GegenBuchMasse: 100 Jahre War Resisters’ International (WRI)

erstellt von Initiativkreis »GEGEN BUCH MASSE« — zuletzt geändert: 2021-10-12T19:13:32+01:00
Vorstellung eines Buchs und Vortrag zu Antimilitarismus
  • Wann 21.10.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Offenes Haus der Kulturen, Raum K 4, Mertonstr. 26
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Zwei Jahrzehnte sinnloser und erfolgloser Kriege in Afghanistan und im Irak mit rund 250.000 (Afghanistan) und mehr als einer Million (Irak) Toten haben gezeigt: Menschenrechte und Emanzipation können niemals durch militärische Besetzung und Krieg herbeigebombt werden, sondern sie hinterlassen ein nur noch schlimmeres und ideologisch verhärteteres Schlachtfeld.

Diese beiden katastrophalen Kriege zu Beginn des 21. Jahrhunderts zeigen, wie wichtig der gewaltfreie Antimilitarismus und der Widerstand gegen Krieg und Kriegsdienste aller Art gerade heute sind. Der Antimilitarismus blickt dabei auf eine – öffentlich kaum bekannte – 100-jährige Geschichte zurück, an deren Anfang 1921 die Gründung der War Resisters’ International (WRI) stand, eine antimilitaristischen Internationale, die heute mit 90 Sektionen und assoziierten Mitgliederorganisationen in 48 Ländern weltweit Widerstand gegen den Krieg leistet und gegen Militärdiktaturen, gegen Rüstungsproduktion und für Kriegsdienstverweigerung eintritt.

Nur Gewaltfreiheit und Antimilitarismus bieten eine Perspektive, um aus den mörderischen „Menschenrechtskriegen“ endgültig auszusteigen und sie auch nicht mehr durch Drohnenkriege, eine aufgerüstete und neue EU-Armee und katastrophale Rüstungsexporte zu verlängern, die lediglich innerstaatliche Kriege von gescheiterten Staaten und aufgerüsteten Milizen endemisch fortsetzen. Der internationale gewaltfreie Antimilitarismus fordert die Abschaffung aller Kriege, aller Armeen und aller bewaffneten Milizen, die alle nur dazu dienen, den Krieg, diese Geißel der Menschheit, weiter mit Toten, Soldat*innen ebenso wie Zivilist*innen, zu mästen.

Lou Marin wird das von Wolfram Beyer herausgegebene Buch „Antimilitarismus und Gewaltfreiheit – Die niederländische Diskussion in der internationalen anarchistischen und sozialistischen Bewegung 1890 – 1940“ vorstellen.
Anschließend wird Gernot Lennert vom DFG-VK Hessen zu „Widerstand gegen den Krieg – Kriegsdienste verweigern!“ referieren.

Veranstalter*innen: Verlag Graswurzelrevolution und DVG-VK Hessen

Eintritt frei. Spenden erwünscht.
Teilnehmer:innenzahl begrenzt. 3G + Maske