Das zerstreute Wissen sammeln

erstellt von Fritz Bauer Institut — zuletzt geändert 2022-05-22T12:27:47+02:00
Wege zu einer Enzyklopädie des NS-Völkermordes an Sinti und Roma in Europa. Vortrag von Dr. Karola Fings
  • Wann 01.06.2022 ab 18:15 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Campus Westend, Casino-Gebäude, Raum 1.802
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der NS-Völkermord an den Sinti und Roma wurde spät Gegenstand der Forschung und erst 2012 mit der Einweihung des Denkmals in Berlin von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen. Das Wissen über zahlreiche Verfolgungs- und Verbrechenskontexte ist stark fragmentiert und oftmals nur über fremdsprachige, vielfach entlegen publizierte Literatur zugänglich. Das vom Auswärtigen Amt geförderte Vorhaben am Historischen Seminar der Universität Heidelberg begegnet mit einer enzyklopädischen Bündelung des vorhandenen Wissens der bisherigen Missrepräsentation des NS-Völkermordes an den Sinti und Roma in Europa.

Dr. Karola Fings ist Historikerin an der Forschungsstelle Antiziganismus am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Von 2019 bis 2021 war sie Mitglied der Unabhängigen Kommission Antiziganismus der Bundesregierung. Zusammen mit Prof. Dr. Sybille Steinbacher gab sie den 2021 im Wallstein Verlag, Göttingen erschienenen Band Sinti und Roma. Der nationalsozialistische Völkermord in historischer und gesellschaftspolitischer Perspektive heraus.

Anmeldung bitte an: anmeldung(at)fritz-bauer-institut.de
(mit Maske)