GegenBuchMasse 2021

erstellt von Initiativkreis »GEGEN BUCH MASSE« — zuletzt geändert: 2021-10-13T15:18:02+01:00
Vom 19. bis 22. Oktober 2021 findet zeitgleich mit der Frankfurter Buchmesse die Veranstaltungsreihe GegenBuchMasse statt. Mit unserer Veranstaltungsreihe bieten wir seit 26 Jahren linken und kritischen Autor*innen sowie kleinen Verlagen die Möglichkeit, Themen zu präsentieren, die im auf Kommerz und Mainstream ausgerichteten Messeprogramm trotz ihrer politischen und gesellschaftlichen Bedeutung untergehen.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 19. Oktober mit einer Lesung von Emanuel Kapfinger, der auf Basis von frühen Analysen des Instituts für Sozialgeschichte die radikale Rechte in Deutschland darstellt. Anhand von Heideggers Philosophie des Todes stellt er deren unterschiedlichen Strömungen dar und liefert eine wichtige Einschätzung über die Gründe ihrer aktuellen Erfolge.

Am 20. Oktober präsentiert die Übersetzerin Ingrid Scherf den von Suzanne Maudet in Französisch verfassten Lebensbericht über 9 junge Frauen, denen 1945 die Flucht aus dem Konzentrationslager Buchenwald und in Richtung der heranrückenden amerikanischen Soldaten gelang. Neben der Bedeutung von Solidarität bietet die Lektüre einen ungeschminkten Einblick in die Zeit des Kriegsendes und der herannahenden Befreiung vom Nationalsozialismus.

Das çapulcu redaktionskollektiv gehört zu den kompetentesten Kritiker*innen der Gefahren von Kommunikationstechnologie und deren Einfluss auf unsere Gesellschaft. Am 21. Oktober analysieren sie die Gefahr von unkritischer Nutzung von Technologie während der Corona-Pandemie als Teil einer Strategie zur Entsolidarisierung der Gesellschaft.

Ebenfalls am 21. Oktober 2021 werden Lou Marin und Gernot Lennert vor dem Hintergrund des gerade beendeten Interventionskrieges in Afghanistan darstellen, wie wichtig der Widerstand gegen Krieg und Kriegsdienste ist und für die Anliegen der vor 100 Jahren gegründeten War Resisters’ International (WRI) werben.

Am 22. Oktober stellt die Übersetzerin Alix Arnold das Buch von Andy Robinson: Gold, Öl und Avocados vor. Es zeigt die Kontinuität der Abhängigkeit Lateinamerikas von Rohstoffexporten und die Gefahren der vor 50 Jahren von Eduardo Galeano aufgezeigten „offenen Adern Lateinamerikas“.

Die Veranstaltungsreihe endet am 23. Oktober 2021 mit einer Veranstaltung mit Veronika Berger und Michael Baiculescu. Mit Passagen aus dem Buch zur Revolutionärin Louise Michel und Analysen dazu stellen Sie das Wirken von Michel in der Pariser Commune und deren historische Bedeutung dar.

  • Dienstag ∙ 19. Oktober 2021 ∙ 19:00 Uhr

Die Faschisierung des Subjekts
Über die Theorie des autoritären Charakters und Heideggers Philosophie des Todes
Internationales Zentrum, Koblenzer Straße 17, Frankfurt
Veranstalter*innen: Internationales Zentrum, Gruppe Aurora und ­Mandelbaum-Verlag

  • Mittwoch ∙ 20. Oktober 2021 ∙ 20:00 Uhr

Dem Tod davongelaufen
Wie neun junge Frauen dem Konzentrationslager entkamen
Café Exzess, Leipziger Straße 91, Frankfurt
Veranstalter*innen: P.A.C.K. und Assoziation A

  • Donnerstag ∙ 21. Oktober 2021 ∙ 20:00 Uhr

DIVERGE!
Globale Machtverschiebungen und neue Ausprägungen sozialer Physik infolge eines digitalisierenden Virus
Café Exzess, Leipziger Straße 91, Frankfurt
Veranstalter*innen: P.A.C.K. und Unrast-Verlag

  • Donnerstag ∙ 21. Oktober 2021 ∙ 19:00 Uhr

100 Jahre War Resisters’ ­International (WRI)Offenes Haus der Kulturen, Raum K 4, Mertonstr. 26, Frankfurt
Veranstalter*innen: Verlag Graswurzelrevolution und DVG-VK Hessen

  • Freitag ∙ 22. Oktober 2021 ∙ 20:00 Uhr

Gold, Öl und Avocados
Die neuen offenen Adern Lateinamerikas
Café Exzess, Leipziger Straße 91, Frankfurt
Veranstalter*innen: P.A.C.K. und Unrast-Verlag

  • Samstag ∙ 23. Oktober 2021 ∙ 20:00 Uhr

Die Pariser Commune
Café Exzess, Leipziger Straße 91, Frankfurt
Veranstalter*innen: P.A.C.K. und Mandelbaum-Verlag

  • Samstag ∙ 23. Oktober 2021 ∙ 19:00 Uhr

Ein Leben voller Liebe und Hoffnung
Briefe, Erinnerungen, Bilder an und von Ivana HoffmannInternationales Zentrum, Koblenzer Straße 17, Frankfurt
Veranstalter*innen: Young Struggle und Varyos Verlag

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist frei. Wir bitten um reichlich Spenden!
3G + Maske. Die Zahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt.

gegenbuchmasse.de