Frankfurts Zukunft: Netzregion? Wattregion? Integralregion?

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2017-04-20T18:22:46+02:00
Alternativer Zukunftsdialog zur Region Rhein/Main. Der Zukunftsdialog präsentiert zunächst drei unterschiedliche Zukunftsszenarien für Rhein/Main, die jüngst von Zukunftsforschern entwickelt wurden. Anschließend werden diese von Expertinnen und Experten problematisiert.
  • Frankfurts Zukunft: Netzregion? Wattregion? Integralregion?
  • 2017-05-20T09:30:00+02:00
  • 2017-05-20T17:00:00+02:00
  • Alternativer Zukunftsdialog zur Region Rhein/Main. Der Zukunftsdialog präsentiert zunächst drei unterschiedliche Zukunftsszenarien für Rhein/Main, die jüngst von Zukunftsforschern entwickelt wurden. Anschließend werden diese von Expertinnen und Experten problematisiert.
  • Wann 20.05.2017 von 09:30 bis 17:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Mit:
· Friedrich Avenarius, Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., Frankfurt
· Dr. Stefan Carsten, Stadtgeograph, Zukunftsforscher, Berlin
· Michael Erhardt, Industriegewerkschaft IGMetall, Frankfurt
· Prof. Dr. Susanne Heeg, Goethe-Universität, Frankfurt
· Dr. Marcus Gwechenberger, Dezernat für Planen und Wohnen, Frankfurt
· Conny Petzold, Mieter helfen Mieter e.V.
· Marion Schmitz-Stadtfeld, Nassauische Heimstätte
· Ludger Stüve, Regionalverband Frankfurt/RheinMain
· Prof. Dr. Martin Wentz, Stadtplaner, Ex-Planungsdezernent Frankfurt a. M.

Begeistert sprechen viele Politiker und Wirtschaftskapitäne vom neuen Leitbild „Metropolregion Rhein/Main“. Was verbirgt sich hinter diesem schillernden Narrativ? Unter welchen Rahmen bedingungen wird in Zukunft Regional- und Städteplanung entstehen und wie gestaltet? Wie wird sich unsere gebaute und gelebte Umwelt verändern? Welche Zukunftsmöglichkeiten hat die Region? Wer handelt das Morgen im Heute aus?

Schauen wir gemeinsam ins Fernrohr, das des geschliffenen utopischen Bewusstseins, um gerade die nächste Nähe unserer gespaltenen, umkämpften, vielfach leise erlittenen Gegenwart zu durchdringen.

Kosten 20 € / erm. 10 €

Anmeldung: Anmelde-Nr.:170520TW