„land grabbing“ – Die globale Landnahme und ihre Folgen

erstellt von ver.di Frankfurt — zuletzt geändert: 2017-03-02T13:01:03+01:00
Referent: Simon Moritz, Dipl. Politologe, Franken Akademie, Schney. Moderation: Horst Koch-Panzner, ehrenamtlicher Bildungsreferent ver.di-Bezirk FFM & Region. Die weltweite Privatisierung von Ackerflächen schreitet unaufhaltsam voran – mit teils dramatischen Folgen für Ökologie, fairen Handel und soziale Gerechtigkeit.
  • „land grabbing“ – Die globale Landnahme und ihre Folgen
  • 2017-03-29T18:30:00+02:00
  • 2017-03-29T20:00:00+02:00
  • Referent: Simon Moritz, Dipl. Politologe, Franken Akademie, Schney. Moderation: Horst Koch-Panzner, ehrenamtlicher Bildungsreferent ver.di-Bezirk FFM & Region. Die weltweite Privatisierung von Ackerflächen schreitet unaufhaltsam voran – mit teils dramatischen Folgen für Ökologie, fairen Handel und soziale Gerechtigkeit.
  • Wann 29.03.2017 von 18:30 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Unser Vortrag möchte das Phänomen „land grabbing“ beschreiben und seine Ursachen hinterfragen. Was sind die treibenden Kräfte hinter dieser Entwicklung? Wer profitiert, und wer leitet unter globaler Landnahme?

Dabei wollen wir insbesondere die Folgen dieser Entwicklung darstellen und diskutieren: Zum einen die Verantwortung, welche für uns als Verbraucher erwächst, aber auch den globalen Folgen wie Ausbeutung, Hunger und Migration.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erbeten! An: mirko.vonfelbert@verdi.de oder 069 2569 2102