Mahnwache zur Grundsteinlegung Terminal 3

erstellt von BBI Bündnis der Bürgerinitiativen — zuletzt geändert: 2019-04-14T11:43:32+00:00
Am Montag findet die feierliche Grundsteinlegung für das Hauptgebäude von Terminal 3 statt. Parallel wird um 11 Uhr im Terminal 1 eine Gegenveranstaltung des BBI Bündnis der Bürgerinitiativen stattfinden. (Abends keine Montagsdemo)
  • Mahnwache zur Grundsteinlegung Terminal 3
  • 2019-04-29T11:00:00+02:00
  • 2019-04-29T12:30:00+02:00
  • Am Montag findet die feierliche Grundsteinlegung für das Hauptgebäude von Terminal 3 statt. Parallel wird um 11 Uhr im Terminal 1 eine Gegenveranstaltung des BBI Bündnis der Bürgerinitiativen stattfinden. (Abends keine Montagsdemo)
  • Wann 29.04.2019 von 11:00 bis 12:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Flughafen Frankfurt, Terminal 1, Abflug B
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

waldbesetzung.blogsport.de schreibt dazu:

Bei der Protest-Mahnwache soll darauf hingewiesen werden, dass der Neubau eines Billigflieger-Terminals in Zeiten der Klimaschutz-Diskussion eine völlig verfehlte Sache ist. Dieses bringt den BürgerInnen und der Region deutlich mehr Schaden als Nutzen. Entsprechend gibt es auf der Baustelle auch nicht wirklich etwas zu feiern.

Im März teilten die Fraport und die Firma Dechant Hoch- und Ingenieurbau mit, dass man sich auf die Modalitäten für die Errichtung des Gebäudes geeinigt habe. Für die auf Sichtbeton spezialisierte bayerische Baufirma ist es mit Abstand der grösste Auftrag der Firmengeschichte. Baubeginn soll im Juni sein.
Auf einer Grundfläche von 149.000 Ouadratmetern sollen ab 2023 jährlich 21 Millionen Passagiere abgefertigt werden. Ob der Kies für die benötigten 270.000 Kubikmeter Beton auch von der umstrittenen Firma Sehring kommen wird, bleibt abzuwarten.

Es stellt sich zunehmend die Frage, ob die ganze Betoniererei nicht an der veränderten Realität vorbei geht. Auch wenn die Region, welche von den bisher niedrigen Mobilitätskosten besonders profitiert, weiter wächst, ist fraglich ob die geplanten 21 Millionen Passagiere erreicht werden. Die Flugbranche, insbesondere das Billigflugsegment, welches ständig neue niederschwellige Anreize zum Fliegen schafft, ist in die Kritik geraten. Das könnte sich zu einer handfesten Krise für die Fraport entwickeln, welche ja viel Geld (auch unseres …) in die Hand nimmt.

Wir fordern nach wie vor einen Verzicht auf das Terminal 3. Die dafür fälligen Schritte hat das Wirtschaftsministerium einzuleiten !

Mal sehen, ob Minister Tarek al Wazir zur Grundsteinlegung kommt. Wir empfehlen ihm statt dessen, mal bei der Mahnwache im Terminal 1 vorbeizuschauen ...