Sichere Hafenstadt Frankfurt: Seebrücke statt Seehofer

erstellt von Seebrücke Frankfurt — zuletzt geändert: 2018-07-16T12:38:33+02:00
Wir übergeben die Forderung nach einer solidarischen Stadt Frankfurt OB Feldmann persönlich. In Gedenken an die Toten in Mittelmeer werden wir ihre Namen sichtbar machen. In einer offenen Versammlung wollen wir dann gemeinsam entscheiden wie es weiter geht. Bringt Orange mit!
  • Sichere Hafenstadt Frankfurt: Seebrücke statt Seehofer
  • 2018-07-19T17:00:00+02:00
  • 2018-07-19T23:59:59+02:00
  • Wir übergeben die Forderung nach einer solidarischen Stadt Frankfurt OB Feldmann persönlich. In Gedenken an die Toten in Mittelmeer werden wir ihre Namen sichtbar machen. In einer offenen Versammlung wollen wir dann gemeinsam entscheiden wie es weiter geht. Bringt Orange mit!
  • Wann 19.07.2018 ab 17:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Römerberg
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Menschen auf dem Mittelmeer sterben zu lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen und politische Machtkämpfe auszutragen, ist unerträglich und spricht gegen jegliche Humanität. Migration ist und war schon immer Teil unserer Gesellschaft! Statt dass die Grenzen dicht gemacht werden, brauchen wir ein offenes Europa, solidarische Städte, und sichere Häfen.

Bundesweit sind Zehntausende auf die Straße gegangen.

Orange ist zur Farbe der Solidarität mit Geflüchteten geworden, zur Farbe der Solidarität mit der Seenotrettung. Währenddessen feiert Seehofer die Abschiebungen von 69 Menschen nach Afghanistan als Geburtstagsgeschenk. Eine Person hat bereits Selbstmord begangen.

In Frankfurt waren wir letzten Samstag 800 Menschen bei der Seebrücke. Wir werden weiter machen, so lange bin Seehofer zurück getreten ist, bis Frankfurt eine ‚sichere Hafenstadt‘ ist und Geflüchtete aufnimmt, so lange bis die Kriminalisierung der Seenotretter*innen aufhört. Wir werden solange weitermachen bis das Sterben im Mittelmeer endlich ein Ende nimmt und für Geflüchtete auch Frankfurt ein angemessener Zufluchtsort ist!