Streitbar #3: Linker Populismus

erstellt von Bildungsstätte Anne Frank — zuletzt geändert: 2019-04-12T19:41:45+00:00
Bei der dritten Streitbar geht es um linken Populismus - um Anziehung und Ablehnung linker Sammlungsbewegungen. Podiumsgespräch mit Ismail Küpeli, Norma Tiedemann und Sebastian Winter.
  • Streitbar #3: Linker Populismus
  • 2019-05-02T19:00:00+02:00
  • 2019-05-02T23:59:59+02:00
  • Bei der dritten Streitbar geht es um linken Populismus - um Anziehung und Ablehnung linker Sammlungsbewegungen. Podiumsgespräch mit Ismail Küpeli, Norma Tiedemann und Sebastian Winter.
  • Wann 02.05.2019 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Bildungsstätte Anne Frank, Hansaallee 150
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Moderation: Hadija Haruna-Oelker.

Vor einigen Monaten rief ein Aktionsbündnis um die „Linke“-Politikerin Sahra Wagenknecht dazu auf, eine neue linke Sammlungsbewegung zu gründen. „Aufstehen“ soll die zersplitterte und zerstrittene Szene vereinen und breite Bündnisse bis in die gesellschaftliche Mitte mobilisieren. Auch wenn das Projekt schon wieder gescheitert scheint: Dieser alte Wunsch der Bewegungslinken entfaltet nach dem Aufstieg des Rechtspopulismus in aller Welt in vielen Ländern neue Strahlkraft. „Für einen linken Populismus“ (Chantal Mouffe) zu streiten gilt als Gegengift zu den erfolgreichen Annäherungsversuchen rechtspopulistischer Stimmungsmacher*innen an die „kleinen Leuten“ und „das Volk“. Andere Linke begegnen dieser Idee mit maximaler Skepsis und der Parole „Liegenbleiben!“.

Die Masse lockt und schreckt.

Doch womit eigentlich genau? Wie wird mit Widersprüchen und Konflikten in Bündnissen umgegangen? Wie wird bestimmt, welche Interessen massenkompatibel sind und welche nicht? Weckt der linkspopulistische Stellungskrieg gegen „die da oben“ nicht zwangsläufig verschwörungsideologische und antisemitische Ressentiments? Oder gibt es Möglichkeiten für eine Masse mit echter Klasse?

Eintritt frei