Nachrichten

erstellt von Der ein oder andere von der Technik zuletzt geändert: 2016-04-21T13:22:42+01:00
Nachrichten

Sozialplan erstellen – Mieter*innen vor Gentrifizierung schützen

erstellt von Die Linke. im Römer — zuletzt geändert: 17.01.2022 18:04
In der Adolf-Miersch-Siedlung in Niederrad, einer Siedlung der Nassauischen Heimstädte (NH), sind umfangreiche Nachverdichtungs- und Modernisierungsarbeiten geplant. Durch Aufstockung, die bereits jetzt durchgeführt wird, drohen den Bewohner*innen enorme Belastungen durch eine Dauerbaustelle sowie gravierende Mieterhöhungen.

Neuerscheinung: Studieren nach Auschwitz

erstellt von diskus — zuletzt geändert: 17.01.2022 18:00
Überarbeitete und erweiterte Neuauflage der Ausgabe „Studieren nach Auschwitz. Vergangenheit und Gegenwart der Auseinandersetzung um den IG Farben Campus"

Auf wessen Seite steht die Dresdner Polizei?

erstellt von vdää — zuletzt geändert: 16.01.2022 12:18
Demokratische Ärzt*innen stellen sich solidarisch hinter Medizinstudierende, die sich den Spaziergänger*innen“ entgegengestellt haben – und dafür von der Polizei belangt wurden.

Frankfurt: Viel Wirbel um Rückzug von Ryanair

erstellt von Waldbesetzung-Blog — zuletzt geändert: 16.01.2022 14:11
Anfang Januar verkündete die Fluggesellschaft Ryanair, ihre fünf in Frankfurt stationierten Flugzeuge zum Sommerflugplan abzuziehen und die Basis zu schließen. Dafür machte sie die Gebührenordnung von Fraport und das Corona- Krisenmanagement der Bundesregierung verantwortlich.

Spekulation mit öffentlichem Grund und Boden stoppen

erstellt von DIE LINKE. im Römer — zuletzt geändert: 14.01.2022 18:42
Der Magistrat der Stadt Frankfurt plant, die Stiftstraße, ein städtisches Grundstück in der Frankfurter Innenstadt, mittels Erbbaurechtsvertrag an den privaten Entwickler Lyson Group zu verpachteten (M 189/21). Entstehen soll ein Neubauprojekt mit Mischnutzung aus Wohnen und Gewerbe.

Ukraine, Russland und Nato: die Krise erfordert eine Paradigmenwechsel

erstellt von IPPNW — zuletzt geändert: 14.01.2022 14:18
Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW sieht die sich zuspitzende Spannung zwischen Russland und der NATO mit größter Sorge. Nach den gescheiterten Gesprächen der Woche warnte die Organisation vor einer Eskalation des Konflikts. Gegenseitige Drohungen, fehlendes Entgegenkommen und weitere Schritte der Aufrüstung befeuerten die Krise. Beide Seiten müssten jetzt konkrete Schritte unternehmen, um die Lage zu deeskalieren.

Friedensorganisationen fordern Überlebenshilfe für Afghanistan

erstellt von Friedens- und Zukunftswerkstatt — zuletzt geändert: 14.01.2022 14:02
Die Friedensbewegung hat den USA/NATO-Krieg gegen Afghanistan stets abgelehnt und dagegen protestiert. Auf der Konferenz am 31.10.2021 haben die Kriegsgegner:innen eine erste Bilanz des Krieges gezogen und dabei festgestellt: Die Regierungen werden ihrer Verantwortung für die Not aus 20 Jahren Krieg nicht gerecht, die zur Überlebenshilfe erforderlichen Mittel bereit zu stellen.

Stadt öffnet Tür und Tor für Spekulation im Schönhof-Viertel

erstellt von Die Linke. im Römer — zuletzt geändert: 12.01.2022 20:28
Projektentwickler Instone verkauft 314 Wohnungen im Schönhof-Viertel an den Immobilienfonds von Aberdeen Standard Investments. Das Viertel an der Rödelheimer Landstraße in Bockenheim wird vom börsennotierten Wohnungskonzern Instone Real Estate und der landeseigenen Nassauischen Heimstätte (NH) gemeinsam entwickelt.

PRO ASYL zum Unwort des Jahres "Pushback"

erstellt von PRO ASYL — zuletzt geändert: 12.01.2022 11:53
Das heute verkündete Unwort des Jahres muss dazu führen, dass gewaltsame Zurückweisungen von Schutzsuchenden an Europas Grenzen ein Ende haben. Die neue Bundesregierung muss sich auch auf EU-Ebene vehement dafür einsetzen, diese illegale Praxis zu sanktionieren und zu beenden.

EU-Taxonomie: Über 220.000 gegen grünes Atom- und Gas-Label

erstellt von IPPNW — zuletzt geändert: 11.01.2022 16:44
Bündnis bringt seinen erfolgreichen Appell gegen die Taxonomie-Pläne der EU-Kommission zum Bundeskanzleramt. Über 220.000 Bürger*innen haben innerhalb von nur vier Tagen den Eil-Appell “Nein zu Atom und Gas” unterschrieben. Sie sprechen sich damit gegen die Pläne der EU-Kommission aus, Atomenergie und Erdgas in die Liste der nachhaltigen Wirtschaftsaktivitäten aufzunehmen.

Internationaler Aktionstag 2022 gegen Rassismus

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert: 09.01.2022 11:14
Ein Schwerpunkt vieler Demonstrationen in diesem Jahr wird sein, Geflüchtete und Migrant*innen willkommen zu heißen und gegen menschenunwürdige Lebensbedingungen und "Push-Backs" zu protestieren, bei denen bewaffnete Patrouillen Geflüchtete an den Grenzen zurückdrängen. Die anhaltende Covid-19-Pandemie und das Scheitern der Regierungen, die Bevölkerung angemessen zu schützen, haben vor dem Hintergrund einer möglichen wirtschaftlichen Destabilisierung und ihrer erwartbaren Folgen ein Klima geschaffen, in dem brutalste Formen des Rassismus gedeihen können.

Erdoğans Treter neuer Handelsattaché im Frankfurter Konsulat

erstellt von ANF News — zuletzt geändert: 10.01.2022 20:25
Der als „Demonstranten-Prügler von Soma“ bekannt gewordene Präsidentenberater Yusuf Yerkel ist zum neuen Handelsattaché des türkischen Generalkonsulats in Frankfurt ernannt worden. Damit wird der studierte Politologe die Botschaft in der hessischen Mainmetropole in Fragen des Handels beraten. Wann genau Yerkel seine neue Stelle antreten soll, ist nicht bekannt. Es wird erwartet, dass er den Posten in den nächsten Wochen übernehmen wird.

AgR-Rückblick: Protestwoche der Querdenker

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert: 09.01.2022 10:52
Wie bereits im Dezember waren wir von AgR RheinMain in der ersten Januarwoche 2022 hauptsächlich damit beschäftigt, auf die aktuellen Geschehnisse zu reagieren, denn für diesen Zeitraum waren quasi durchweg Aktionen unterschiedlicher Akteur*innen der verschwörungsideologischen Querdenken-Mischszene angemeldet. Ob in Heddernheim, Bockenheim, Höchst oder rund um die Innenstadt – letztlich waren bei dieser "Dauerprotest-Woche" mit täglichen Treffpunkten immer rechtsoffene Schwurbler*innen, Impfskeptiker*innen und Coronaleugner*innen mit demokratiefeindlicher Grundhaltung anzutreffen.

Nachruf auf Trude Simonsohn

erstellt von VVN-BdA — zuletzt geändert: 06.01.2022 17:24
Trude Simonsohn, Antifaschistin und Verfolgte des Naziregimes, die zwei Konzentrationslager überlebte und Frankfurts erste Ehrenbürgerin wurde, ist am 6. Januar 2022 im Alter von 100 Jahren gestorben. Simonsohn, geboren am 25. März 1921 in Olmütz in der damaligen Tschechoslowakei, war nach dem Einmarsch der Hitlerarmee 1939 in den Widerstand gegangen.

Solidarität gegen Unterdrückung – Freiheit für Ella und alle politischen Gefangenen!

erstellt von Rise up for Solidarity — zuletzt geändert: 06.01.2022 10:18
Am kommenden Freitag, 7. Januar, 18:00 wird es erneut eine Demonstration und Kundgebung an der JVA III in Frankfurt Preungesheim geben. Hier sitzt seit November 2020 die bis heute anonyme Klimagerechtigkeitsaktivistin „Ella“ in Haft. Sie wurde inzwischen zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Am 17. Januar beginnt vor dem Landgericht Gießen ihr Berufungsprozeß.

Regionaler DGB-Neujahrsempfang erstmals auch online

erstellt von DGB Frankfurt — zuletzt geändert: 06.01.2022 10:21
Der Deutsche Gewerkschaftsbund Frankfurt-Rhein-Main wird am Samstag, dem 8. Januar, den politischen Jahresauftakt erstmals im Hybrid-Format durchführen: sowohl vor Ort im Gewerkschaftshaus als auch per Videostream im Internet.

Wettbewerb: Bertha-von-Suttner-Friedenspreis für die Jugend

erstellt von DFG-VK Hessen — zuletzt geändert: 31.12.2021 17:10
In ihrem Weltbestseller „Die Waffen nieder!“ hat die Friedensaktivistin Bertha von Suttner bereits 1889 eindringlich die Schrecken des Krieges und das Leid der Opfer beschrieben. Auch dank ihres Engagements ist der Krieg heute kein selbstverständliches Recht der Staaten mehr. Nichtsdestotrotz hat sich das militärische Waffenarsenal tausendfach erweitert.