Film: "Seed: The Untold Story"

erstellt von Filmforum Höchst — zuletzt geändert: 2018-12-22T11:31:42+01:00
„Unser Saatgut: Wir ernten, was wir säen“ von Taggart Siegel, Jon Betz, USA 2016, 98 Min., OmU). Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie „Syngenta“ und „Bayer/Monsanto“ kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. || Am Mi 16.1. um 20.30 Uhr ||
  • Film: "Seed: The Untold Story"
  • 2019-01-14T18:30:00+01:00
  • 2019-01-14T23:59:59+01:00
  • „Unser Saatgut: Wir ernten, was wir säen“ von Taggart Siegel, Jon Betz, USA 2016, 98 Min., OmU). Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie „Syngenta“ und „Bayer/Monsanto“ kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. || Am Mi 16.1. um 20.30 Uhr ||

Die Filmemacher haben auf der ganzen Welt mit Bauern, Expert*innen, Aktivist*innen, Anwält*innen und Ureinwohnern gesprochen, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen und die Zukunft der Sortenvielfalt erhalten wollen.

So erzählen in dem keineswegs hoffnungslosen Film u.a. die weltweit bekannten Umweltaktivist*innen Vandana Shiva, Jane Goodall und Percy Schmeiser von ihren jeweiligen Kämpfen. Auch gestalterisch ist der Film eine Meisterleistung: Eine gelungene, abwechslungsreiche Mischung aus hervorragend fotografierten realen Bildern mit Interviewszenen, Animationen und Mikro- sowie Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen.

Ausgezeichnet mit 18 Festival-Awards und nominiert für den EMMY 2018 als „Outstanding Nature Documentary“.