Heimat in Bewegung - Wie kann Integration in Frankfurt gelingen?

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2018-06-01T16:50:27+01:00
Frankfurt ist sehr bunt. Mehr als die Hälfte der Bürger haben einen Migrations­hinter­grund. Zu- und Abwan­derun­gen, Abschottungs- wie Inte­grationsprozesse kennzeichnen die Stadtgeschichte nicht erst seit der jüngsten Flücht­lingszuwanderung.
  • Wann 14.06.2018 von 09:30 bis 16:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Frankfurt ist divers, aber wie steht es um das Verbindende? Wie wird Zugehörigkeit in dieser Stadt gelebt? Für nicht wenige  Zu­gewanderte bleibt Frankfurt  Exil in der Fremde. Aber wie wurde und wird die Stadt zur Heimat – gleichermaßen für die „Eingeplack­ten“ wie für die „Neuen“ – in einem nicht immer einfachen Mitein­ander? Was ist bedeutsam für die Heimat in Bewe­gung und die Integrations­prozesse? 

An diesem Fach­tag wollen wir die lange Spur von Integra­tions- und Des­integra­tions­pro­zesse in Frank­furt verfolgen. Wir werden unsere Leitfrage „Wie verläuft gelingende Integration?“ mit Blick auf die bewegte Stadt­geschichte und die aktuellen Herausforderun­gen der anhaltenden Zu- und Abwanderun­gen diskutieren.

Mit:
· Dr. Jan Gerchow, Direktor Historisches Museum, Ffm.
· Prof. Dr. Thomas Eppenstein, Evangelische Hochschule RWL Bochum
· Michael Quast, Schau­spie­ler, Kabarettist, Regisseur, Ffm.

Kosten: 40 €, 30 € erm.

Anmeldung bis Ende Mai an:
info@keb-frankfurt.de oder Telefon: (069) 8008718460

In Kooperation:
· Landeszentrale für Politische Bildung Hessen, Wiesbaden
· Historisches Museum, Ffm.
· Stadtcaritasverband, Ffm.
· Katholische Erwachsenen­bildung, Ffm.