Gemeinsam geht mehr!

by DKP Frankfurt veröffentlicht 24.03.2023

DKP Frankfurt zum gemeinsamen Warnstreik von EVG und Ver.di

EVG und Ver.di haben für den 27. März zum breiten Warnstreik aufgerufen. Ziel ist es, den Personenverkehr weitestgehend zum Erliegen zu bringen. Seitens EVG sind neben der Deutschen Bahn auch etliche Privatbahnen betroffen. Die Beschäftigten von Ver.di bestreiken U-Bahnen, Straßenbahnen, Buslinien, Flughäfen und die Autobahn GmbH.

Während die Arbeitgeber das Streikrecht einschränken wollen und in Anbetracht deren „großzügigen“ ersten Angebots die Gewerkschaften auffordern, die Streiks nun ruhen zu lassen, sind die Beschäftigten immer weiter steigenden Preisen konfrontiert.

Für die EVG steht die zweite Verhandlungsrunde an, für Ver.di bereits die dritte. In beiden Fällen sieht das „großzügige“ Angebot der Arbeitgeber nahezu identisch aus:
- Ewige Nullmonate

- Lächerliche 3% und 2% in zwei Schritten auf die Tabelle

- Unwirksame Einmalzahlungen

In beiden Fällen fehlt der zwingend notwendige Mindestbetrag, um insbesondere den niedrigeren Lohngruppen ein Einkommen zu ermöglichen, mit dem sie ihre Rechnungen zahlen können. Das ist keine Grundlage für die weiteren Verhandlungen.

Die DKP Frankfurt solidarisiert sich mit den Kämpfen um eine gerechte Entlohnung und für eine gerechtere Gesellschaft. Liebe Beschäftigte: Bleibt stark und zeigt den Arbeitgebern, wie viele ihr seid. Zeigt den Arbeitgebern, was der Personenverkehr und der Öffentliche Dienst braucht. Zeigt den Arbeitgebern, dass ihr euch nicht abspeisen lasst!

Pressemitteilung 24.3.2023