Gedenkstättenfahrt nach Hadamar

erstellt von Roter Stern Frankfurt e.V. — zuletzt geändert: 2020-01-03T12:23:43+01:00
Roter Stern-Gedenkstättenfahrt zur Tötungsanstalt Hadamar mit Vor- und Nachbereitung in Frankfurt.
  • Wann 07.03.2020 von 09:00 bis 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Hadamar / Frankfurt
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Anspruch unseres Vereins ist es sich kritisch mit bestehenden gesellschaftlichen Strukturen auseinanderzusetzen, dazu gehört es auch sich mit den gesellschaftlichen Mechanismen zu beschäftigen, die die Gesellschaft, in der wir heute leben, in der Vergangenheit geprägt haben und bis heute nachwirken.

Das bedeutet auch sich mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Hadamar war während dem Nationalsozialismus die sogenannte „Euthanasie Tötungsanstalt“, d.h. in Hadamar wurden c.a. 15.000 Menschen mit Behinderung(en) und psychischen Leiden ermordet. Neben dem Gedenken an die Opfer, ist es uns, als Sportverein, ein Anliegen sich mit Körperbildern und -normen sowie den damit verbundenen Leistungserwartungen und Exclusionsmechanismen von Personengruppen, die bestimmten Normen nicht entsprechen, kritisch und selbstreflexiv zu beschäftigen. Wer macht im Roten Stern mit, wer nicht? Welche gesellschaftlichen Normen führen dazu und wie können wir unsere eigene Haltung und Positionierung reflektieren? Diese und weitere Fragen von Euch möchten wir mit in die Gedenkstätte nehmen und anschließend in einer gemeinsamen Nachbereitung besprechen.

Zum Tagesablauf:
Wir werden am Samstag 7. März 2020 um ca. 9 Uhr in Frankfurt mit dem Bus losfahren, um 11 Uhr gibt es eine 3-stündige Führung durch die Gedenkstätte in Hadamar, anschließend werden wir zurück nach Frankfurt fahren und gemeinsam essen und Pause machen. Von ca. 16.30 Uhr bis 19 Uhr werden wir eine gemeinsame Nachbereitung im WWH in Bockenheim machen.

Vorbereitung:
Es gibt ein für alle Teilnehmer*innen verpflichtendes Vorbereitungstreffen am Montag, 17. Februar 2020 um 19 Uhr. Dort möchten wir einander kennenlernen, über den Tagesablauf (sowohl organisatorisch als auch inhaltlich) sprechen und Fragen sammeln, die wir mit in die Gedenkstätte nehmen können. (Falls ihr gerne mitfahren möchtet, aber an dem Termin jetzt schon verhindert seid, setzt euch bitte mit uns zeitnah in Verbindung).

Teilnahmebeitrag:
Der Teilnahmebeitrag für den gesamten Tag incl. Vor und Nachbereitung, Eintritt, Fahrtkosten und Mittagessen wird ca. 15 Euro betragen. Ihr erhaltet nach Rückmeldung nochmal eine gesonderte Mail mit den Kontodaten zur verbindlichen Anmeldung. Es gibt, wie immer bei RSF die Möglichkeit eines Solidarmodells, bitte meldet euch bei uns, falls ihr Unterstützung beim Teilnahmebeitrag braucht.

Altersempfehlung:
Wir empfehlen eine Teilnahme ab 16 Jahren. Natürlich können auch jüngere Menschen mitfahren. Wir würden jedoch alle Menschen unter 18 bitten, sich vorher mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir Fragen der Aufsichtspflicht als auch pädagogische Fragen besprechen können.

Anmeldung:
Da die Plätze auf 25 Teilnehmer*innen begrenzt sind, brauchen wir verbindliche Anmeldungen. Anmelden könnt Ihr euch ab sofort bis spätestens 30. Januar 2020 unter vorstand@roterstern-ffm.de. Wenn ihr Euch verbindlich anmeldet, bekommt ihr eine Bestätigungsmail mit den Kontodaten zur Überweisung des Teilnahmebeitrags, bitte überweist diesen auch spätestens bis zum 30. Januar 2020. Nur mit der Überweisung des Teilnahmebeitrags ist eure Anmeldung verbindlich, sonst vergeben wir die offenen Plätze neu.