Fridays for Future: Europawahl ist Klimawahl

erstellt von Fridays for Future Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-05-15T10:01:45+00:00
Internationale Großdemonstration von Fridays for Future und Youth for Climate vor Europäischen Institutionen zur EZB. Anschließend Fest an der Weseler Werft.
  • Wann 24.05.2019 ab 12:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Willy-Brandt-Platz
  • Website Externe Website öffnen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Am 24. Mai mobilisieren Fridays for Future Frankfurt und Youth for Climate Luxemburg, Straßburg und Brüssel im Rahmen der europaweiten Klimastreiks zur Europawahl vor die Europäische Zentralbank (EZB), die Europäische Investitionsbank, das Europäische Parlament und den Europäischen Rat/Rat der EU.

Am 24. Mai findet der europaweite Streiktag anlässlich der anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Am Wahlwochenende werden junge Menschen in ganz Europa auf die Straßen gehen, um ein Zeichen zu setzen und Mitmenschen und Politik zu zeigen: Europawahl ist Klimawahl!

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, das nicht im nationalen Alleingang angegangen werden kann. Gerade deshalb ist die Europawahl die wahrscheinlich letzte Chance, um die Weichen für eine lebenswerte Zukunft zu stellen.

„Gerade weil viele von uns noch nicht wahlberechtigt sind, ist es umso wichtiger, dass wir unsere Stimme erheben und mit tausenden Menschen in ganz Europa für das Klima demonstrieren, laut, bunt, kreativ und nicht länger zu ignorieren!“, sagt Gilles Vandaele aus Brüssel.

In Frankfurt, Luxemburg, Straßburg und Brüssel finden, im Rahmen der europaweiten Streiks, Demonstrationen zu Standorten der EZB, EIB, des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rats statt, um auf deren Bedeutung in der europäischen Klimapolitik aufmerksam zu machen und einen sofortigen Kurswechsel zu fordern. Die EU muss den Klimawandel endlich als die konkrete Bedrohung anerkennen, die er ist und der Klimapolitik allerhöchste Priorität einräumen.

Das Europaparlament und der Europäische Rat haben die Macht, eine Gesetzgebung voranzubringen, die die Staaten der EU dazu verpflichtet, Maßnahmen umzusetzen, um das Pariser Abkommen noch einzuhalten. Die EZB und die EIB sind in der Position, eine klimaverträgliche Wirtschaft zu finanzieren und die Subventionen für fossile Industrien einzustellen.

Allein die Tatsache, dass es zahllose Notfallsitzungen wegen des Brexit, aber noch keine einzige wegen der drohenden Klimakatastrophe gab, zeigt, dass es dringend Zeit für Veränderung ist.

„Wir rufen alle Wählerinnen und Wähler auf, an ihre und unsere Zukunft zu denken und für das Klima zu wählen. Lasst uns die Wahlen zu Klimawahlen machen und für Parteien stimmen, die sich für unsere Forderungen, für unsere Zukunft einsetzen!“, appelliert Brice Montagne aus Luxemburg.

Das länderübergreifende Organisationsteam rechnet mit tausenden Streikenden und anderen Demonstrierenden, so haben bereits viele benachbarte Ortsgruppen von Fridays for Future/Youth for Climate und andere Klimaschutzorganisationen zugesagt, am 24. Mai nach Frankfurt, Luxemburg, Straßburg und Brüssel zu mobilisieren.

„Wir freuen uns schon sehr auf den 24. Mai, auch wenn der Grund, auf die Straße zu gehen, sehr sehr ernst ist.“, sagt Helena Marschall aus Frankfurt. „Die Klimakrise bringt uns alle zusammen und wir hoffen, dass wir einmal mehr und besonders jetzt im Vorfeld der Wahlen Aufmerksamkeit schaffen können - und dass wir vielleicht sogar einige der Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in den Institutionen, zu denen wir mobilisieren, erreichen können.“, ergänzt Léo Boehm aus Straßburg.

In Frankfurt startet die Demonstration um 12:00 Uhr am Willy-Brandt-Platz in der Innenstadt und endet am Hauptsitz der EZB im Ostend. Neben vielen Aktionen während der Demonstration hat das Organisationsteam ein vielfältiges Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Auf der Bühne an der Weseler Werft wird es Redebeiträge und Musik von bekannten Künstlern geben, dazu Stände von Umweltorganisationen sowie Essen und Trinken.

Ein Highlight wird sicherlich die Rede von Prof. Dr. John Schellnhuber sein, der als einer der bekanntesten und renommiertesten Klimaforscher der Welt zur Unterstützung von Fridays for Future nach Frankfurt kommt.

Wir laden alle Menschen ein, sich unseren länderübergreifenden Demonstrationen für das Klima anzuschließen.

Fridays for Future Frankfurt, Youth for Climate Luxembourg, Strasbourg and Brussels

Pressemitteilung, 15.5.2019

Fridays for Future and Youth for Climate call out for actions in front of European institutions #VoteClimate #NoEuropeWithoutUs #EuropeForClimate

On May 24th Fridays for Future Frankfurt and Youth For Climate Luxembourg, Strasbourg and Brussels will march up to the European Central Bank (ECB), European Investment Bank (EIB), European Parliament and European Council during the pan-European climate strikes on the occasion of the European elections.

On May 24th climate strikes will take place all over Europe. On the weekend of the European elections, young people from all European countries will take to the streets to send a strong signal to both politicians and citizens: European elections are climate elections!

Climate change is a global phenomenon that can't be solved on a national basis. Therefore European elections probably are the last chance to vote for climate and set the course for a livable future.

“Even though or especially because many of us aren't allowed to vote yet it's even more important that we raise our voice and march up for the climate, for our future, with thousands and thousands protesting: creatively, colorful and impossible to ignore.”, says Gilles Vandaele from Brussels.

Pan-European strikes are planned at the domiciles of the ECB, EIB, the European Parliament and the European Council located in Frankfurt, Luxembourg, Strasbourg, and Brussels. The local branches of Fridays for Future and Youth for Climate decided to march on these institutions to draw attention to their power in terms of climate policy and demand immediate action. European Union has to take the threat of climate change seriously and put climate policy above any decision. The European Parliament and the European Council have the power to pass and execute laws that will obligate countries to take action for reaching the goals of the Paris Agreement and ECB and EIB can use their power to initiate a European green new deal and stop subsidizing any climate-damaging industries.

To support this mobilization the organizing committee invites every city to devote a significant part of its demonstration (beginning, end, stage) to marching in front of a place of national place of power united under the motto #VoteClimate and demand a consistent implementation of the IPCC goals.

The very fact that there are emergency meetings about Brexit and not about climate change demonstrates that there’s an urgent need for change.

“We’re calling all voters to think about their and our future and vote for climate, to give their vote to parties committed to our demands.”, says Brice Montagne from Luxembourg.

The international organizing committee of Fridays for Future and Youth for Climate is expecting thousands of school strikers and other protesters especially because many neighboring local Fridays for Future/Youth for Climate groups have already agreed in mobilizing towards these four cities.

“We’re really looking forward to the 24th of May, even though our demonstration has a very serious reason.”, says Helena Marschall from Frankfurt. “The emergency of climate crisis brings us all together and we're hoping to create awareness for how important these elections are - and maybe we’ll even reach some of the decision-makers in the institutions we're marching up to.”, adds Léo Boehm from Strasbourg.

In Frankfurt, the demonstration will start at 12 p.m. at Willy-Brandt-Platz in the city center and end at the ECB headquarters to highlight the ECB’s influence on climate policy. Besides several actions during the demonstration, the organizing committee has prepared a great side program with music, food, speeches and booths of other climate justice and environmental groups.

As a highlight, Prof. Dr. John Schellnhuber, one of the world‘s most renowned climate scientists, will join Fridays for Future onstage for a speech.

We invite all young people and everyone who cares about future to join our European strikes for climate justice in Frankfurt, Luxembourg, Strasbourg and Brussels or to support this mobilization by marching in front of their own city's national places of power and question the positions of European election's candidates.

Press release Fridays for Future Frankfurt/Youth for Climate Luxembourg, Strasbourg and Brussels, May 15th 2019