Grundeinkommen in Deutschland und in den armen Ländern der Welt

erstellt von Netzwerk Grundeinkommen — zuletzt geändert: 2019-02-18T10:53:55+00:00
In der Veranstaltung stehen menschenrechtliche, entwicklungspolitische und ökonomische Aspekte zur Debatte, die das Grundeinkommen berühren – wie zum Beispiel die Ausplünderung des globalen Südens durch den globalen Norden.
  • Wann 23.02.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Volkshaus Enkheim, Borsigallee 40
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wer über das Grundeinkommen diskutiert, kommt nicht umhin global zu denken – wenn das Grundeinkommen als ein Menschenrecht verstanden wird. Global denken heißt, die ökonomische Ausplünderung des globalen Südens durch den globalen Norden zu thematisieren. Global denken hat Konsequenzen – für die entwicklungspolitische und die Grundeinkommensdebatte in Deutschland.

19.30 Uhr: Begrüßung durch die Veranstalter

Inputs von
Simone Knapp, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA)
Manuel Schiffler, Initiativgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen Rhein-Main
Werner Rätz, Attac Deutschland, AG Genug für alle, ila – Informationsstelle Lateinamerika

20.45 Uhr: World Cafés mit den Referent/innen

Thematisiert werden
1. die ökonomische und ökologische Ausplünderung des globalen Südens (Beispiele südliches Afrika) durch den globalen Norden und Konsequenzen für die Grundeinkommensdebatte, inklusive dem Thema: Wie viel fließt an Entwicklungshilfe an Deutschland zurück?
2. Die Deutsche Entwicklungszusammenarbeit – Möglichkeiten, Grenzen, Beispiele für Unterstützung von social cash transfers durch Deutschland.
3. Globalisierung als Externalisierung: Wer bezahlt eigentlich deutschen Wohlstand und welche Konsequenzen hat das für die Grundeinkommensdebatte in Deutschland?

Bei Snacks und Getränken besteht im Anschluss die Gelegenheit, weiter zu diskutieren.

Der Eintritt ist frei! Spenden sind möglich.

Veranstalter: Netzwerk Grundeinkommen in Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen (EPN Hessen) und der Initiativgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen Rhein-Main