Open University: Radikales Lernen

erstellt von Offenes Haus der Kulturen — zuletzt geändert: 2018-06-26T22:29:08+01:00
Offenes Seminar: We didn’t cross the border, the border crossed us. In diesem selbstorganisierten Seminar wollen wir uns theoretisch mit den Themen Grenzen, Staatenlosigkeit und Bewegung auseinandersetzen.

Am Ende wird es im Zeichen der Idee von Städten als Zufluchtsorte (sanctuary oder solidarity cities) um neue Möglichkeiten der sozialen, kulturellen und politischen Teilhabe jenseits des Staatsbürger*innenstatus gehen.

Das Seminar richtet sich an alle Interessierte und setzt keine Vorkenntnisse voraus. Wir wollen uns an vier Terminen die Texte gemeinsam erarbeiten. Ein Reader wird am Anfang bereitgestellt. Ziel ist es dabei jeweils, die besprochenen theoretischen Positionen mit aktuellen migrationspolitischen Kämpfen in der Stadt in Verbindung zu bringen.

Es wird was zu essen geben + wir werden uns kollektiv Möglichkeiten zur Kinderbetreuung überlegen. Daher gerne Anmeldung unter: info@ohdk.de.

Organisiert von BeziehungsweiseKritik und Offenes Haus der Kulturen.

Termine:

12.7. Recht, Rechte zu haben [Arendt]

26.7. Lager [Agamben]

09.8. Bewegung [Hardt & Negri]

23.8. Stadt für alle [Nyers & Rygiel]

jeweils 18 – 21 Uhr im oder vor dem Studierendenhaus.