Arbeitermarsch gegen Regierung und Kapital

erstellt von Zentralrat der Revolutionären Front — zuletzt geändert: 2020-09-17T13:56:35+02:00
Demonstration durch die Innenstadt: ab 16 Uhr, IG Metall - 17 Uhr, Römerberg - 17.30 Uhr, AOK, Ecke Battonstr./Kurt-Schumacher-Str.
  • Wann 24.09.2020 von 16:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo IG-Metall Vorstandsgebäude, Wilhelm-Leuschner-Str. 79
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Kapitalisten treiben unser Land in den Ruin. Sie können ihr System der kapitalistischen Produktion und Ausbeutung kaum noch aufrecht erhalten und werfen hunderttausende Arbeiter und Werktätige auf die Straße. Mit Billionen über Billionen aus unseren Steuergeldern und unseren Sozialkassen versucht die Berliner Regierung, den maroden Kapitalismus noch eine Weile am Leben zu halten – was nichts weiter ist als der verzweifelte Versuch, einen Sterbenden am Leben zu erhalten. Ganze Generationen werden den immensen Schuldenberg nicht abtragen können.

Dazu erklärt die Revolutionäre Front: „Das Werk unserer Arbeit, die von uns geschaffenen Fabriken, den durch unsere Hände geschaffenen Reichtum des Landes lassen wir nicht den Profiteuren, den Ausbeutern und Unterdrückern, die ihre Milliarden aus dem Elend, der Massenerwerbslosigkeit und der Vernichtung des Lebens beziehen: Nieder mit dem Lohnsystem und für ein Leben ohne Kapitalisten.“

Der Zentralrat der Revolutionären Front ruft für die kommende Woche in verschiedenen Städten der Republik zu Arbeitermärschen auf.

Wir zahlen ihre Schulden nicht. Statt 9 Billionen Raub am Volksvermögen durch die Milliardäre, die Milliarden in die Sozialkassen – Arbeiterkassen in Arbeiterhand. Wir Arbeiter haben die Fabriken und Maschinen gebaut – Wir bleiben – Entlassen werden die Kapitalisten. Statt Kapitalwillkür stellen wir die Arbeitermacht.