Frankfurter Info

erstellt von kai zuletzt geändert: 2018-07-11T09:59:52+00:00

Das Frankfurter Info ist ein Informationsdienst für Initiativen, Vereine, Organisationen und interessierte Leute. Unsere Themen sind Stadtpolitik, Antifaschismus, Antirassismus und Frieden.
Wir veröffentlichen Termine, Berichte, Meldungen und Ankündigungen.
Beiträge bitte an redaktion@frankfurter-info.org

 

3. Oktober: »Raus von hier« statt Einheitsfeierlichkeiten

erstellt von faites votre jeu — zuletzt geändert: 01.10.2015 10:17
Die Initiative »Faites votre Jeu!« öffnet ihre Ausstellung im ehemaligen Polizei- und Abschiebegefängnis Klapperfeld, um auf die Aktualität von Grenzen in Frankfurt aufmerksam zu machen. Die BRD feiert sich am 3. Oktober unter dem Motto »Grenzen überwinden« selbst. In der Realität aber existieren auch nach 1990 deutsche Grenzen, die Menschen daran hindern, dort zu leben oder sich aufzuhalten, wo sie es möchten.

Die Botschaft an die Stadt: Schluss mit der Unterbringung in Turnhallen!

erstellt von welcome-frankfurt — zuletzt geändert: 01.10.2015 09:59
Das gemeinsame Fest der Geflüchteten und Helfer von welcome-frankfurt war ein voller Erfolg, mehr als 700 Menschen aus den Notunterkünften kamen am vergangenen Sonntag zum DGB-Haus. Nachdem erstmal ausgiebig getanzt wurde, wurden Gesprächsrunden mit Übersetzern gebildet. Alle Probleme, Hoffnungen und Wünsche, alle offenen Fragen sollten auf den Tisch gebracht werden. Und das gelang auch. Drei wesentliche Forderungen wurden von allen aufgestellt: 1.) Keine Unterbringung mehr in den Turnhallen, 2.) Aufklärung über das weitere Verfahren, die Asylantragsstellung und ihre Rechte, 3.) Deutschkurse, Schulbesuch für die Kinder und Arbeit.

Ein schöner Tag - Fest der Geflüchteten und Helfer

erstellt von welcome frankfurt — zuletzt geändert: 01.10.2015 08:51
Das Fest der Geflüchteten und Helfer war mit mehr als 700 Besuchern - größtenteils Geflüchtete - ein voller Erfolg. Aus den Notunterkünften kamen viele zum DGB-Haus, um zu tanzen, zu feiern aber auch um zu reden, Informationen zu erhalten und über Sorgen und Nöte zu sprechen.

Im BRAUN-Werk Kronberg sollen 250 Arbeitsplätze wegfallen

erstellt von IG Metall Frankfurt — zuletzt geändert: 28.09.2015 10:41
Am Mittwoch, 30. September 2015, ruft die IG Metall Frankfurt zu einer Protestaktion gegen die Streichung von 250 Arbeitsplätzen im BRAUN-Rasierer-Werk Kronberg auf. Wir werden vormittags zwischen 7.30 – 9 Uhr und nachmittags von 15.30 – 17 Uhr mit Aktionen vor dem Firmeneingang in der Frankfurter Str. 145 in Kronberg über die Situation im Werk Kronberg informieren.

„Solidarität muss praktisch werden: Grenzen überwinden“ - Linke Gruppen mobilisieren zu Protesten gegen den Tag der deutschen Einheit in Frankfurt

erstellt von Kritik & Praxis Frankfurt — zuletzt geändert: 26.09.2015 09:24
Ein Bündnis verschiedener linker und linksradikaler Gruppen ruft zu antinationalen Protesten gegen die bundesweiten Feierlichkeiten zum „Tag der deutschen Einheit“ am 3. Oktober in Frankfurt am Main auf. Die Feiern zum deutschen Nationalfeiertag, die dieses Jahr unter dem offiziellen Motto „Grenzen überwinden“ stehen, kritisiert das Bündnis angesichts der „tödlichen Abschottung Europas und der systematischen Entrechtung von geflüchteten Menschen“ als „Gipfel des Zynismus“. Deutschland stehe für eine Politik, die – wie die Erpressung Griechenland im Sommer gezeigt habe – offensichtlich darauf ziele „den europäischen Kapitalismus auf dem Rücken der Schwächsten“ zu sanieren. Das zu feiern und damit für die nationalistische Identifikation mit dem Standort Deutschland zu werben, der weltweit mit Waffenlieferungen und einem faktischen Wirtschaftskrieg selbst Fluchtursachen am laufenden Band produziere, sei eine Provokation.

Standorte von Flüchtlingsunterkünften gehen Nazis nichts an

erstellt von DIE LINKE. im Römer. — zuletzt geändert: 23.09.2015 10:55
Die Fraktion Die LINKE. im Römer unterstützt die für den 24. September ab 15.00 Uhr auf dem Römerberg geplante Protestaktion der Teachers on the Road. Die Aktion wendet sich gegen die Herausgabe von Informationen zu den Standorten von Flüchtlingsunterkünften. Der parteilose Stadtverordnete Jörg Krebs, bis vor kurzem Mitglied der NPD jetzt der Neonazi-Partei „Der III. Weg“ nahe stehend, hatte dies in einem Antrag gefordert.

Artikelaktionen