*ONLINE* Antiziganismus

erstellt von RigoRosa — zuletzt geändert: 2020-05-31T17:11:47+02:00
Blinder Fleck in Bezug auf Diskriminierung. Online-Diskussion über die Situation von Sinti*zze und Rom*nja
  • Wann 06.06.2020 von 19:00 bis 21:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Livestream auf YouTube
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Das Phänomen des Antiziganismus reicht weit bis in die Geschichte zurück. Im Nationalsozialismus wurden Menschen, die als „Z*geuner“ kategorisiert wurden, in Konzentrationslager deportiert und dort vernichtet. Stigmatisierungen, Homogenisierung sowie Gewalt sind für viele Sinti*zze und Rom*nja auch heute noch alltäglich.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik haben antiziganistische Straftaten in den letzten Jahren zugenommen und die Dunkelziffern scheinen weit höher – auch weil antiziganistische Straftaten erst seit 2017 gesondert erfasst werden.

Vor allem im öffentlichen Raum wird immer noch wenig über Verfolgung und Ausgrenzung von Sinti*zze und Rom*nja gesprochen. Viele verstehen nicht einmal, was hinter den konstruierten Feindbildern oder gar dem Begriff des Antiziganismus steckt.

Gemeinsam mit Hamze Bytyci von RomaTrial, Roxanna-Lorraine Witt, Expertin für Schwerpunkte Monitoring und Radikalisierungsprozesse im Netz, Markus End, Antiziganismusforscher und dem Bildungsforum gegen Antiziganismus wollen wir uns mit dieser Form der Diskriminierung auseinandersetzen. Welche Ideologie steckt dahinter, welche sozialen Auswirkungen hat Antiziganismus auf Betroffene? Welche Präventionsmaßnahmen und Bildungsangebote gibt es eigentlich?

Dazu wollen wir aber auch die aktuelle Situation um COVID-19 nutzen, um darüber zu sprechen, mit welchen Restriktionen beispielsweise Rom*nja gerade in unterschiedlichen Regionen Osteuropas zu kämpfen haben. Denn ihre Siedlungen werden teilweise abgeriegelt und erhalten schlechten oder gar keinen Zugang zu medizinischen und hygienischen Maßnahmen. Hinzu kommt dass sie dafür verantwortlich gemacht werden, das Virus in eben diese Länder eingebracht und verbreitet zu haben.

Gäste:

  • Uta Schleiermacher – taz-Journalistin (Moderation)
  • Roxanna-Lorraine Witt - Expertin für Schwerpunkte Monitoring und Radikalisierungsprozesse im Netz, Initiative AMOR ITNIS
  • Dr. Markus End – Antiziganismusforscher an der TU Berlin
  • Hamze Bytyci – RomaTrial
  • N.N. – Bildungsforum gegen Antiziganismus

Link zum Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=rmUE7pYv1fw