ada_hinterhof_kino: Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

erstellt von Offenes Haus der Kulturen — zuletzt geändert: 2021-06-04T15:34:59+01:00
Ein Film über den Zustand der Arbeit und Fragen der Moral, wo offene Landes- und Marktgrenzen für die einen Gefahr und für die anderen Kapital bedeuten.
  • Wann 17.06.2021 von 21:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Offenes Haus der Kulturen, Mertonstr. 26-28
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische Leiharbeiter*innen des größten deutschen Schweineschlachtbetriebs ums Überleben und Aktivist*innen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener Gymnasiast*innen das Bertolt-Brecht-Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe", das sich schon 1931 mit Marktmacht und Monopolbildung und der Ausbeutung und Aussperrung von Arbeiter*innen beschäftigte – und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu.

Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

(Deutschland 2020, 92 min, R. Yuliy Lokshina, OmdU)

Einlass: 20 Uhr