Freiheit für die politischen Gefangenen

erstellt von Internationalistisches Bündnis Rhein-Main — zuletzt geändert: 2021-03-08T21:23:39+01:00
Kundgebung zum 18. März, dem Tag der politischen Gefangenen
  • Wann 18.03.2021 von 17:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Hauptwache
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Überall auf der Welt gibt es tausende politische Gefangene, die seitens der Regierungen, ihrer Justizorgane oder Gefängnisleitungen Misshandlungen, Entrechtung, Folter und Verweigerung der medizinischen Versorgung usw. ausgesetzt sind. Auch in Europa und Deutschland gibt es immer mehr politische Gefangene, die der politischen Kriminalisierung und dem Staatsterrorismus durch Herrschaftsstrukturen ausgesetzt sind.

Deshalb fordern wir gemeinsam Freiheit für alle politischen Gefangenen weltweit, die für ihren Einsatz gegen Faschismus, Rassismus, neokoloniale Unterdrückung und für ihren Einsatz gegen Ausbeutung von Mensch und Natur inhaftiert sind. Der Einsatz für eine solidarische Welt ohne Zerstörung der Umwelt - für die Freiheit der Arbeiter_innen und Unterdrückten ist kein Verbrechen! Revolution ist gerechtfertigt

Mit der Rechtsentwicklung, mit den sogenannten Ermittlungsermächtigungen seitens der Bundesregierung verschärft sich die Unterdrückung hier in der BRD von fortschrittlichen, antiimperialistischen, sozialistischen und kommunistischen Organisationen.

Wer sind wir?

Internationalistisches Bündnis Rhein-Main,  ATIK, AZADI, ATIF, AGIF, ADHK, MÜCADELE BIRLIGI, KCDK-E, NEUE FRAU, YDG, SYM, Revolutionärer Einheitskampf Türkei / Kurdistan", MLPD, Arbeiterkommunistische Partei Irans, Socialist Youth Movement Hessen, UPOTUDAK (Internationales Komitee zur Solidarität mit politischen Gefangenen), Mumia Abu Jamal – Solidarität Frankfurt, SAMIDOUN Palästina, Komitee für Freilassung alle politischen Gefangenen im Iran, Tokata – LPSG RheinMain e.V./Germany Verein zur Unterstützung indianischer Jugend-, Kultur- und Menschenrechtsprojekte Leonard Peltier SupportGroup

Wir fordern Freiheit unter anderem für
Abdullah Öcalan in der Türkei,
George Abdullah in Frankreich,
Prof. Dr. Saibaba in Indien,
Mumia Abu Jamal , Ana Belen Montes und Leonard Peltier in den USA
Dimitris Koufontinas, Griechenland
Jafar Azimzadeh, Iran

und allen anderen kämpferischen Arbeitern-innen und Aktivist-innen, die im Iran wegen ihrem Eintreten gegen Gewalt an Frauen, Zwangsverschleierung, gegen Umweltzerstörung und für demokratischen Rechte gefangen sind.

Freiheit für die politischen Häftlinge in der Türkei und die nach §129 a+b Verurteilen  in der BRD

Freiheit für Samidoun und die Palästinensischen Gefangenen

Wir wünschen uns Eure zahlreiche und lebhafte Beteiligung. Am offenen Mikrofon können gerne Forderungen nach Freiheit für weitere politische Gefangene  vorgetragen werden. (max. 3 Minuten) Wir arbeiten auf gleichberechtigter und antifaschistischer, antirassistischer Grundlage zusammen und dulden keine sexistischen oder antisemitischen Beiträge.
Bitte achtet auch Corona-gerechtes Verhalten (Maske ...)