Höcke will erneut nach Offenbach kommen – wir sind auch wieder da!!!

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert: 2021-02-21T14:30:48+02:00
Die Empörung in Offenbach ist erneut groß, dass der AfD-Rädelsführer Björn Höcke auf erneute Einladung der Offenbacher AfD am 4. März vor dem Offenbacher Rathaus sprechen soll.

Seine bekanntermaßen völkisch-rechtsextremen, rassistischen und antidemokratischen Ansichten sind nach wie vor nicht willkommen in einem bunten, weltoffenen Offenbach, in dem viele Menschen mit internationaler Lebensgeschichte friedlich zusammenleben. Sie – wie auch alle antirassistisch engagierten, zivilgesellschaftlichen Aktivengruppen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet! – finden es weiterhin schlichtweg unerträglich, dass dieser Hassredner der AfD ausgerechnet an dem Mahnmal "Flamme" auftreten soll.

Obwohl Björn Höcke seinen Besuch am 12. 12.2021 bei der AfD in Offenbach absagen musste, fand die angekündigte Gegenkundgebung statt.

Seine bekanntermaßen hetzerischen, rassistischen und antidemokratischen Ansichten waren nicht willkommen in einem Offenbach, in dem aus 160 Nationen kommende Menschen friedlich zusammenleben. Daher bündelten viele Initativen gegen Rechts ihr Engagement unter Federführung des Bündnisses "Bunt statt braun", mobilisierten massiv gegen den Besuch dieses völkisch-rechtsextremen Hassredners der AfD und gewannen das Kräftemessen schon im Vorfeld.

Trotz Höcke-Absage und sibirischer Eiseskälte waren in großer Zahl Demonstrierende vor dem Rathaus erschienen, viele mit Bannern, Schildern und Fahnen. Darunter Vertreter von SPD, FDP und den Grünen, aber auch der Jüdische Gemeinde Offenbach, IG Metall, den "Omas gegen Rechts", der "Black Lives Matter"-Bewegung – und selbstverständlich von AgR RheinMain.

Unsere erfolgreiche Aktion im Februar macht uns Mut, als wir den Höcke-Auftritt schon im Vorfeld vereiteln konnten. Wie auch im frühen Februar formiert sich bereits jetzt ein breites Bündnis in Offenbach, das demokratieschützende Akteure im Rhein-Main-Gebiet aufruft, an diesem Tag vor Ort gegen diesen notorischen Nazi, Spalter und Hetzer zu protestieren. Wir von AgR RheinMain unterstützen diesen Aufruf wieder in jeglicher Form und werden selbstverständlich am 4. März in Offenbach an den Protesten teilnehmen.

aus: Newsletter: AgR RheinMain - KW 7/2021