Griechenland: Leid unter Deutscher Besatzung, NS-Verbrechen und das Ringen um Entschädigung

erstellt von Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 — zuletzt geändert: 2017-08-08T21:47:57+02:00
Referent: Loukas Lymperopoulos, Historiker, Hamburg. Die Besetzung Griechenlands, die von 1941 bis Oktober 1944 dauerte, gehört zu den blutigsten und zerstörerischsten Kapiteln des deutschen Vernichtungskrieges.
  • Wann 26.09.2017 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Denkbar, Spohrstr. 46a
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Zu den Opfern zählen Partisanenkämpfer und -kämpferinnen, die jüdischen Gemeinden und zahllose Zivilisten, die durch Repressalien und Hunger zu Tode kamen. Die Fragen einer Entschädigung sind bis heute nicht geklärt.