Film: My two polish loves / Meine zwei polnischen Lieben

erstellt von Frauenreferat — zuletzt geändert: 2017-12-21T11:17:37+01:00
Film (49 Min., Englisch, Hebräisch, Polnisch m.dt.U) und Gespräch. Der Dokumentarfilm geht der Frage nach, wie Erinnerungen an den Holocaust und Krieg von Frauen erlebt, erzählt und durch die Jahrzehnte weitergegeben werden.
  • Wann 25.01.2018 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Festsaal, Studierendenhaus, Campus Bockenheim
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Gefragt wird auch, ob sich zukünftige Generationen noch für die Geschichte des Holocaust interessieren werden, wenn es keine direkten Zeug*innen mehr gibt. Wie wichtig ist eine physisch erfahrbare Erinnerung? Was ist die Rolle der dritten Generation?

Tali begibt sich auf eine bewegende Reise in die polnische Stadt Lodz, um den Spuren ihrer persönlichen Wurzeln und der damit verknüpften Geschichte nachzugehen. Im Zentrum stehen dabei ihre zwei polnischen Geliebten: ihre in Polen aufgewachsene Partnerin Magda, die anfängt, die Reise zu filmen, und ihre Großmutter Silvia, eine Holocaust-Überlebende, deren Stimme und Erinnerungen das Paar auf ihrem Weg begleiten.

Eintritt: Spende (2-5 Euro)