*verschoben auf Frühj. 23* Alles auf Anfang?

erstellt von Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung — zuletzt geändert 2022-11-06T17:38:17+02:00
Die Kirchen und der Antisemitismus nach 1945. Fachtag
  • Wann 07.11.2022 von 10:00 bis 16:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Nach dem Kriegsende verurteilten Vertreter*innen der Kirchen die Verbrechen des Nationalsozialismus und distanzierten sich u.a. in Statements von dessen antisemitischer Ideologie. Doch wie war es mit dem Blick nach innen? Wie war es mit der Frage von „Schuld"? Gelang es wirklich, sich von dem eigenen, nicht zuletzt religiös motivierten Antisemitismus zu trennen? War das im Tagungstitel unterstellte Motto „Alles auf Anfang" wirksam und welche Probleme gehen mit fehlender Aufarbeitung christlicher Verantwortung für antisemitische Bilder einher? Welche Bedeutung hat das bis heute für den jüdisch-christlichen Dialog und für Ausprägungen des Antisemitismus, der weiterhin unsere demokratische Gesellschaft und jüdisches Leben in Deutschland gefährdet?

Diesen Fragen wollen wir uns am 7. November mit Blick auf die evangelische und katholische Kirche widmen und aus Inputs, Textarbeit und Diskussion Lehren für eine antisemitismuskritische Praxis in Schule, Kirche und Gesellschaft ziehen.

Tagesablauf:

10:00 Begrüßung mit kurzer Einführung
10:15 Impuls von Dr. Henrik Niether – Leerstellen im deutschsprachigen Protestantismus
10:30 Impuls von Dr. Norbert Reck – 2. Vatikanum und nun ist alles gut?
10:45 Workshop-Phase mit Textarbeit
12:30 Mittagspause
13:30 Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Hermle – Alles auf Anfang? Die Kirchen und der Antisemitismus nach 1945 (AT)
14:45 Kaffeepause
15:15 Schlusspodium – Die Kirchen und der Antisemitismus nach 1945
16:15-16:30 Ende der Veranstaltung

Der Tagungsbeitrag inklusive Verpflegung beträgt 20 €, ermäßigt 10 €.

Anmeldung: https://hausamdom.reservix.de/tickets-alles-auf-anfang-die-kirchen-und-der-antisemitismus-nach-1945-in-frankfurt-am-main-haus-am-dom-am-7-11-2022/e1994350

Die Veranstaltung ist unter der LA-Angebots-Nr. 02205937 als Fortbildung nach dem Hessischen Lehrerbildungsgesetz akkreditiert.

Im Rahmen des Hausrechts bittet das Haus am Dom darum, einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Der Fachtag findet statt in Kooperation dieser Einrichtungen:
Deutscher Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Haus am Dom – Katholische Akademie Rabanus Maurus
Religionspädagogisches Amt Frankfurt
Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN
Zentrum Oekumene der EKHN und EKKW