Im Fadenkreuz des Imperialismus: Venezuela

erstellt von DKP Hessen — zuletzt geändert: 2019-03-13T13:07:54+00:00
Informationen direkt mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der PCV (Kommunistische Partei Venezuelas)
  • Wann 19.03.2019 ab 19:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Saalbau Haus Gallus, Frankenallee 111
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Seit 1999 dem Beginn der Bolivarischen Revolution mit dem Amtsantritt von Hugo Chavez als Präsident Venezuelas, wird das Land von den USA und anderen imperialistischen Staaten auf verschiedenste Art boykottiert und attackiert. Diese Situation wird seit Januar 2019 zunehmend verschärft. Mit Juán Guaidó hat die USA-Regierung völkerrechtswidrig einen „Übergangspräsidenten“ für Venezuela anerkannt. So hat sie bei Bedarf eine „Legitimation“ für einen militärischen Überfall. Seit letzter Woche werden auch Strom- und Wasserversorgung, sowie Internet durch Hacker und physisch sabotiert. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich, so dass dieser Text bei Veröffentlichung voraussichtlich schon nicht mehr aktuell ist.

Carolus Wimmer, Sprecher für das COSI Venezuela (Komitee Internationale Solidarität V.) im Weltfriedensrat, ist kurzfristig in Frankfurt und kann aus erster Hand von den Klassenkämpfen und antiimperialistischen Kämpfen in Venezuela berichten.

Veranstalter: DKP Hessen unterstützt durch Venezuela-Soli-Ffm