DIE LINKE. Hessen unterstützt bundesweite Demonstration der Seebrücke "Notstand der Menschlichkeit"

erstellt von DIE LINKE. Hessen — zuletzt geändert: 2019-07-03T10:09:53+00:00
und ruft ihre Mitglieder auf, sich am Samstag, dem 6. Juli 2019 an den Demonstrationen für die Rechte von Geflüchteten und Seenotrettung in Frankfurt am Main zu beteiligen.

„Carola Rackete hat als Kapitänin der Sea-Watch 3 den Notstand an Bord ausgerufen und ist nach über zweiwöchiger Hängepartie auf eigene Faust in den Hafen von Lampedusa eingefahren. Damit hat sie das einzig Richtige getan“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Sie rettet Leben, beweist Haltung und verteidigt die Menschenrechte, genau dort, wo die Europäische Union kläglich versagt.

Dies verdient unseren Respekt, unsere Anerkennung und sollte endlich zu einem Umdenken in der europäischen Migrationspolitik führen. Ich fordere die Bundesregierung auf, sich dafür einzusetzen, dass Carola Rackete für ihren Einsatz nicht bestraft wird.

Die Verhaftung der Kapitänin der Sea-Watch 3 war ein Skandal und ein neuer Tiefpunkt der Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung. DIE LINKE. setzt sich dafür ein, dass die Europäische Union ihrer Verantwortung gerecht wird und ein europäisches Seenotrettungsprogramm auflegt. Das Sterben im Mittelmeer muss ein Ende haben.

DIE LINKE. Hessen, 3.7.2019