Das Recht auf Stadt erkämpfen!

erstellt von Die Linke. Frankfurt — zuletzt geändert 2023-01-19T16:51:28+02:00
Diskussion mit Daniela Mehler-Würzbach, Janine Wissler, Tabea Latocha und dem Kollektiv »Freiräume statt Glaspaläste«
  • Wann 30.01.2023 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Brotfabrik, Bachmannstr. 2-4
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Soziale Kämpfe kreisen verstärkt um das Recht auf Stadt. Widerstand organisiert sich gegen städtische Umstrukturierung und steigende Mieten, gegen Privatisierung von öffentlichem Raum und rassistische Mietenpolitik.

Was heißt es, Wohnen als soziale Infrastruktur zu denken und demokratische Gestaltung einzufordern? Welche Erfahrungen gibt es mit Selbstorganisierung und Unterstützer*innenarbeit? Welche Ansätze gibt es, die vielfältigen Proteste und Initiativen zusammenzubringen? Welche Rolle kann und muss DIE LINKE in diesen Prozessen spielen?

Gemeinsam mit Daniela Mehler-Würzbach (OB-Kandidatin), Janine Wissler (Parteivorsitzende & MdB), Tabea Latocha (Stadtforscherin / »Eine Stadt für Alle!«) und dem Kollektiv »Freiräume statt Glaspaläste« möchten wir über Kämpfe um das Recht auf Stadt und gemeinsame Handlungsperspektiven sprechen.

Ihr seid herzlich eingeladen!