We'll Come United!

erstellt von DGB Südosthessen — zuletzt geändert: 2018-09-09T20:42:14+02:00
Aufruf zur Demonstration in HANAU: Für eine Solidarische Stadt gegen Abschiebung und Ausgrenzung! Für gleiche Rechte in Frieden und Freiheit überall!
  • Wann 15.09.2018 von 12:00 bis 15:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Freiheitsplatz, HANAU
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? In einer Gesellschaft, geprägt von Entrechtung und Rassismus, weil Menschen den falschen Pass oder eine andere Hautfarbe haben? Geprägt von Armut, weil Menschen zu wenig Einkommen haben? Geprägt von Verunsicherung, weil es keine soziale Gerechtigkeit gibt? In der sich die unterschiedlichen Gruppen der Armen und Prekären um die letzten billigen Wohnungen und noch um die schlechtesten Jobs streiten? Und in der Profite durch Waffenexporte oder durch Ausbeutung im ungerechten Welthandel als alternativlos oder als Normalität des Kapitalismus angesehen werden?

Nein und nochmal Nein!

Statt Schutzsuchende z.B. nach Kabul, Addis Abeba oder Sarajevo abzuschieben, sollen alle Menschen selbst entscheiden können, wo sie leben wollen. Statt krasser Wohnungsnot und Fehlinvestitionen in teure Eigentumswohnungen braucht es endlich schnelle neue Programme für den sozialen Wohnungsbau. Statt Perspektivlosigkeit, Dauerbefristungen und unbezahlten Praktika, brauchen wir zukunftsorientierte Bildung, Ausbildung und Arbeitsplätze für junge Menschen. Statt immer mehr Arbeitshetze in Billiglohnjobs und bei Leihfirmen zu fördern, benötigen wir Arbeitszeitverkürzungen und höhere Einkommen. Statt die Reichen immer reicher zu machen, fordern wir eine durchgreifende Umverteilung von oben nach unten in der Steuer- und Sozialpolitik. Und statt z.B. Waffen an das türkische Militär für den Krieg in Rojava zu liefern, wollen wir Städtepartnerschaften mit Menschen in der Türkei, in Kurdistan und in Syrien.
 
Ja und nochmal ja: Solidarität statt Spaltung!

Wir wollen eine andere, eine offene, eine sozial gerechte Gesellschaft. Wir wollen eine solidarische Stadt ohne Abschiebung und Ausgrenzung. Eine Stadt, in der alle menschenwürdig und bezahlbar wohnen und leben können. In der alle genug Einkommen oder faire Löhne zum Leben haben. Wir wollen Teil einer vielfältigen und bunten Welt sein, die es überall auf diesem Planeten möglich macht, menschenwürdig und mit gleichen Rechten in Frieden und Freiheit zu leben.

Dieser Aufruf wird bislang unterstützt von:

Initiativenbündnis Solidarität statt Spaltung, Hanau // Deutscher Gewerkschaftsbund – Südosthessen // Lampedusa in Hanau // Frauen für Frieden, Hanau // Kurdisches Kulturzentrum, Hanau // Didf, Hanau // Diakonische Flüchtlingshilfe im Main-Kinzig-Kreis // Arbeitskreis Asyl, Hanau // GEW Hanau // DGB-Jugend Südosthessen// DKP Main Kinzig // Alternative Linke Liste Hanau // Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne // Runder Tisch für menschenwürdiges und bezahlbares Wohnen // Erwerbslosenkreis Hanau // VVN-BdA MKK // Autonomes Kulturzentrum Metzgerstrasse, Hanau // kein mensch ist illegal Hanau