu reformieren. Die Deutschen erhalten Schlüsselpositionen beim Aufbau der jungen türkischen Republik. Ihr Einfluss in den Wissenschaften, der Kunst und Architektur ist bis heute sichtbar.

Die Regisseurin Eren Önsöz begleitet fünf Nachfahren dieser Professoren, die ihre Kindheit und Jugend in der Türkei verbracht haben an Schauplätze in der Schweiz, Deutschland und in der Türkei.

Dabei spannt der Film einen faszinierenden Bogen zwischen Gestern und Heute und geht der Frage nach, was vom Erbe der Deutschen in der heutigen Türkei übrig geblieben ist.

Zum Filmgespräch kommt die Filmemacherin Eren Önsöz und Dipl.-Psych. Kurt Heilbronn, Leiter Psychosoziales Zentrums Rödelheim, dessen Vater im Nationalsozialismus in die Türkei emigrierte.
Moderatorin: Hilde Richter