Film: Das Ende des Schweigens

erstellt von Filmforum Höchst — zuletzt geändert 2022-01-01T12:26:16+02:00
Der Film beschäftigt sich mit den Frankfurter Homosexuellenprozessen der 1950er Jahre. Am Fr 21.01. anschließend Gespräch mit Christian Setzepfandt
  • Wann 23.01.2022 von 20:30 bis 22:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Das Ende des Schweigens beschäftigt sich mit den Frankfurter Homosexuellenprozessen der 1950er Jahre und porträtiert den Stricherjungen und Kronzeugen Otto Blankenstein, dessen Aussagen zu weitgehenden Ermittlungsverfahren gegen mehr als 200 homosexuelle Männer aller Schichten führten.

Das Dokudrama veranschaulicht durch Interviews und gespielte Szenen den Beginn des Wiederauflebens der Homosexuellenverfolgung in der Bundesrepublik Deutschland nach der NS-Zeit und zeigt eine unaufgearbeitete nationalsozialistisch angehauchte Justiz, die mit besonderem Engagement und auf juristisch wackeligem Boden eine Verfolgungswelle initiierte, die unzählige Männer ins Unglück stürzte. Sechs von ihnen begingen Selbstmord.

(Van-Tien Hoang | DE 2020 | 75 Min.)

Auch am So 23.1. um 20.30 Uhr und am Mi 26.01. um 18:00 Uhr.

Eintritt: 7 / 3,50 € (2G + Maske)

Kartenreservierung:
Tel. 069 212 45 714 oder filmforum.vhs@stadt-frankfurt.de