Theater DIPLOMATIE von Cyril Gely

erstellt von Freies Schauspiel Ensemble — zuletzt geändert: 2017-09-05T17:47:32+02:00
Zwei Männer, zwei Welten, zwei Prinzipien in einem Duell. Auf dem Spiel stehen das Schicksal von Millionen Menschen und eine unersetzbare Stadt. Die Wahl der Waffen: das Wort, die Wahrheit, die Lüge. Alles eine Frage der Perspektive.
  • Theater DIPLOMATIE von Cyril Gely
  • 2017-09-30T20:00:00+02:00
  • 2017-09-30T23:59:59+02:00
  • Zwei Männer, zwei Welten, zwei Prinzipien in einem Duell. Auf dem Spiel stehen das Schicksal von Millionen Menschen und eine unersetzbare Stadt. Die Wahl der Waffen: das Wort, die Wahrheit, die Lüge. Alles eine Frage der Perspektive.

Paris, im August 1944. Noch halten die deutschen Soldaten einen großen Teil von Frankreich und die Hauptstadt des Landes besetzt. Aber was wird passieren, wenn die Alliierten in den nächsten Tagen in Paris einmarschieren? Schauplatz des Stückes ist das Hotel Meurice, der Sitz des Wehrmachtbefehlshabers von Groß-Paris, General Dietrich von Choltitz. Er hat von Hitler den Befehl erhalten: „Paris darf nicht oder nur als Trümmerfeld in die Hand des Feindes fallen".

Alles ist für die Zerstörung der französischen Hauptstadt vorbereitet. Plötzlich taucht durch eine Geheimtür der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling bei von Choltitz auf. Es entspinnt sich ein faszinierendes, bedrückendes, atemberaubendes und hoch spannendes Duell zwischen dem schwedischen Diplomaten und dem deutschen Militär.

Ein Stück über Krieg und Diplomatie, über die Widersprüche zwischen den Gesetzen des Krieges und den Geboten der Menschlichkeit. Was ist ein Verbrechen und was eine militärische Aktion? Wo beginnt die Menschlichkeit und ab wann ist alles erlaubt? Es ist aber auch ein Stück über die Kraft und Macht des Einzelnen und die Kunst der Diplomatie. Es zeigt auf eindringliche Weise: Geschichte wird von Menschen gemacht.

„Sehen Sie der Realität ins Auge!"

„Welcher Realität? Ihrer oder meiner?"

———————————————————————

Inszenierung: Bettina Kaminski / Bühne: Gerd Friedrich

Es spielen: Schwedischer Generalkonsul Raoul Nordling: Jürgen Beck-Rebholz / General Dietrich von Choltitz: Adrian Scherschel / Ordonanzoffizier Helmut Mayer: David Földszin / Soldaten: Felix Benter, Robin Haug, Husain Mamen, Victor Schlothauer

Karten (5-18 €) sind erhältlich unter Tel.: 069 – 71 91 30 20, per Mail: kontakt@freiesschauspiel.de oder im Internet unter www.freiesschauspiel.de.