Sleep out gegen Wohnungslosigkeit und rassistische Ausgrenzung

erstellt von Solidarity City Frankfurt — zuletzt geändert: 2018-10-04T12:11:29+02:00
Wohnraum für Alle! Wohnen ist Menschenrecht und materielle Voraussetzung für ein Leben in Würde. Zahlreichen Menschen in Frankfurt wird dieses Recht vorenthalten.
  • Wann 12.10.2018 ab 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Willy-Brandt-Platz
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Insbesondere wohnungslosen Migrant*innen aus Südosteuropa, viele von ihnen Rom*nija, werden keine vernünftigen Unterbringungsangebote gemacht, sie gelten dem Sozialdezernat als nicht anspruchsberechtigt. Gesellschaftlich vielfach rassistisch ausgegrenzt, wird ihnen nicht allein Hilfe verweigert - vielmehr werden sie von ihren Schlafplätzen verjagt und ihre selbstorganisierten Hüttendörfer geräumt. Die städtische Politik setzt letztendlich auf Verdrängung und Repression.
Demgegenüber besteht seit Jahren die Forderung nach einem „Haus für Roma“, einem Ort der ankommenden und auch bereits hier lebenden Roma als Beratungsstelle und als Unterkunft dienen kann. Darüber hinaus sehen wir die Stadt in der Pflicht, für alle Wohnungslosen eine menschenwürdige Wohnmöglichkeit bereit zu halten.
Immer mehr Menschen sehen sich in Frankfurt durch Wohnungsmangel, horrende Mietpreise und Verdrängung bedroht. Wenige Tage vor der großen Mietenwahnsinndemo wollen wir an der Seite derer, die auf diesem Wohnungsmarkt die geringsten Chancen haben, gegen Spaltung und Ausgrenzung demonstrieren – für Wohnraum für Alle!
Tun wir das, was die Stadt denen, die keine andre Wahl haben, vorwirft:
Lagern wir gemeinsam im öffentlichen Raum!
Machen wir den öffentlichen Raum zum Wohnzimmer – protestieren wir solidarisch und zusammen mit den Wohnungslosen!
Ein kleines Film - und Musikprogramm erwartet euch, ein Fußballturnier ist in Vorbereitung.
Bringt Zeit und etwas zu Essen mit!