Der (un)aufhaltsame Weg zur Großmacht?

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2019-08-06T14:49:56+00:00
Podiumsdiskussion zur EU-Sicherheitspolitik.
  • Wann 28.08.2019 von 19:00 bis 21:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

2012 erhielt die EU den Friedensnobelpreis. Gleichzeitig wird die militärische Komponente der EU intensiviert und eine verstärkte sicherheitspolitische und militärische Kooperation innerhalb der EU umgesetzt. Wie verträgt sich das mit dem vielbeschworenen Europa als „Raum des Friedens, der Freiheit und des Rechts“?

Wir möchten an diesem Abend unterschiedliche Positionen zu Wort kommen lassen und freuen uns auf eine kontroverse Auseinandersetzung um die Frage, ob und wenn ja, wieviel Militär in der EU-Sicherheitspolitik nötig ist.

Mit:

  • Dr. Matthias Dembinski, Leibnitz-Institut, Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt
  • Claudia Haydt, Informationsstelle Militarisierung, Tübingen
  • Omid Nouripour, MdB, Außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Moderation: Dr. Thomas Wagner, Haus am Dom
Begrüßung: Philipp Jacks, DGB Frankfurt am Main