Car Crash?!

erstellt von Rosa-Luxemburg-Stiftung — zuletzt geändert: 2019-04-10T11:14:02+00:00
Ratschlag gegen das Auto.
  • Wann 27.04.2019 von 11:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

In wenigen Monaten findet mit der IAA in Frankfurt eine der global wichtigsten Automessen statt. Unterdessen haben die Zwischenergebnisse der Verkehrskommission wie erwartet gezeigt, dass von der Bundesregierung keine effektive Klimapolitik zu erwarten ist. Doch wie nicht nur die dynamischen fridays-for-future-Schüler*innenstreiks zeigen, steigt der Druck angesichts der sich rasant zuspitzenden Klimakrise.

Daher: Der Kampf gegen die Kohle durch die Bewegung für Klimagerechtigkeit ist noch lange nicht beendet, da öffnet sich eine neue (aber auch alte) Front im Kampf für Klimagerechtigkeit und eine sozial-ökologische Transformation: gegen das Auto - oder besser noch: den Automobilismus. Wo bis vor kurzem noch viele vereinzelte Projekte gegen das System Auto kämpften, können wir - im Nachgang zum so genannten Diesel-Skandal - zwar noch ganz schemenhaft, aber immer deutlicher die Umrisse einer breiten gesellschaftlichen Bewegung nicht nur für mehr Fahrradwege, oder besseren ÖPNV, sondern gegen den Automobilismus an sich erkennen.

Die Autoindustrie ist - neben dem Finanzsektor - die stärkste Fraktion des deutschen Wirtschaft und das Fundament des deutschen Export-Modells mit all seiner verheerenden ökonomischen, sozialen und ökologischen, europäischen und globalen Dimension. Eine sehr harte Nuss für Bewegungspolitik. Höchste Zeit daher (neue) Hebel gegen den Automobilismus anzusetzen.

Um diese verschiedenen Dynamiken in einen fruchtbaren Dialog zu bringen - von Fahrrad-Bürger*innenbegehren, Initiativen für kostenlosen ÖPNV, bis hin zu Massenaktionen, wird ein Ratschlag gegen das Auto stattfinden.

Wir laden ein: Menschen aus sozialen Bewegungen, Initiativen und sonstigen Organisationen - aus dem Rhein-Main-Gebiet, bundesweit und auch von weiter weg.

Das Programm

11:00 - 11:15h - Begrüßung & Logistics

11:15 - 11:30 - Die Autoindustrie bekämpfen - Gespräch übers aktuelle Handgemenge zwischen Tadzio Müller (RLS) und n.n.

11:30 - 12:45 - Podium: WER? - Akteure im Kampf gegen das System Auto
Violetta Bock, Initiative Nahverkehr für alle, Kassel: zu Kostenlosem Nahverkehr
Stephan Krull, ehem. Betriebsrat bei VW Wolfsburg, aktiv bei Attac: zur Krise von Auto und Mobilität
Laura Weis, EG- München: zu den Vorbereitungen der Anti-Auto-Aktion zur IAA (tbc)
Janna Aljets, RLS: zur Politische Ökonomie des Autos (tbc)
Marion Tiemann, Greenpeace: zu den Vorbereitungen der IAA-Großdemo/ Sternfahrt

12:45 - 13:30 Mittagspause

13:30 - 15:30 Workshop-Phase I: WIE? Strategien gegen die Autogesellschaft
Workshop-Themen:

  • Lokale Aktionen gegen die Autogesellschaft: Wo setzen wir an?
  • Fahrrad-Volksentscheide in Frankfurt & Co.: Wie geht's, und warum sind sie so erfolgreich?
  • Just Transition: wo sind die Arbeiter*innen im Kampf gegen das Auto?
  • Abgasnormen, Benzinpreiserhöhung et al - scharfe Schwerter gegen die Autoindustrie?

15:30 - 15:45 Pause

15:45 - 17:15 Workshop-Phase II: WAS? Wie sieht die Zukunft aus, die wir wollen?
Workshop-Themen:

  • Stadtentwicklung und Autoinfrastruktur: Wie die expandierende Autoinfrastruktur stoppen (Stellplätze, Autobahnen, Logistikinfrastruktur)? Wie sieht die Stadt jenseits des Autos aus?
  • Kostenloser ÖPNV: Warum gibt es (bisher) keinen?
  • E-Mobilität: Hoffnung, oder doch nur grüner Kapitalismus?
  • Autonomes Fahren/Digitalisierung: das Ende des Individualverkehrs? Oder: autonomes Fahren – das Ende des freien Mannes am Steuer?

17:15 - 17:25 Pause

17:25 - 18:00 Abschlussplenum: Was geht im Jahr 2019 gegen das Auto (und was nicht)?