Für das Leben gegen den Kapitalismus

erstellt von Gira Zapatista Rhein-Main — zuletzt geändert: 2021-10-15T10:59:25+01:00
Bundesweite Demo in Eschborn & Frankfurt.
  • Wann 16.10.2021 von 11:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Eschborn, S-Bahnhof
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

11 Uhr: Eschborn, S-Bahnhof (GIZ, BAFA)

14 Uhr: Frankfurt, Hauptbahnhof (Deutsche Bank, Blackrock, EZB)

Wir laden Alle von unten und links ein, am 16.10 2021 nach Frankfurt zu kommen zu einer großen, kraftvollen Demonstration im Herzen der Bestie, dem europäischen Finanzplatz Frankfurt.

Wir wollten diese Demonstration gemeinsam mit vielen Menschen aus dem Globalen Süden machen. Leider befinden sich die Delegation von EZLN, CNI und die Verteidiger:innen von Land und Wasser zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr in Deutschland. Sie kamen zu uns, zu dem Europa von unten und links, um uns kennenzulernen, mit uns zu sprechen und uns zuzuhören.

Zu uns gehört aber auch das Europa von oben, unter dem die Menschen (nicht nur) des Globalen Südens schon seit 500 Jahren leiden und gegen dessen Politik sie Tag für Tag zu kämpfen haben – um zu überleben.

Diese Demonstration wird antikolonialistisch, antikapitalistisch und antipatriarchal sein.
Und sie wird stark und hoffnungsvoll, laut und kreativ sein.

Wir sagen mit dem EZLN:
„Der Verantwortliche für diese Schmerzen ist ein System. Den Henker stellt ein ausbeuterisches, patriarchales, pyramidenförmiges, rassistisches, räuberisches und kriminelles System dar: der Kapitalismus.

Es ist nicht möglich, dieses System zu reformieren, zu erziehen, abzumildern, zurechtzufeilen, zu zähmen, zu humanisieren.

Wir teilen die Verpflichtung zu kämpfen, überall und jederzeit – jede/r auf ihrem/seinem Gebiet – gegen dieses System – bis es vollständig zerstört ist. Das Überleben der Menschheit hängt von der Zerstörung des Kapitalismus ab. Wir ergeben uns nicht, wir verkaufen uns nicht – und wir geben nicht nach." Der Kampf für die Menschheit ist weltweit, ebenso wie die laufende Zerstörung.

FÜR EINE WELT, IN DIE VIELE WELTEN PASSEN
Im weltweiten Kampf für ein würdiges Leben in Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit FÜR ALLE ist es eine unserer Aufgaben hier, die verantwortlichen Institutionen ans Licht zu zerren und ihre Verachtung der Erde und alles Lebendigem konkret zu benennen und zu bekämpfen.

In Frankfurt gibt es viele Konzerne und Institutionen, denen die Zerstörung, die sie verursachen, egal ist und denen es nur um Profit geht. Einige davon wollen wir besuchen.

Wir wollen unsere Demo mit allen machen, die Kapitalismus, Kolonialismus, Rassismus und Patriarchat bekämpfen wollen und nicht klein beigeben.

Wir kämpfen. Das heißt: wir leben!